Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Neuvreeser rückt in KLJB-Diözesanvorstand nach

Sebastian Pünter erhielt nahezu das einstimmige Votum der Mitglieder, die zwei Tage per Video tagten und aktuelle Themen diskutierten - darunter auch Fragen der Agrarpolitik und des Umweltschutzes.

Artikel teilen:
Im Nachgang: Ina Helmer aus dem Vorstand gratuliert Sebastioan Pünter zur Wahl.  Foto: Christoph Timmer

Im Nachgang: Ina Helmer aus dem Vorstand gratuliert Sebastioan Pünter zur Wahl.  Foto: Christoph Timmer

Von einem bunten Themenstrauß geprägt war die zweitägige Diözesanversammlung der KLJB im Bistum Osnabrück, die coronabedingt digital stattfand. Trotz der vielen Videokonferenzen, die viele bereits im Beruf, in der Schule oder im Privatleben haben, blieben über 60 KLJBler zwei Tage motiviert am Ball. Der Diözesanvorstand streamte die Konferenz mit einem strengen Hygienekonzept aus dem Marstall Clemenswerth in Sögel.

Neben den Versammlungselementen wurden die Teilnehmer*in vier Workshops aktiv. So lernte eine Gruppe, wie sich Jugendarbeit neu denken lässt und mit welchen Tools sich Aktionen innovativ umsetzen lassen. Eine weitere Gruppe beschäftigte sich mit Plastikverbrauch und -alternativen und wurde im up- und recyclen tätig. Die dritte Gruppe tauschte sich über die anstehenden Kommunalwahlen aus. Im vierten Workshop ging es um das Thema Öffentlichkeitsarbeit, den Umgang mit der Presse oder Social Media.

KLJB ruft junge Leute zur Kandidatur auf

Obwohl die Situation in der Corona-Pandemie der Jugendarbeit schwer zusetze, habe es coronakonform und mit neuen Ideen Aktionen geben können, hieß es im Jahresrückblick. Viele spannende Diskussionen gab es bei den Anträgen, die über die zukünftige Ausrichtung der KLJB im Bistum Osnabrück entscheiden. Ein Antrag bezog sich auf die im Herbst stattfindenden Kommunalwahlen. Die Arbeitsgemeinschaft Politik und Gesellschaft ruft alle KLJBler und jungen Menschen auch außerhalb des Verbandes dazu auf, nicht nur wählen zu gehen, sondern vor allem selbst zu kandidieren. Denn das Motto ihrer Kampagne lautet „VerantwortJUNG – Politik braucht junge Leute“.

„Wir sind sehr glücklich, dass die KLJB-Mitglieder so engagiert sind.“Diözesanvorsitzende Anke Trecksler

Des Weiteren wurde der Arbeitskreis Agrar damit beauftragt im kommenden Jahr ein landwirtschaftliches Leitbild zu erarbeiten, um sich im Bereich Landwirtschaft zu positionieren und dem Thema einen größeren Stellenwert in der Jugendverbandsarbeit zu geben.

Am zweiten Tag standen die Wahlen des Diözesanvorstandes auf der Tagesordnung. Heike Clasemann und Heike Wilkens beendeten ihre Amtszeit nach jeweils zwei Jahren. Sie wurden während eines gestreamten Gottesdienstes vom Diözesanteam und den Mitgliedern verabschiedet. Ein Neuvreeser folgt ihnen nun nach. Sebastian Pünter aus der Ortsgruppe Gehlenberg-Neuvrees wurde fast einstimmig in den Diözesanvorstand gewählt. Komplettiert wird der Vorstand mit Aurelia Schillingmann aus der Ortsgruppe Berge, die mit Sebastian Pünter in das neue Amt startet.

Insgesamt zieht der Vorstand ein überaus positives Fazit der Diözesanversammlung: „Wir sind sehr glücklich, dass die KLJB-Mitglieder so engagiert sind. Trotz der Coronapandemie und der Online-Konferenz, die natürlich auch anstrengend vor dem heimischen Bildschirm werden kann, haben sich alle beteiligt und stark diskutiert. Das spiegelt sich auch in unserem diesjährigen Motto wider: Stark als wir. Es zeigt, dass wir ein starker Verband sind und uns auch eine Pandemie wenig anhaben kann“, zieht die Diözesanvorsitzende Anke Trecksler ein positives Resümee.

Sie wollen nichts verpassen, worüber das Oldenburger Münsterland spricht? Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter „Moin, OM!“. Er fasst für Sie das Wichtigste für den Tag auf einen Blick zusammen – immer montags bis freitags zum Start in den Tag.  Hier geht es zur Anmeldung

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Neuvreeser rückt in KLJB-Diözesanvorstand nach - OM online