Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Peheimer Wehr feiert statt Kreisfeuerfest ein Jubiläumsfest zum 100. Geburtstag

Das Kreisfest findet am 26. und 27. August 2023  statt. Die Ehrung für Clemens Westendorf, der seit 50 Jahren der Peheimer Feuerwehr angehört, bildet einen Höhepunkt der Veranstaltung.

Artikel teilen:
Mit den Beförderten und Geehrten der Feuerwehr Peheim freuen sich die Offiziellen: (von links) Frank Stammermann (Hauptbrandmeister) Christan Ludmann (Gemeindebrandmeister) Johannes Thoben Feuerwehrmann), Frank Nehe (25 Jahre), Simon Diekmann (Feuerwehrmann), Stefan Thien (Oberlöschmeister, 25 Jahre), Michael Garvels (Feuerwehrmann), Bürgermeister Witali Bastian, Steffen Diekmann (Feuerwehrmann), Johannes Lübbers (Oberfeuerwehrmann) und Kreisbrandmeister Arno Rauert. Foto: Landwehr

Mit den Beförderten und Geehrten der Feuerwehr Peheim freuen sich die Offiziellen: (von links) Frank Stammermann (Hauptbrandmeister) Christan Ludmann (Gemeindebrandmeister) Johannes Thoben Feuerwehrmann), Frank Nehe (25 Jahre), Simon Diekmann (Feuerwehrmann), Stefan Thien (Oberlöschmeister, 25 Jahre), Michael Garvels (Feuerwehrmann), Bürgermeister Witali Bastian, Steffen Diekmann (Feuerwehrmann), Johannes Lübbers (Oberfeuerwehrmann) und Kreisbrandmeister Arno Rauert. Foto: Landwehr

Seit 100 Jahren gibt es die Freiwillige Feuerwehr Peheim. Zur Feier dieses Jubiläums wollten die Peheimer Feuerwehrkameraden mit allen Feuerwehren des Landkreises im Rahmen des Kreisfeuerwehrfestes auf dem Peheimer Veranstaltungsgelände feiern.

Da das Kreisfeuerwehrfest abgesagt werden musste, soll es am 29. August ein Jubiläumsfest und einen Tag der Offenen Tür geben, um so noch ein wenig die Bedeutung der Feuerwehr ins rechte Licht zu rücken. Die kreisweite Veranstaltung findet dann 2023 in Peheim statt. Neben vielen Beförderungen bildete die Ehrung für Clemens Westendorf, der seit 50 Jahren der Peheimer Feuerwehr angehört, einen Höhepunkt der Veranstaltung.

Die Pandemie hat die Zusammenarbeit erschwert

Es sei für die Feuerwehr Peheim ein schwieriges Jahr gewesen. Die Ausbildungen konnten gar nicht oder nicht im gewohnten Rahmen stattfinden. Man habe die Aktiven in zwei Gruppen aufgeteilt, um die Einsatzbereitschaft zu gewährleisten. Bis vor wenigen Wochen konnten kaum Übungsabende organisiert werden, so Ortsbrandmeister Frank Stammermann. Er lobte auch die Anwärter, die schon vor dem Lockdown in die Feuerwehr eingetreten seien und bis jetzt durchgehalten hätten. Zurzeit habe die Feuerwehr Peheim 38 aktive Feuerwehrkameraden. Weitere neun gehören der Altersabteilung, die ausgesprochen aktiv sei, an. Im Jahre 2020 sei die Feuerwehr Peheim zu 16 Einsätzen ausgerückt. Unter ihnen waren ein Waldbrand, ein Mittelbrand, ein Großbrand, drei Kleinbrände, eine Personensuche, zwei Unfälle, eine Viehrettung und mehrere technische Hilfeleistungen.

Welchen Stellenwert die Feuerwehr habe, zeige sich bei der jetzigen Hochwasserkatastrophe, so Bürgermeister Witali Bastian. Ihre ehrenamtliche Arbeit sei ungeheuer wichtig. „Ihr seid das Fundament der Gemeinde. Wir werden euch weiterhin gut unterstützen“, versprach der Bürgermeister.

Ausbildung kann wieder wie gewohnt ablaufen

Die Gemeinde Molbergen habe jetzt verstanden, dass sie auch in Peheim investieren müsse, stellte Ortsbrandmeister Frank Stammermann fest. Auch Gemeindebrandmeister Christian Ludmann unterstrich die Bedeutung der Feuerwehren. Er dankte den Kameraden für ihre Einsatzbereitschaft und Rat und Verwaltung für die Unterstützung. Kreisbrandmeister Arno Rauert gratulierte der Peheimer Wehr zum 100-jährigen Jubiläum. „Ich hätte gern mit euch gefeiert“, so Rauert, der berichtete, dass die Ausbildung im 2. Halbjahr 21 wieder voll durchgeführt werden könne. „Über 90 Prozent der Feuerwehrleute sind geimpft. Daher können wir auf einige Einschränkungen verzichten“, so Rauert.

Bei den anstehenden Wahlen wurden der stellvertretende Gerätewart Maik Tellmann, der Atemschutzgerätewart Timo Frieden, Schriftführer Andre Wanke, und die stellvertretenden Gruppenführer TLF und LF, Michael Jansgers und Henrik Möller, einstimmig wiedergewählt.

Vom Ortsbrandmeister Stammermann wurden Johann Thoben, Simon Diekmann, Michael Garvels, Steffen Diekmann sowie Henrik Wanke zu Feuerwehrmännern ernannt und Johannes Lübbers zum Oberfeuerwehrmann. Den stellvertretende Ortsbrandmeister Stefan Thien beförderte Gemeindebrandmeister Christian Ludmann zum Oberlöschmeister. Ortsbrandmeister Frank Stammermann erhielt durch Kreisbrandmeister Rauert die Ernennung zum Hauptbrandmeister.

Mitglieder für 25 und 50 Jahre Zugehörigkeit geehrt

Hauptfeuerwehrmann Frank Nehe und Löschmeister Stefan Thien gehören seit 25 Jahren der Feuerwehr Peheim an. Dafür erhielten sie die Urkunde und die Anstecknadel des Landesfeuerwehrverbandes. Schon seit 50 Jahren ist Clemens Westendorf Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr. Er erhielt die die Urkunde und die Anstecknadel für treue Dienste durch Kreisbrandmeister Arno Rauert. Westendorf war von 1971 bis 2012 aktives Mitglied der Wehr und gehört nun der Altersabteilung an. Er habe alle Dienstgrade bis zum Hauptfeuerwehrmann durchlaufen. Viele Jahre sei er Schriftführer der Wehr gewesen. 1996 habe er die Urkunde für 25-jährige, 2011 für 40-jährig-Mitgliedschaft erhalten, informierte Rauert.

Jetzt neu! Moin Friesoythe! Der wöchentliche Newsletter für die Eisenstadt mit aktuellen News und Informationen. So verpassen Sie nichts mehr. Jeden Donnerstag in Ihrem Postfach. Jetzt hier anmelden.  

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Peheimer Wehr feiert statt Kreisfeuerfest ein Jubiläumsfest zum 100. Geburtstag - OM online