Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Ortsfeuerwehr Langförden muss nur 69 Mal ausrücken

Die Corona-Pandemie sorgt für einen spürbaren Rückgang der Einsätze. Wie wichtig Übungen sind, zeigt das Unfallgeschehen auf der Straße.

Artikel teilen:
Der größte Einsatz im Jahr 2021: In Calveslage stand Anfang September ein Fitnessstudio in Vechta in Flammen. Dabei waren die Ortsfeuerwehr Langförden und weitere Wehren aus dem Landkreis Vechta gefordert.   Foto: M. Niehues

Der größte Einsatz im Jahr 2021: In Calveslage stand Anfang September ein Fitnessstudio in Vechta in Flammen. Dabei waren die Ortsfeuerwehr Langförden und weitere Wehren aus dem Landkreis Vechta gefordert.   Foto: M. Niehues

Das Einsatzgeschehen ist während der Corona-Pandemie vielerorts zurückgegangen. Das bekommt auch die Freiwillige Feuerwehr Langförden zu spüren. Sie ist im vergangenen Jahr nur insgesamt 69 Mal ausgerückt, also wesentlich seltener als in den Vorjahren, als die Truppe um Ortsbrandmeister Peter Eckhardt teilweise bis zu 130 Mal in verschiedenster Form gefordert war.

„Es ist deutlich ruhiger geworden“, stellt der Kommandochef beim Blick in seinen Jahresbericht 2021 fest. Die Ursachen sieht er ganz klar in den pandemiebedingten Einschränkungen. Wenn Menschen im Homeoffice blieben, weniger im Betrieb oder auf der Straße unterwegs seien und auch kaum Feierlichkeiten stattfänden, würden auch die Gefahren sinken. Die Vegetation mit weniger Wald- und Flächenbränden habe ebenfalls eine Rolle gespielt.

Das rückläufige Aufkommen ist grundsätzlich positiv zu bewerten. Weniger erfreulich ist, dass das gesellige Miteinander abseits der Einsätze zu kurz gekommen ist. „Die Kameradschaft hat ganz schön gelitten“, so Eckhardt weiter. Umso schöner ist es für die Truppe, dass die Mitgliederversammlung jetzt wieder im Feuerwehrgerätehaus stattfinden konnte, verbunden mit einer Floriansmesse in der Kirche und einem abschließenden Imbiss.

Anerkennung für Treue und Verdienste: Bei der Mitgliederversammlung der Ortsfeuerwehr Langförden standen Ehrungen, Beförderungen und Wahlen auf der Tagesordnung. Neben Glückwünschen aus dem Ortskommando gab es lobende Worte von den Ehrengästen.   Foto: Feuerwehr LangfördenAnerkennung für Treue und Verdienste: Bei der Mitgliederversammlung der Ortsfeuerwehr Langförden standen Ehrungen, Beförderungen und Wahlen auf der Tagesordnung. Neben Glückwünschen aus dem Ortskommando gab es lobende Worte von den Ehrengästen.   Foto: Feuerwehr Langförden

In seinem Bericht ging Eckhardt differenziert auf die Einsätze ein. Größte Herausforderung war zweifellos der Brand eines Fitnessstudios in Calveslage. Unterm Strich standen 26 Brandeinsätze und 18 technische Hilfeleistungen zu Buche. 8 Mal waren Menschen oder Tiere in Gefahr. 13 Mal schlugen Brandmeldeanlage an, ohne dass es einen triftigen Grund gab. Hinzu kamen ein Gefahrguteinsatz, eine Brandwache sowie 2 Übungen.

Wie wichtig die aufwendige Inszenierung eines Verkehrsunfalls im vergangenen November war, sollte sich bereits kurze Zeit später in der Realität zeigen. Innerhalb weniger Wochen musste die Ortsfeuerwehr Langförden zu vier Unfällen ausrücken. „Es war richtig, dass wir die Übung trotz Corona gemacht haben“, blickte der Ortsbrandmeister auf das unerlässliche Zusammenspiel von Feuerwehrkräften und Rettungsdiensten zurück.

Mitglieder leisten insgesamt 6008 Dienststunden

Laut Statistik hatten die ehrenamtlichen Helfer im zurückliegenden Jahr insgesamt 6008 Dienststunden geleistet, davon entfielen 2.632 Stunden auf Einsätze sowie 3376 Stunden auf Ausbildungen und Lehrgänge. Aktuell hat die Ortsfeuerwehr Langförden 65 Aktive in ihren Reihen. Die Altersabteilung besteht aus 10 Personen. In der Jugendfeuerwehr engagieren sich 18 Mitglieder.

Der Nachwuchs hatte seine Versammlung bereits zwei Wochen zuvor abgehalten. Dabei wurde Tim Weustermann als Jugendfeuerwehrwart wiedergewählt. Nun folgte die Bestätigung durch die Aktiven. Auch Zeugwart Lukas Holzenkamp, Atemschutzgerätewart Frank Heitkamp und Gruppenführer Stephan Meyer wurden wiedergewählt. Anika Wilke trat die Nachfolge des langjährigen Schriftwartes Tobias Ostendorf an.

Neben den Wahlen standen auch Ehrungen und Beförderungen auf der Tagesordnung. Glückwünsche und Dankesworte gab es von den Ehrengästen. Stellvertretender Kreisbrandmeister Michael Ahrling, Stadtbrandmeister Jan-Arthur Müller, Bürgermeister Kristian Kater (SPD), Erste Stadträtin Sandra Sollmann und Ortsbürgermeister Dirk Lübbe (CDU) würdigten das ehrenamtliche Engagement.


Ehrungen, Beförderungen und Aufnahmen

  • Ehrungen: Mario Faske (25 Jahre Mitgliedschaft), Alfons Diekmann und Tobias Ostendorf (beide Ehrenzeichen in Bronze des Oldenburgischen Feuerwehrverbands)
  • Beförderungen: Feuerwehrfrau/-mann: Monique Nemann, Cedric Grave, Florian Cristino, Hasani Ezatullha, Christian Thesing; Oberfeuerwehrfrau/-mann: Luisa Dasenbrock, Nico Bührmann, Lukas Lübbe, Bodo Lücking, Philipp Quatmann, Torsten Siemer, Sebastian Surmann; Hauptfeuerwehrmann: Joachim Krüger.
  • Aufnahmen in den aktiven Dienst: Max Wilke, Philipp Cramer, Kim Nils Ahrens.

OM-hilft -  Helfen Sie mit! Das Oldenburger Münsterland hilft den Geflüchteten aus der Ukraine. Hilfsinitiativen, Wohlfahrtsorganisationen und viele mittelständische Unternehmen sind bereits dabei, die Hilfe vor Ort zu koordinieren. Und auch Sie können sich beteiligen. Wie und Wo? Das sagt Ihnen  die Webseite om- hilft.org

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Ortsfeuerwehr Langförden muss nur 69 Mal ausrücken - OM online