Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Parkhaus in Lohne wächst rasant in die Höhe

Schon im August soll es Platz für mehr als 300 Autos am Lohner Krankenhaus geben. "Wir kommen sehr gut voran", sagt der Bauleiter. Seit knapp vier Monaten wird gebaut.

Artikel teilen:
Zu Besuch auf der größten Baustelle der Stadt Lohne: (von links) Bürgermeister Tobias Gerdesmeyer, Cristian Schneider-Gisado vom Planungsbüro assmann-Gruppe, der Leiter der städtischen Hochbauabteilung Gregor Raabe, Projektleiter Andreas Wermelt,  Viktoria Vogelzang (von der assmann-Gruppe) und Bauleiter Jan-Patrick Ostendorf. Foto: Tombrägel

Zu Besuch auf der größten Baustelle der Stadt Lohne: (von links) Bürgermeister Tobias Gerdesmeyer, Cristian Schneider-Gisado vom Planungsbüro assmann-Gruppe, der Leiter der städtischen Hochbauabteilung Gregor Raabe, Projektleiter Andreas Wermelt, Viktoria Vogelzang (von der assmann-Gruppe) und Bauleiter Jan-Patrick Ostendorf. Foto: Tombrägel

Seit knapp vier Monaten wird zwischen Marienstraße und Franziskusstraße gebaut, und das neue Parkhaus am St.-Franziskus-Hospital steht schon kurz vor seiner Fertigstellung. Schon im August können die letzten Handgriffe getätigt sein und das Parkhaus mehr als 300 Autos Platz bieten. Vertreter der Stadt Lohne, unter ihnen Bürgermeister Tobias Gerdesmeyer, verschafften sich jetzt einen Eindruck vom derzeit größten Bauprojekt der Stadt Lohne.

"Eine Investition in die Zukunft Lohnes."Bürgermeister Tobias Gerdesmeyer

„Das Parkhaus ist eine Investition in die Zukunft Lohnes – nicht nur für den Krankenhaus-Standort, sondern für das gesamte Zentrum“, betonte Bürgermeister Tobias Gerdesmeyer bei dem Termin auf der Baustelle. „Wir schaffen innenstadtnahe Parkplätze, die unabhängig von der weiteren Nutzung der angrenzenden Gebäude sinnvoll sind und auch der neuen Krankenpflegeschule zugute kommen.“

Split-Level-Parkhaus mit 302 Parkplätzen über sieben Ebenen

Auf einer Fläche von 2500 Quadratmetern realisiert das Generalunternehmen Goldbeck ein sogenanntes Split-Level-Parkhaus mit insgesamt 302 Parkplätzen über sieben Ebenen. Während die Tiefebene auf halber Höhe untergeschossig liegt, wechseln sich Voll- und Zwischengeschosse bis zu einer Höhe von 13 Metern ab. Ganz oben bleibt Platz für eine Photovoltaik-Anlange. Und obwohl jeder Parkplatz bei 2,60 Meter breiter ist als vorgegeben, schafft das Bauunternehmen aufgrund seiner Systembauweise sogar mehr Stellplätze als seitens der Stadt ursprünglich gefordert.

Viele Fertigteile durch detaillierte Vorplanungen


Die Arbeiten unweit des katholischen Friedhofs liegen im Zeitplan. Der Vorteil: Durch die detaillierten Vorplanungen können viele Fertigteile wie Strahlträger oder die Betonrampen verbaut werden. Allein 330 Tonnen Stahl haben Lastwagen in den vergangenen Wochen in die Lohner Innenstadt transportiert. Und schon im August soll alles fertig sein.

"Hier zahlt sich unsere jahrelange Erfahrung mit dem Bau von Parkhäusern aus."Bauleiter Jan-Patrick Ostendorf

„Wir kommen sehr gut voran“, sagt Bauleiter Jan-Patrick Ostendorf vom Unternehmen Goldbeck. „Hier zahlt sich unsere jahrelange Erfahrung mit dem Bau von Parkhäusern aus.“ Nach eigenen Angaben ist jedes zweite moderne Parkhaus in Deutschland durch Goldbeck verwirklicht worden.

Visuelle Akzente, funktionale Details

Das Parkhaus zwischen Franziskusstraße und Marienstraße setzt nicht nur visuell Akzente, sondern ist mit zahlreichen funktionalen Details ausgestattet. Die nötige Technik zur Bewirtschaftung wie zum Beispiel die Kassenautomaten oder Schrankanlagen integriert Goldbeck direkt mit, ebenso die Videotechnik. Über einen Aufzug sind alle Etagen barrierefrei erreichbar.

Ladestationen für Elektrofahrzeuge

Drei behindertengerechte Parkplätze stehen nach der Übergabe im Parkhaus zur Verfügung. Weitere behindertengerechte Parkplätze werden davor eingerichtet. Darüber hinaus bietet das Parkhaus fünf Ladestationen für Elektrofahrzeuge. Ein Ausbau der E-Mobility-Infrastruktur ist möglich. Neben den Pkw-Stellplätzen baut Goldbeck auch eine Fahrradstation mit 50 Stellplätzen. Die moderne Gestaltung der Außenanlagen soll das gesamte Erscheinungsbild zusätzlich aufwerten.

Parkgebühr wird erhoben

Nach Inbetriebnahme – voraussichtlich Ende August/Anfang September – wird das Parkhaus bewirtschaftet, das heißt es wird eine Parkgebühr erhoben. Die Gebührenordnung hat der Rat der Stadt Lohne beschlossen

Jetzt neu! Moin Friesoythe! Der wöchentliche Newsletter für die Eisenstadt mit aktuellen News und Informationen. So verpassen Sie nichts mehr. Jeden Donnerstag in Ihrem Postfach. Jetzt hier anmelden.  

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Parkhaus in Lohne wächst rasant in die Höhe - OM online