Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Niedersachsen startet früher in die Weihnachtsferien

Update: Das Land legt den Ferienbeginn auf den 18. Dezember vor. Es soll aber auch eine Notbetreuung und Sonderregelungen geben, um die Infektionsgefahr für Risikopatienten noch weiter zu verringern.

Artikel teilen:
Die Ferien werden länger: Schon am 18. Dezember soll Schulfrei sein. Foto: dpa/Karmann

Die Ferien werden länger: Schon am 18. Dezember soll Schulfrei sein. Foto: dpa/Karmann

Die Weihnachtsferien in Niedersachsen beginnen einige Tage früher als bisher geplant. Das sagte eine Sprecherin von Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) am Dienstag. Letzter Schultag vor den Ferien soll Freitag, der 18. Dezember, sein. Bislang war der 22. Dezember als letzter Schultag geplant gewesen.

Vor neuen Beratungen der Länder mit Kanzlerin Angela Merkel (CDU) an diesem Mittwoch hat das Kanzleramt am Dienstag ebenfalls vorgeschlagen, die Weihnachtsferien bundesweit am 19. Dezember beginnen zu lassen. Zunächst hatte der Bund schon den 16. Dezember ins Auge gefasst. Die Deutsche Presse-Agentur und mehrere Medien hatten am Dienstagabend zunächst fälschlich gemeldet, bei mehreren Änderungsvorschlägen des Bundes handle es sich um eine aktualisierte Fassung des Länderentwurfs.

Das Niedersächsische Kultusministerium weist die Schulen laut Mitteilung an, wegen des früheren Ferienbeginns eine Notbetreuung an den Tagen am 21. und 22. Dezember (Montag und Dienstag) für die Jahrgänge 1 bis 6 vorzuhalten. Eltern sollen außerdem die Möglichkeit bekommen, ihre Kinder bereits ab dem 17. Dezember (Mittwoch) vom Unterricht befreien zu lassen.

Risiken für Risikopatienten in Familien sollen minimiert werden

Wie Kultusminister Grant Hendrik Tonne am Nachmittag erklärte, sollen die zusätzlichen freien Tage für mehr Sicherheit vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 sorgen, um ein gemeinsames Weihnachtsfest zu ermöglichen. Die Zeitspanne zwischen dem letzten Schultag und Heiligabend vergrößere sich durch die 2 zusätzlichen Ferientage auf insgesamt 5 Tage, bei einer Befreiung auf bis zu 8.

Für die Familien, die in "dieser bisher ungekannten Sondersituation" weitergehenden Schutz für Familienmitglieder und Angehörige aus Risikogruppen zum Weihnachtfest benötigten, sei es außerdem möglich, Kinder in diesem Jahr ab dem 17. Dezember (Donnerstag) per formlosem Antrag vom Präsenzunterricht befreien zu lassen, heißt es in der Mitteilung des Ministeriums. Kinder, deren Eltern von dieser Möglichkeit Gebrauch machen, hätten ihren letzten Schultag 2020 dann bereits am 16. Dezember (Mittwoch). In diesem Fall hätten Familien die Möglichkeit, ihr Kinder bis zu 8 Tage vor dem Fest zu isolieren und so eine Ansteckung von Angehörigen zu minimieren.

Zuvor hatten sich die Ministerpräsidenten bei ihren Gesprächen über die Corona-Regeln darauf geeinigt, die Ferien zu verlängern - mit Ausnahme von Bremen habe Einigkeit geherrscht, hieß es aus der Stuttgarter Staatskanzlei. Nach bisherigem Stand soll die Schule in Niedersachsen im neuen Jahr am 11. Januar wieder beginnen.


Corona Kompakt: Hier können Sie sich für unseren täglichen Newsletter mit allen aktuellen Infos und Zahlen zur Pandemie anmelden.

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Niedersachsen startet früher in die Weihnachtsferien - OM online