Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Neuenkirchener stürzen sich in ihren Rummel

Die Kirmes ist zurück. Noch bis Sonntag stehen die Attraktionen und Verpflegungs-Buden vor dem Rathaus in der Vechtaer Südkreis-Gemeinde.

Artikel teilen:
Vollgas und los: Der Auto-Scooter erfreut sich in Neuenkirchen großer Beliebtheit. Foto: Lammert

Vollgas und los: Der Auto-Scooter erfreut sich in Neuenkirchen großer Beliebtheit. Foto: Lammert

Das Jauchzen der Nutzer des Crazy-Dancers ist weithin zu hören. Offenbar macht die Fahrt in dem Fahrgeschäft dem jungen Publikum großen Spaß. Schon lange vor der offiziellen Eröffnung der Kirmes am Freitagabend durch Neuenkirchen-Vördens Bürgermeister Ansgar Brockmann sind die Fahrgeschäfte in Betrieb und die verschiedenen Buden geöffnet, an denen es etwa nach Bratwürstchen oder gebrannten Mandeln duftet.

Marktmeister und Ordnungsamtsleiter Niko Timphaus, der den Rummel auf der Küsterstraße und auf dem Rathaus-Parkplatz organisiert hat, durfte am Ende zufrieden schauen. Zwar hatten einige Schausteller ihre Teilnahme abgesagt, aber dafür war es ihm gelungen, auf die Schnelle neben dem Baby-Flug noch ein zweites Kinderkarussell zu besorgen. Viele Schausteller hätten ihr Nichterscheinen mit dem Hinweis auf die fehlenden Mitarbeiter begründet, sagte Niko Timphaus. Trotzdem hatten sich viele Menschen eingefunden, die Zeugen der offiziellen Eröffnung des Jahrmarkts durch den Bürgermeister wurden. Anschließend verschwanden er und einige Mitarbeiter der Verwaltung im Getränkepavillon, um die von der Gemeinde versprochenen 50 Liter Bier und andere Getränke an das Publikum auszugeben.

Am Samstag beginnt um 13 Uhr auf dem Kirmesgelände ein Flohmarkt. Eine Anmeldung ist für die Händler nicht erforderlich. Ab 14 Uhr sind die Fahrgeschäfte und Buden wieder geöffnet. Am Sonntag startet der Rummel wiederum um 14 Uhr. Es ist der letzte Kirmestag.

OM-hilft -  Helfen Sie mit! Das Oldenburger Münsterland hilft den Geflüchteten aus der Ukraine. Hilfsinitiativen, Wohlfahrtsorganisationen und viele mittelständische Unternehmen sind bereits dabei, die Hilfe vor Ort zu koordinieren. Und auch Sie können sich beteiligen. Wie und Wo? Das sagt Ihnen  die Webseite om- hilft.org

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Neuenkirchener stürzen sich in ihren Rummel - OM online