Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Neuenkirchen im Rennfieber: Mofas drehen 222 Minuten lang ihre Runden

Zum 5. Mal jagen knatternde Mofas am Samstag (3. September) bei Selings Mühle über eine Rennpiste. Am Ende gewinnt, wer die meisten Runden gedreht hat. Da könnten einige zusammenkommen.

Artikel teilen:
Große Vorfreude: Der Verein Mofarennen 222 sowie die Racing Zünducks freuen sich bereits seit Wochen auf das Comeback des Neuenkirchener Mofarennens an Selings Mühle.   Foto: Kreinest

Große Vorfreude: Der Verein Mofarennen 222 sowie die Racing Zünducks freuen sich bereits seit Wochen auf das Comeback des Neuenkirchener Mofarennens an Selings Mühle.   Foto: Kreinest

Die Vorfreude beim Verein Mofarennen 222 und den Racing Zünducks ist bereits groß. Nach der pandemiebedingten Unterbrechung feiert das Neuenkirchener Mofarennen nach 3 Jahren sein Comeback.

Das Panorama könnte dabei für die Mofafahrer kaum schöner sein. Rund um Selings Mühle an der Hakenstraße werden die Teilnehmer am Samstag (3. September) ordentlich Gas geben. Der Startschuss erfolgt um 14 Uhr, von 12 bis 13 Uhr ist ein freies Training angesetzt. Nach der Siegerehrung gegen 18.30 Uhr lädt Discjockey Tom zu einer "After Race Party" ein.

Nach Angaben Boris Kreinests vom Organisationsteam haben sich bereits 15 Teams für die 5. Auflage des Mofarennens angemeldet. Weitere Anmeldungen werden bis Donnerstag (1. September) entgegengenommen. Die Teilnehmerzahl ist auf 20 Teams beschränkt.

Startgebühr beträgt 50 Euro pro Mofa

Die Startgebühr beträgt 50 Euro pro Mofa. Darin enthalten sind Fahrerhaftpflichtversicherung, -unfallversicherung sowie die Versicherung von Zuschauern und Helfern. Das Rennen dauert 222 Minuten, nach exakt der Hälfte wird eine Pause von 15 Minuten eingelegt. Nach dem Neustart wird das Rennen in entgegengesetzter Richtung fortgeführt.

Gestartet wird jeweils mit dem traditionellen, sogenannten "Le-Mans-Start". Nach Startfreigabe rennen die etwa 10 Meter entfernten Fahrer zu ihren Mofas, die mit abgeschalteten Motoren von je einem Teammitglied in der Boxendurchfahrt gehalten werden.

Es kann jederzeit an den Rennmaschinen geschraubt werden

Vor und während des Rennens kann nach Angaben der Organisatoren beliebig oft an der Mofa geschraubt, montiert oder das motorisierte Fahrrad getankt werden. Gewonnen hat am Ende der 222 Minuten das Team mit den meisten gefahrenen Runden.

Ein Team besteht aus maximal 3 Fahrern aus Neuenkirchen-Vörden und den umliegenden Gemeinden, die allesamt das 16. Lebensjahr vollendet und im Besitz einer gültigen Mofa-Fahrerlaubnis sein müssen. Teilnehmer unter 18 Jahren benötigen zusätzlich eine schriftliche Einverständniserklärung ihrer Erziehungsberechtigten.

  • Info: Zusätzliche Angaben zu der Anmeldung und weitere Details zur Wiederauflage des Neuenkirchener Mofarennens finden sich auf der Internetseite www.mofarennen222.de.

Der neue Newsletter für Friesoythe. Immer am Donnerstag das Wichtigste aus der Eisenstadt in ihrem Postfach. So verpassen Sie nichts mehr.  Jetzt hier kostenlos anmelden

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Neuenkirchen im Rennfieber: Mofas drehen 222 Minuten lang ihre Runden - OM online