Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Neue Volkskrankheit: Fast 1000 Kinder vor Ort leiden schon unter Kreidezähnen

Die befallenen Zähne sind porös sowie gelblich oder bräunlich verfärbt. Die Ursachen sind unbekannt. Als mögliche Auslöser gelten Antibiotika und Kunststoffe.

Artikel teilen:
Porös sowie gelblich oder bräunlich verfärbt: So sehen Kreidezähne aus. Auch die ästhetische Beeinträchtigung ist erkennbar.   Foto: dpa/Krämer

Porös sowie gelblich oder bräunlich verfärbt: So sehen Kreidezähne aus. Auch die ästhetische Beeinträchtigung ist erkennbar.   Foto: dpa/Krämer

Relativ unbemerkt von der großen Öffentlichkeit etabliert sich auch im Oldenburger Münsterland – neben Karies – eine zweite schwerwiegende Zahnerkrankung bei Kindern und Jugendlichen. Ihr umgangssprachlicher Name Kreidezähne klingt harmlos, ist für die Betroffenen aber häufig mit Schmerzen, mitunter auch mit Stigmatisierung verbunden.

Jetzt testen und weiterlesen:

Zugriff auf alle exklusiven Artikel aus der OM-Redaktion

0€ / 1. Monat*
Für Neukunden
Jetzt Probemonat starten
  • Jederzeit monatlich kündbar
  • Das Beste aus der OM-Redaktion
  • Zugang für alle digitalen Endgeräte

*Danach nur 2,49€ / Woche

Für MT- und OV-Abonnenten nur 1€ / Woche
Jetzt wählen
Sie sind bereits OM-Plus-Abonnent?
Ein Angebot von

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Neue Volkskrankheit: Fast 1000 Kinder vor Ort leiden schon unter Kreidezähnen - OM online