Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Per Rikscha durch Löningen: Senioren stehen Schlange

Das Angebot schlug schon beim Start ein. Getourt wird noch bis in den Herbst hinein. An freiwilligen Fahrern herrscht derzeit kein Mangel. Dafür hat der Verein ein anderes Problem.

Artikel teilen:
Los geht's: (von links) Bärbel Flerlage, Margret Schwager und Maria Westerkamp genießen den Ausflug. Gefahren werden sie von Alois Többen, Heinz Walter Böckmann und Heinz Deeken. Foto: G. Meyer

Los geht's: (von links) Bärbel Flerlage, Margret Schwager und Maria Westerkamp genießen den Ausflug. Gefahren werden sie von Alois Többen, Heinz Walter Böckmann und Heinz Deeken. Foto: G. Meyer

In Löningen gehören sie inzwischen zum gewohnten Straßenbild: Die 3 Rikschas, die der Verein "Mobile Hasetaler" seit Juni im Einsatz hat, kommen bei den Senioren bestens an. "Wir sind immer ausgebucht", freut sich Vereinsvorsitzende Christel Böckmann.

Margret Schwager, Maria Westerkamp und Bärbel Flerlage sitzen bereits angeschnallt in den bequemen Sesseln. Wohin genau sie die Reise gleich führen wird, wissen die betagten Damen noch nicht. Das spielt aber auch keine große Rolle. "Ich freue mich schon sehr, das ist ja mal was anderes", sagt Maria Westerkamp. Die Schelmkapperin lässt sich überraschen und vertraut den Fahrern Heinz Deeken, Alois Többen und Heinz Walter Böckmann. Die Männer gehören zu einem inzwischen 25 Köpfe starken Pool Ehrenamtlicher, die jetzt regelmäßig in die Pedale treten. 

Besonders schwer hat es das Trio nicht. Die Rikschas aus dänischer Produktion verfügen zusätzlich über einen Elektroantrieb. Doch obwohl die Räder verhältnismäßig leicht gebaut sind, müsse man sich erst einmal an die ungewohnten Ausmaße gewöhnen, berichtet Christel Böckmann. Die Fahrer haben aber inzwischen Routine gewonnen und im Vorfeld ein Sicherheitstraining absolviert. Außerdem gehen sie nie allein auf Tour, um sich im Ernstfall gegenseitig unterstützen zu können. 

Beliebte Ziele und Wunschorte

Zwischenfälle gab es bislang keine. Auch das Wetter passte fast immer. "Bei Regen muss die Tour ausfallen", erklärt Christel Böckmann. Geradelt wird jeweils montags und dienstags. Bisher gilt das Angebot nur für die Bewohner des Altenzentrums St. Franziskus und die Gäste der Tagespflege. Dort war es auf Anhieb heiß begehrt. Christel Böckmann und ihre Mitstreiter freuen sich über den Erfolg. Die Verständigung untereinander funktioniere problemlos, berichtet Heinz Deeken. Über eine WhatsApp-Gruppe werde schnell geklärt, wer Zeit zum Fahren habe. Mittlerweile gibt es Überlegungen, das Angebot auf alle Senioren in der Stadtgemeinde auszuweiten. Je nach Bedarf müsste dann auch das Fahrerlager mitwachsen. "Wir dürfen die Leute aber nicht überfordern", betont Christel Böckmann.

Spende für Rikschas: Christel Böckmann (2. von rechts) bedankte sich bei Ingo Ruhe (2. von links) und Markus Lübbers (rechts). Foto: G. MeyerSpende für Rikschas: Christel Böckmann (2. von rechts) bedankte sich bei Ingo Ruhe (2. von links) und Markus Lübbers (rechts). Foto: G. Meyer

Für die 3 abenteuerlustigen Seniorinnen führt der Weg gut 1,5 Stunden lang durch die nähere Umgebung. Beliebte Ziele sind das Heimathaus an der Schutenmühle und die Käserei auf dem Hof am Kolk. "Wir gehen aber auch auf individuelle Wünsche ein, wenn zum Beispiel ein Gast einen bestimmten Ort gern einmal wieder sehen würde", erklärt Böckmann. Grundsätzlich sei beschlossen worden, dass die Ausflüge zwischen Ostern und Oktober stattfinden sollen. "Wann genau wir für dieses Jahr Schluss machen, hängt aber vom Wetter ab." 

Der Verein finanziert sich hauptsächlich durch Spenden. Ohne sie wäre die Anschaffung der Rikschas nicht möglich gewesen. Zu den Spendern zählt jetzt auch die LzO. Löningens Filialleiter Markus Lübbers und Ingo Ruhe, stellvertretender Direktor Privatkunden im Landkreis Cloppenburg, überreichten einen Scheck über 3000 Euro. 

Mit der bisherigen Entwicklung ist Christel Böckmann mehr als zufrieden. Einen Wunsch hat sie allerdings noch. "Wir benötigen einen Schuppen, in dem wir die Fahrzeuge im Winter unterbringen können." Wer etwas Entsprechendes zur Verfügung stellen möchte, könne sich jederzeit bei ihr melden. 

Info:

  • Spenden nimmt der Verein unter IBAN: DE51 2806 5061 0016 0970 00 entgegen.
  • Potenzielle Fahrer melden sich unter Telefon 05432/1295.

Der neue Newsletter für Friesoythe. Immer am Donnerstag das Wichtigste aus der Eisenstadt in ihrem Postfach. So verpassen Sie nichts mehr.  Jetzt hier kostenlos anmelden

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Per Rikscha durch Löningen: Senioren stehen Schlange - OM online