Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Niedergestochen nach Nachbarschaftsstreit: Vechtaer muss 7 Jahre in Haft

Weil seine Nachbarin sich über zu laute Musik beschwert hatte, griff ein 23-Jähriger 2 Menschen mit einem Messer an. Der Hauptangeklagte und 2 Mittäter wurden nun zu Haftstrafen verurteilt.

Artikel teilen:
Symbolfoto: dpa

Symbolfoto: dpa

Im Prozess vor der Schwurgerichtskammer des Oldenburger Landgerichts gegen 3 Männer aus Vechta (alle 23 Jahre), die am 15. Juni 2020 in Vechta auf 2 Hausbesucher eingestochen und eingeschlagen hatten, ist jetzt das Urteil gefallen: Der Hauptangeklagte wurde wegen versuchten Totschlags in 2 Fällen zu 7 Jahren Gefängnis verurteilt. Gegen einen der beiden Mitangeklagten verhängte die Kammer unter Vorsitz von Richter Sebastian Bührmann 3 Jahre Gefängnis. Einzig der 3. Angeklagte kam noch mit einer 1-jährigen Bewährungsstrafe davon. Die beiden Mitangeklagten wurden wegen gefährlicher Körperverletzung schuldig gesprochen.

Jetzt testen und weiterlesen:

Zugriff auf alle exklusiven Artikel aus der OM-Redaktion

0€ / 1. Monat*
Für Neukunden
Jetzt Probemonat starten
  • Jederzeit monatlich kündbar
  • Das Beste aus der OM-Redaktion
  • Zugang für alle digitalen Endgeräte

*Danach nur 2,49€ / Woche

Für MT- und OV-Abonnenten nur 1€ / Woche
Jetzt wählen
Sie sind bereits OM-Plus-Abonnent?
Ein Angebot von

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Niedergestochen nach Nachbarschaftsstreit: Vechtaer muss 7 Jahre in Haft - OM online