Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Pläne für Personenzüge im Nordkreis werden konkreter

Die Haltepunkte könnten in Scharrel und Ramsloh sowie in Elisabethfehn und Barßel entstehen. Die Bürgermeister Nils Anhuth und Thomas Otto begrüßen die Pläne.

Artikel teilen:
Der ehemalige Bahnhof in Scharrel: Dort könnte wieder ein Haltepunkt entstehen.  Foto: Kruse

Der ehemalige Bahnhof in Scharrel: Dort könnte wieder ein Haltepunkt entstehen.  Foto: Kruse

Es gibt konkreter gewordene Pläne für eine Reaktivierung der Bahnstrecke zwischen Cloppenburg und Ocholt für den Personenverkehr. Haltepunkte könnten unter anderem im Saterland, in Scharrel und Ramsloh sein sowie in Elisabethfehn und Barßel. Das geht aus der Machbarkeitsstudie der Technischen Universität (TU) Braunschweig hervor, die kürzlich im Kreisverkehrsausschuss in Cloppenburg vorgestellt worden ist. Diese Pläne werden von den Bürgermeistern Thomas Otto (Saterland) und Nils Anhuth (Barßel) begrüßt.

„Natürlich freut uns, dass es geprüft wird, welche Möglichkeiten es gibt“, sagt Nils Anhuth. Mit der Machbarkeitsstudie sei ein weiterer, kleiner Schritt für die Reaktivierung der Bahnstrecke geschaffen worden. „Wenn direkt aus dem Ort Züge fahren, ist das sicher ein Standortvorteil und Gewinn für alle“, so Anhuth. „Wir sind aber auch schon gut aufgestellt“, so der Bürgermeister mit Verweis auf zwei Buslinien. Es gebe also direkte Verbindungen im Personennahverkehr in die Kreisstadt Cloppenburg sowie zu den Bahnhöfen Augustfehn und Ocholt im Ammerland.

Saterlands Bürgermeister Otto hält Pläne für „ambitionierte, aber sinnvolle Investition“

Saterlands Bürgermeister Thomas Otto begrüßt die Pläne ebenfalls. „Die vorhandene Strecke nun auch für eine regelmäßige Nutzung für den Personennahverkehr in Richtung Oldenburg, aber über Ocholt auch Richtung Leer wieder in den Blick zu nehmen, wird seitens der Gemeinde Saterland sehr begrüßt“, sagte Otto. „Um hier entsprechend attraktive und konkurrenzfähige Fahrzeiten erzielen zu können, werden aber größere Investitionen sowohl in Schienen- und Kreuzungssicherungsanlagen sowie auch entsprechende Haltpunkte notwendig werden. Eine aus meiner persönlichen Sicht zwar ambitionierte, aber sinnvolle und zukunftsorientierte Investition, die aber ohne erheblichste Kostenübernahme durch Landes- oder gar Bundesmittel auf kommunaler Ebene nicht leistbar sein wird“, so der Saterländer Bürgermeister.

Zudem müsste mit einer verstärkten Nutzung der Strecke in einigen Bereichen aufgrund einer an die Streckenführung herangerückten Wohnbebauung sicher auch derzeit nicht einkalkulierte Lärmschutzmaßnahmen in einer Kostenberechnung mitbetrachtet werden. Wünschenswert wäre aus der Sicht der Gemeinde Saterland auch die Querung des Küstenkanals, um den Industrie- und Gewerbepark C-Port an die Schiene anbinden zu können.

Reaktivierung der Cloppenburg-Strecke erscheint nicht umsetzbar

Eine Reaktivierung der alten Streckenführung, die eine durchgängige Anbindung der Gemeinde Saterland an die Kreisstadt Cloppenburg bieten würde, würde zwar ebenfalls begrüßt. Otto hält sie aber auf der alten Trasse für nicht umsetzbar. „Die baulichen Bedingungen in unserer Nachbarstadt Friesoythe haben sich in den vergangenen 50 Jahren erheblich verändert, sodass dann auch eine Trassenführung moderner gedacht und an die aktuelle Stadtplanung angepasst werden muss. Das wäre dann in einem zweiten Schritt eine Option und sollte nun aber nicht davon abhalten, die erarbeitete Studie für die Teilstrecken genauer zu beleuchten.“

Das Team der TU Braunschweig hat für die Reaktivierung der Strecke zwischen Cloppenburg und Friesoythe Kosten in Höhe zwischen 22,5 und 23,5 Millionen Euro kalkuliert. Hinzu kämen Betriebskosten von bis zu 1,4 Millionen Euro jährlich. Für den Abschnitt von Sedelsberg nach Ocholt wird je nach Ausbau mit Kosten in Höhe von bis zu 28,6 Millionen Euro gerechnet.

So verpassen sie nichts mehr. Mit unseren kostenlosen Newslettern informieren wir Sie über das Wichtigste aus dem Oldenburger Münsterland. Jetzt einfach für einen Newsletter anmelden!

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Pläne für Personenzüge im Nordkreis werden konkreter - OM online