Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Peheimer Dorfchronik wächst um 44 Seiten an

Das „Pähmer Dörpblatt“ ist in seiner 34. Auflage eine Fundgrube für Einheimische und ehemalige Einwohner. Vergangenheit und Gegenwart im Kirchdorf gibt es hier auf 44 Seiten.

Artikel teilen:
Ziert den Titel: Der neu aufgestellte Findling erinnert an die Gründung des Ortes. Repro: Heinz Haupt

Ziert den Titel: Der neu aufgestellte Findling erinnert an die Gründung des Ortes. Repro: Heinz Haupt

Man kann es bei näherer Betrachtung und kritischem Blick wohl zurecht als ein kleines Kunstwerk ansehen. Die 34. Ausgabe des „Pähmer Dörpblatt“ präsentiert sich, nicht nur für die Einwohner des Ortes, sondern auch für die ehemaligen Peheimer und für weitere Interessierte, als eine interessante Lektüre mit gleichzeitig kulturellem Wert.

Lustiges Preisrätsel von Eva-Maria Niehaus

Der Chronikausschuss mit Josef Bünnemeyer, Dora Büssing, Claudia Brinkhus, Heiner Einhaus, Ludger Niehaus, Melanie Ostermann-Albers und Elisabeth Siemer ist es sichtbar gelungen, Vergangenheit und Gegenwart im Kirchdorf auf 44 Seiten zu einer wertvollen Lektüre zusammenzufassen. In Schrift und Bild wird das Mitteilungsblatt des Heimatvereins Peheim zu einer Fundgrube für den Leser. Ergänzt wird der Inhalt durch ein lustiges Preisrätsel, das von Eva-Maria Niehaus zusammengestellt wurde. Die auf stabilem Glanzpapier hergestellte Lektüre zeigt auf der vorderen Umschlagseite den neu aufgestellten Findling, der an die Gründung des Ortes erinnert. Auf der Rückseite ist eine Kollage mit 32 Einzel- und Gruppenfotos des Musikvereins Peheim zu sehen.

Unter dem Leitsatz „Uns fiel auf“ wird auf den ersten 10 Seiten an besondere Ereignisse und Neuerungen in dem Leben des Kirchdorfes sowie an Ehrungen und an Übergaben von Präsenten an Menschen erinnert, die sich besondere Verdienste um den Ort erworben haben. Aber es wird auch von Schwierigkeiten wegen der Corona-Pandemie oder sogar von weitgehendem Erliegen der Vereinstätigkeiten berichtet. Dass sich das alles in Peheim so gut es ging im Rahmen hielt, dafür sorgten Nachbarschaftshilfe und Einzelveranstaltungen, beispielsweise des Musikvereins.

Rückblick auf Ereignisse vor 40 Jahren

Die weiteren Seiten enthalten Berichte der Kita, der Grundschule und vom Pastor Uwe Börner. Auch die zahlreichen Aktivitäten der hochmotivierten Gruppe „Wi packt wat an“ werden im Dörpblatt entsprechend gewürdigt. Auch fehlt in diesem Jahr nicht die Familienchronik. Ereignisse, die vor 40 Jahren das Interesse der Leser der Tageszeitungen weckten, dürften auch von der folgenden Generation gespannt verfolgt werden. Ein Silbenrätsel, bei dem es Bücher aus der Heimatliteratur zu gewinnen gibt, bildet den Abschluss des Mitteilungsblattes.

  • Info: Die Gewinner werden auf der nächsten Generalversammlung ausgelost. Einsendungen an: Pähmer Dörpblatt, Bischhofsbrücker Straße 9, 49696 Peheim.

Sie wollen nichts verpassen, worüber das Oldenburger Münsterland spricht? Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter „Moin, OM!“. Er fasst für Sie das Wichtigste für den Tag auf einen Blick zusammen – immer montags bis freitags zum Start in den Tag.  Hier geht es zur Anmeldung 

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Peheimer Dorfchronik wächst um 44 Seiten an - OM online