Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Petra Oltmann aus Bösel erhält die Jugendrotkreuz-Medaille

Die Böselerin wird mit höchster Auszeichnung bei der 17. Bundeskonferenz für herausragendes Engagement geehrt. Dazu gab es jede Menge Lob.

Artikel teilen:
Die Auszeichnung und viel Lob gab es vom JRK-Bundesvorsitzenden Marcel Bösel für Petra Oltmann (2. und 3. von links) sowie von den übrigen Mitgliedern des Bundesvorstandes, Gina Penz, Alina Diribas, Franziska Lachmann und Laura Schaudel (von links). Foto: Pille

Die Auszeichnung und viel Lob gab es vom JRK-Bundesvorsitzenden Marcel Bösel für Petra Oltmann (2. und 3. von links) sowie von den übrigen Mitgliedern des Bundesvorstandes, Gina Penz, Alina Diribas, Franziska Lachmann und Laura Schaudel (von links). Foto: Pille

Petra Oltmann von der DRK-Bereitschaft Bösel hat eine besondere Auszeichnung erhalten: Sie ist während der 17. Jugendrotkreuz-Bundeskonferenz in Einbeck mit der Anerkennungsmedaille des Verbandes ausgezeichnet worden.

Das JRK ist der eigenverantwortliche Jugendverband des Deutschen Roten Kreuzes (DRK), die Zusammenkunft das ehrenamtliche höchste Aufsichts- und Beschlussgremium des Deutschen Jugendrotkreuzes. Bundesleiter Marcel Bösel bezeichnete Petra Oltmann in seiner Laudatio als "wahres Improvisationstalent mit viel Herzblut, das sich die höchste Auszeichnung wegen des stetigen Engagements wirklich verdient hat". Die langjährige Kreisjugendleiterin war 2 Amtszeiten lang auch stellvertretende Landesleiterin.

Immer vorne mit dabei, wenn es darum geht, anzupacken

In der Zeit habe sie viel in der Notfalldarstellung und in der Konzeptarbeit angestoßen. 2006 konnte sie auch ein gebrochener Arm nicht davon abhalten, den Bundeswettbewerb in Delmenhorst auszurichten, lobte der Bundesvorsitzende. Mit Oltmanns großer Erfahrung sei auch der Bundeswettbewerb 2018 in Cloppenburg ein sicheres Heimspiel für sie gewesen.

Sie habe bei allem Tun "immer über den Tellerrand geschaut", hob Bösel hervor. Als es vor 28 Jahren im Kreisverband Cloppenburg mit 13 Bereitschaften noch keine Jugendrotkreuzgruppen gab, organisierte Oltmann in Bösel die ersten Gruppenstunden. "Die Zeit reicht nicht aus, um alle Gremiensitzungen, Veranstaltungen im JRK, Schulen und Kindergärten und Tagesausflüge zu nennen, die in dieser Zeit in mittlerweile 10 von 13 Bereitschaften stattfanden", sagte Marcel Bösel.

Die Auszeichnung gibt es für herausragendes Engagement

Durch Oltmanns Engagement im Orts- und Kreisjugendring, in den anderen DRK-Gemeinschaften und in der Zusammenarbeit mit anderen Hilfsorganisationen habe sie immer die besten Möglichkeiten für "dein JRK" verhandelt. Bösel erinnerte an einen Satz, den er häufig von Petra Oltmann gehört habe und der schon viele Türen geöffnet habe: "Ich kenne da jemanden …"

Petra Oltmann hat mittlerweile das Amt als Kreisjugendleiterin niedergelegt und das Böseler Jugendrotkreuz "in gute Hände gegeben". Sie bleibt dem DRK, dem sie seit 40 Jahren angehört, aber auch weiter mit Rat und Tat erhalten. Die Auszeichnung erhalte sie nicht aufgrund der Amtsdauer, sondern wegen ihres herausragenden Engagements, unterstrich Bösel unter dem Beifall der Delegierten der Bundeskonferenz.

So verpassen sie nichts mehr. Mit unseren kostenlosen Newslettern informieren wir Sie über das Wichtigste aus dem Oldenburger Münsterland. Jetzt einfach für einen Newsletter anmelden!

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Petra Oltmann aus Bösel erhält die Jugendrotkreuz-Medaille - OM online