Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Neues Vereinsheim des VfL Oythe nimmt Form an

Am Freitag konnten sich die Beteiligten zur nachträglichen Grundsteinlegung auf dem Oyther Berg treffen. Insgesamt werden die Maßnahmen auf dem Gelände 7,443 Millionen Euro kosten.

Artikel teilen:
Freuen sich über die Grundsteinlegung: Sam Schaffhausen, Kristian Kater, Hauke Anders, Thomas Frilling, Karl-Heinz Teuber, Jana Wehking, Jonas Heidbreder und Florian Schmedes. Foto: E.Wenzel

Freuen sich über die Grundsteinlegung: Sam Schaffhausen, Kristian Kater, Hauke Anders, Thomas Frilling, Karl-Heinz Teuber, Jana Wehking, Jonas Heidbreder und Florian Schmedes. Foto: E.Wenzel

Stein für Stein geht es mit dem Millionen-Projekt am Oyther Berg voran. Neben zahlreichen anderen Baustellen, hat nun ein neuer Bauabschnitt begonnen.  Ein neues Umkleide- und Tribünengebäude soll für den VfL Oythe entstehen. Am Freitag konnten die Beteiligten nachträglich dafür zur Grundsteinlegung zusammenkommen. Gemeinsam füllten sie eine Zeitkapsel – mit einer aktuellen Ausgabe der Zeitung, einem Euro und einer Planungsskizze. "Dann können die in 50 Jahren gucken, ob sie das alles wiedererkennen", scherzte Vechtas Bürgermeister Kristian Kater (SPD).

Seit Ende September laufen die Bauarbeiten. Es lässt sich schon grob erkennen, wie groß das Gebäude einmal sein wird. In dem zweigeschossigen Gebäude entstehen sechs Umkleidekabinen sowie Ball- und Funktionsräume. Auch für das Wohlbefinden der Besucher und Spieler wird gesorgt. Im Erd- sowie im Obergeschoss werden sich  Sanitärräume befinden, erklärt Jana Wehking vom zuständigen Planungsbüro Pätzold und Snowadsky. 

Im vorderen Teil des Neubaus wird der Verein hausen. Dort wird ein Vereinsheim mit Büro- und Besprechungsräumen errichtet. Für den Snack zwischendurch sorgt ein Kiosk. Falls es doch ein großer Hunger sein sollte, wird eine Küche vorhanden sein. Damit das Vereinsheim für alle Mitglieder und Gäste zugänglich ist, sorgt ein Fahrstuhl für die Barrierefreiheit. Zudem werden weitere Parkplätze angelegt. Für den Windschutz auf dem Oyther Berg sorgt eine Verwaldung.

Vor dem Hauptplatz entsteht eine Tribüne mit 400 Sitzplätzen

Die Lage des Gebäudes ist passend gewählt. Direkt vor dem Neubau wird sich der Hauptplatz befinden. Der Naturrasenplatz wird aber erst im kommenden Frühjahr angelegt. Beste Sicht auf den Spielbetrieb werden die Zuschauer von der Tribüne haben, die direkt über den Umkleidekabinen sowie den Ball- und Funktionsräumen liegt. 400 Personen können hier einen Sitzplatz finden. Dazu kommen Stehplätze. Zutritt werden die Gäste von unten, aber auch aus dem Obergeschoss des Gebäudes haben.

Kristian Kater freut sich, endlich den Grundstein legen zu können: "Wir sind froh, dass die Bauarbeiten am Oyther Berg gut vorangehen. Der Bau dieses Stadions ist eine gute Investition in die Jugend und den Sport – und auch in unser schönes Oythe."

Auch der Vorsitzende des VfL Oythe, Hauke Anders, ist positiv gestimmt. Er bedankte sich bei der Stadt Vechta für die gute Zusammenarbeit. Außerdem teilte er halb scherzend mit: "Wir sind noch nicht fertig." Mittlerweile hätte der Verein 36 Jugendmannschaften und um die 100 ehrenamtliche Betreuer. Der VfL Oythe entwickle sich immer weiter. Hauke Anders hoffe auf einen guten Verlauf des Baus. So könnten die Mitglieder zum 75. Jubiläum im kommenden Jahr den Baufortschritt begutachten.

Die gesamten Baumaßnahmen auf dem Oyther Berg kosten rund 7,4 Millionen Euro

Die Kosten der gesamten Maßnahmen, inklusive der schon fertiggestellten Bauabschnitte, belaufen sich auf 7,443 Millionen Euro. Der Verein VfL Oythe beteiligt sich selbst mit einer Summe von 160.000 Euro. Diese deckt den Bau des vorderen Traktes mit Vereinsheim und Geschäftsstelle ab. Darüber hinaus steuerten die Vereinsmitglieder in Eigenleistung Ausstattungsgegenstände für die Küche, den Kiosk und das Kassenhaus bei.

Der Neubau ist an dem Standort nicht die einzige Baustelle. Zuvor hatte die Stadt auf dem Gelände schon einen Kunstrasenplatz, ein Naturrasenspielfeld und ein Regenrückhaltebecken angelegt. Die Rohbauarbeiten an dem neuen Gebäude sollen im Laufe des Sommers abgeschlossen werden, teilt die Stadt mit. Dann werde mit dem Innenausbau begonnen. Fertiggestellt wird das Projekt voraussichtlich Anfang 2023.

Sobald die Bauarbeiten beendet sind, weist der VfL Oythe eine große Anlage vor. Der Verein verfügt dann über sechs Naturrasenplätze und einen Kunstrasenplatz. Dazu kommen zehn Umkleidekabinen für den Trainings- und Spielbetrieb.

Der neue Newsletter für Friesoythe. Immer am Donnerstag das Wichtigste aus der Eisenstadt in ihrem Postfach. So verpassen Sie nichts mehr.  Jetzt hier kostenlos anmelden

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Neues Vereinsheim des VfL Oythe nimmt Form an - OM online