Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Neuer Artenschutz kommt im Kreis Vechta nicht voran

Das Landvolk und der Nabu drängen auf die Umsetzung der Vereinbarungen zum Niedersächsischen Weg für mehr Insekten- und Umweltschutz vor Ort. Die Kreisverwaltung bremst einstweilen.

Artikel teilen:
Mehr Insektenschutz: Auch das gehört zu den Zielen des Niedersächsischen Wegs. Foto: dpa

Mehr Insektenschutz: Auch das gehört zu den Zielen des Niedersächsischen Wegs. Foto: dpa

Das Bündnis zum Niedersächsischen Weg soll für mehr Naturschutz sorgen, indem Verbände und das Land kooperieren. Auch auf regionaler Ebene sind solche Modelle für konkrete Projekte vorgesehen. Dabei geht es beispielsweise um die Zusammenarbeit beim Schutz von Wiesenvögeln oder um die Betreuung bestimmter Gebiete – auch durch ökologische Stationen. Ebenso soll der Dialog fortgesetzt werden (siehe Fakten).

Jetzt testen und weiterlesen:

Zugriff auf alle exklusiven Artikel aus der OM-Redaktion

0€ / 1. Monat*
Für Neukunden
Jetzt Probemonat starten
  • Jederzeit monatlich kündbar
  • Das Beste aus der OM-Redaktion
  • Zugang für alle digitalen Endgeräte

*Danach nur 2,49€ / Woche

Für MT- und OV-Abonnenten nur 1€ / Woche
Jetzt wählen
Sie sind bereits OM-Plus-Abonnent?
Ein Angebot von

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Neuer Artenschutz kommt im Kreis Vechta nicht voran - OM online