Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Paul Böckmann und Bernhard Voth halten seit 50 Jahren der Feuerwehr die Treue

Die Feuerwehr Brockdorf hielt ihre Jahreshauptversammlung ab und ehrte dabei 2 langjährige Feuerwehrmänner. Der erste Spatenstich für das neue Feuerwehrgerätehaus soll noch Mitte Oktober erfolgen.

Artikel teilen:
Der stellvertretende Ortsbrandmeister Andreas Kohl (von links) mit den Feuerwehranwärtern Ole Schnieders und Maximilian Bokern, Ortsbrandmeister Manfred Brüning, Feuerwehranwärter Leonard Sieve, Stadtbrandmeister Franz-Josef Theilen, Regierungsbrandmeister Udo Schwarz und dem Ratsvorsitzenden und stellvertretenden Bürgermeister der Stadt Lohne, Norbert Bockstette.   Foto: Röttgers

Der stellvertretende Ortsbrandmeister Andreas Kohl (von links) mit den Feuerwehranwärtern Ole Schnieders und Maximilian Bokern, Ortsbrandmeister Manfred Brüning, Feuerwehranwärter Leonard Sieve, Stadtbrandmeister Franz-Josef Theilen, Regierungsbrandmeister Udo Schwarz und dem Ratsvorsitzenden und stellvertretenden Bürgermeister der Stadt Lohne, Norbert Bockstette.   Foto: Röttgers

Paul Böckmann und Bernhard Voth haben 50 Jahre lang treue Dienste im Feuerlöschwesen der Stadt Lohne geleistet. Dazu erhielten die beiden Hauptfeuerwehrmänner auf der jüngsten Jahreshauptversammlung Urkunden und Ehrennadeln.

Hannah Heseding ist zur Feuerwehrfrau, Jonathan Grave und Paul Eschen sind zu Feuerwehrmännern befördert worden. Heseding ist übrigens die einzige Frau in der Ortsfeuerwehr Brockdorf. Von der Jugendfeuerwehr in die aktive Wehr haben Maximilian Bokern, Ole Schnieders und Leonard Sieve als Feuerwehranwärter gewechselt. Mit 76 Jahren ist Clemens Bödecker Ehrenbrandmeister.

Ortsbrandmeister Manfred Brüning lobte seine Kameradin und insgesamt 37 Kameraden in seinem Jahresbericht, dass "alle sehr diszipliniert und während der Corona-Zeit an Bord" geblieben seien, und wünschte "immer eine sichere Heimkehr von den Einsätzen". Außerdem dankte er der Stadt Lohne für die finanzielle Unterstützung seiner Ortsfeuerwehr, die im vergangenen Jahr insgesamt 40.000 Euro für Fahrzeuge, Gerätehaus und Ausstattungen erhalten habe. Der gewählte Gruppenführer Andreas Voth informierte über insgesamt 45 Einsätze. Zu 6 Großbränden, 4 Mittelbränden und 5 Kleinbränden rückte die Wehr demnach im vergangenen Jahr aus. Dazu kamen Einsätze um eine Ölspur, Personensuche, Sturmschäden, technische Hilfe bei Verkehrsunfällen und technische Hilfeleistungen sowie ein Wasserschaden.

1607 Einsatzstunden verzeichnet die Feuerwehr dieses Jahr

Die Freiwillige Feuerwehr Brockdorf leistete insgesamt 1607 Einsatzstunden und ist für den Westen der Stadt Lohne, für die Gewerbegebiete und den Autobahnabschnitt A1 zuständig. Darüber hinaus nahmen die Kameraden an insgesamt 213 Fortbildungsstunden teil und hielten 18 Dienstabende ab. "Insgesamt haben wir 3893 Stunden geleistet", resümierte Voth. Jugendwart Sven Böckmann zeigte sich hoch erfreut, dass 9 Kameraden die "Leistungsspange" mit 20 von 24 möglichen Punkten erfolgreich absolviert und somit "die höchste Auszeichnung für ein Jugendfeuerwehrmitglied" erhalten haben. Darüber hinaus habe die Nachwuchsorganisation vor der 2. Pandemiewelle eine "Jugendfeuerwehr-Olympiade", ein "Chaosspiel" und eine "Tour de Flour" mit Fahrrädern unternehmen können. Insgesamt gab es 10 Übungstage mit insgesamt 326 Übungsstunden.

