Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Neuenkirchener Wehr verbringt 1300 Stunden im Einsatz

Bilanz bei Generalversammlung: Feuerwehrkameraden rücken 2021 zu 56 Einsätzen aus.  Corona prägt den Dienstalltag. Kinderfeuerwehr soll ins Leben gerufen werden. Wahlen und Beförderungen.

Artikel teilen:
Auch dies stand auf der Agenda der Generalversammlung: Die Neuenkirchener Feuerwehr hat Mitglieder in das Ortskommando gewählt und Beförderungen ausgesprochen. Foto: Oevermann

Auch dies stand auf der Agenda der Generalversammlung: Die Neuenkirchener Feuerwehr hat Mitglieder in das Ortskommando gewählt und Beförderungen ausgesprochen. Foto: Oevermann

Nach 2-jähriger Unterbrechung lud die Freiwillige Feuerwehr Neuenkirchen am Samstagabend zu ihrer Generalversammlung ein. Die vergangenen 2 Jahre standen ganz im Zeichen der Corona-Pandemie. Es fanden deutlich weniger Dienstabende statt, und auch Lehrgänge konnten weniger besucht werden. Die Einsatzbereitschaft der Neuenkirchener Wehr blieb davon jedoch unberührt. „Wir haben uns alle erfolgreich den vorher uns nicht bekannten und neuen Herausforderungen gestellt“, sagte Ortsbrandmeister Markus Sagner bei der Versammlung, die im Saal Otte abgehalten wurde.

Insgesamt 56 Mal rückten die 49 aktiven Kameraden und Kameradinnen im Jahr 2021 aus. Knapp 1300 Einsatzstunden wurden dabei absolviert. Im ereignisreichen Jahr 2020 wurden gar 67 Einsätze verzeichnet. 2021 rückte die Neuenkirchener Wehr zu 10 Brandeinsätzen (5 Kleinbrände und 5 Mittelbrände), 7 Fehlalarmen, 2 Alarmübungen, 10 nachbarschaftlichen Löschhilfen sowie 27 technischen Hilfeleistungen aus. Mitsamt der Dienststunden und den absolvierten Lehrgängen wurden im vergangenen Jahre 5492 Stunden im Dienst der Neuenkirchener Bürger absolviert.

„Man kann euch hierfür gar nicht genug danken, dass ihr alle Auflagen befolgt habt und weiter euren Dienst an der Öffentlichkeit verrichtet habt. Das ist alles andere als selbstverständlich“, meinte Gemeindebrandmeister Marcel Depeweg. Er zeigte sich stolz darüber, dass beide Wehren auf Gemeindegebiet keinen Mitgliederschwund zu vermelden hatten. Kreisbrandmeister Matthias Trumme lobte außerdem die Gemeinde Neuenkirchen-Vörden für ihre hohe Investitionsbereitschaft in das Feuerwehrwesen in den beiden Ortsteilen Neuenkirchen und Vörden. Dies habe sich in der Vergangenheit auch schon anders dargestellt.

Mehr Platz für Jugendfeuerwehr

Große Freude herrschte bei Ortsbrandmeister Markus Sagner über die frohe Kunde des Bürgermeisters Ansgar Brockmann, dass die Feuerwehr durch den beabsichtigten Umzug des Bauhofs, dessen bisherige Räume in direkter Nachbarschaft des Neuenkirchener Feuerwehrhaues verwenden dürfe. Räumlichkeiten für die Jugendfeuerwehr würden bereits seit längerer Zeit dringend gesucht, so Sagner. Zudem beschloss die Versammlung einstimmig, eine Kinderfeuerwehr ins Leben zu rufen.

Zwar sei die Jugendfeuerwehr unter der Leitung Peter Schnieders mit ihren aktuell 26 Mitgliedern sehr gut aufgestellt, man erhoffe sich dadurch aber eine noch frühere Bindung an die Feuerwehr. Andere Hobbys seien bereits viel früher präsent. Es sei schwierig, Jugendliche noch von der Feuerwehr überzeugen zu können, wenn andere Hobbys bereits eine präsente Rolle in ihrem Leben spielten. Zunächst sollen nur Kinder aus der Wehr involviert werden. In Neuenkirchen entstehe damit die erste Kinderfeuerwehr im gesamten Landkreis Vechta.

Das Ergebnis der Wahlen und die Beförderungen

Während der Versammlung gab es zudem Wahlen und Beförderungen. In das Ortskommando der Freiwilligen Feuerwehr Neuenkirchen gewählt wurden: Torsten Adam (Zugführer), Peter Schnieders, Tobias Willenbrink, Dominik gr. Kreutzmann (Gruppenführer), Tobias Willenbrink (Kassierer), Reinhard Marstall (stellv. Kassierer), Marius Adam (Gerätewart), Lukas Siefke und Maximilian Landwehr (stellv. Gerätewart), Henrik Brokamp (Schriftführer), Steffen Lahrmann (stellv. Schriftführer), Julian Holthausen (Maschinist), Michael Bley, Marcel Otte, Marius Siefke (stellv. Maschinist), Philipp Kempkes (Sicherheitsbeauftragter), Emily Raschke (stellv. Sicherheitsbeauftragte), Ulrich Knollenberg (Kammerwart), Julian Neitzel, Justus Torbecke (stellv. Kammerwart), Markus Burke (Atemschutzgerätewart), Michael Macke (stellv. Atemschutzgerätewart), Peter Schnieders (Jugendfeuerwehrwart) sowie Yvonne Landwehr und Dominik gr. Kreutzmann (stellv. Jugendfeuerwehrwart).

Befördert wurden: Emily Raschke (Feuerwehrfrau), Justus Torbecke (Feuerwehrmann), Julian Neitzel (Oberfeuerwehrmann), Michael Macke (1. Hauptfeuerwehrmann), Julian Holthausen (Löschmeister), Marcel Depeweg (Hauptlöschmeister) sowie Michael Funk (Brandmeister).

OM-hilft -  Helfen Sie mit! Das Oldenburger Münsterland hilft den Geflüchteten aus der Ukraine. Hilfsinitiativen, Wohlfahrtsorganisationen und viele mittelständische Unternehmen sind bereits dabei, die Hilfe vor Ort zu koordinieren. Und auch Sie können sich beteiligen. Wie und Wo? Das sagt Ihnen  die Webseite om- hilft.org

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Neuenkirchener Wehr verbringt 1300 Stunden im Einsatz - OM online