Die Jugendfeuerwehr Brockdorf bestehe aktuell aus 17 Jugendlichen und habe mit Marie Willenborg auch ein Mädchen in ihren Reihen. "Wir haben wieder freie Plätze für interessierte Neulinge", lud Böckmann zur Teilhabe ein. Der Ratsvorsitzende und stellvertretende Bürgermeister der Stadt Lohne, Norbert Bockstette, lobte die Ortsfeuerwehr, weil "immer Verlass und Einsatzbereitschaft" herrschten. Bockstette verkündete, dass am 18. Oktober 2021 „nun endlich der erste Spatenstich“ für den Neubau des Feuerwehrgerätehauses stattfinden könne. Dieser habe sich durch eine "lange Standortdiskussion und erneute Ausschreibungen" erheblich verzögert. "Im Frühjahr 2023 kann dann der Umzug in eine Feuerwache erfolgen, die den neuesten Anforderungen und Ansprüchen des Feuerwehrwesen entspricht", kündigte Bockstette an. Im Namen des Bürgermeisters, des Rates und der Verwaltung der Stadt Lohne dankte er, dass die Freiwilligen "Leben und Gesundheit, Hab und Gut schützen und Schaden abwenden". Auch Stadtbrandmeister Franz-Josef Theilen lobte die "hervorragend geleistete Arbeit".

Klimawandel wirkt sich auf die Einsätze der Feuerwehr aus

Von der Landesbrandkasse war Michael Espelage letztmalig anwesend und stellte mit dem 44 Jahre alten Thomas Olberding aus Lohne seinen Nachfolger vor, der der Jugendfeuerwehr einen Scheck übergab. Erstmalig bei der Ortsfeuerwehr Brockdorf war Udo Schwarz zugegen. Schwarz ist Vorsitzender des Oldenburgischen Feuerwehrverbandes, Regierungsbrandmeister für das Oldenburger Land und sprach als stellvertretender Kreisbrandmeister des Landkreises Vechta zu seinen Kameraden. Schwarz lobte die "anerkennenswerte Disziplin", da es durch Corona "keine Ausfälle und Abmeldungen" gegeben habe. Die "Kreativität der Ausbilder", insbesondere in den Jugendfeuerwehren, würdigte Schwarz, denn es habe pandemiebedingt nur "wenige Austritte, aber steigende Mitgliederzahlen" gegeben.

Seine Kameradin und Kameraden stellte er auf veränderte Arbeitsbedingungen ein. "Die Natur verändert sich, so dass wir es vermehrt mit Sturm und Starkregen, Unwetter und Hochwasser zu tun haben werden", prophezeite der Regierungsbrandmeister. 150 bis 180 Liter pro Quadratmeter binnen einer halben Stunde könne "keine Kanalisation schlucken", mahnte Schwarz, auf neue Einsatzkonzepte vorbereitet zu sein. Außerdem informierte er darüber, dass der Landkreis Vechta sich mit einem 2. stellvertretenden Kreisbrandmeister neu und den Nord- und Südkreis breiter aufstellen wolle. Deutliche Kritik übte der Regierungsbrandmeister am neu geplanten, 112 Punkte fassenden Landesbrandschutzgesetz. "Wir sind keine Hilfspolizisten", monierte Schwarz, dass angedacht sei, die Feuerwehr zukünftig bei Volksfesten nun auch den Verkehr regeln zu lassen.


  • Info: Mehr zur 1933 gegründeten Freiwilligen Feuerwehr Brockdorf gibt es hier.

OM-hilft -  Helfen Sie mit! Das Oldenburger Münsterland hilft den Geflüchteten aus der Ukraine. Hilfsinitiativen, Wohlfahrtsorganisationen und viele mittelständische Unternehmen sind bereits dabei, die Hilfe vor Ort zu koordinieren. Und auch Sie können sich beteiligen. Wie und Wo? Das sagt Ihnen  die Webseite om- hilft.org

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Paul Böckmann und Bernhard Voth halten seit 50 Jahren der Feuerwehr die Treue - OM online