Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Neue Corona-Regeln sorgen für Unsicherheit bei den Dienstleistern

Die 3G-Regel, kostenpflichtige Tests und neue Faktoren zur Bewertung, das soll in Zukunft gelten. Doch wie bewerten Friseure, Gastronomen und Apotheken im Landkreis Vechta die Aussichten?

Artikel teilen:
Freuen sich, wenn sie arbeiten dürfen: Sophia Meurer (links) und Christa Brackland führen das Hotel "Am Kamponier" mit dazugehörigem Café und Restaurant durch die Corona-Zeit. Foto: Hahn

Freuen sich, wenn sie arbeiten dürfen: Sophia Meurer (links) und Christa Brackland führen das Hotel "Am Kamponier" mit dazugehörigem Café und Restaurant durch die Corona-Zeit. Foto: Hahn

Die Inzidenz im Oldenburger Münsterland ist seit einem Monat konstant gering, die Pandemie aber längst nicht vorüber. Die jüngsten Beschlüsse von Bund und Ländern sehen vor, verstärkt auf die so genannte 3G-Regel zu setzen: Wer geimpft, genesen oder getestet ist, hat viele Freiheiten. Konkret heißt das auch, Ungeimpfte müssen in Zukunft einen negativen Test vorweisen, um Zugang zum Friseur oder zur Innengastronomie zu erhalten. Ab Oktober sollen sie die Schnelltests zudem selbst bezahlen.

Jetzt testen und weiterlesen:

Zugriff auf alle exklusiven Artikel aus der OM-Redaktion

0€ / 1. Monat*
Für Neukunden
Jetzt Probemonat starten
  • Jederzeit monatlich kündbar
  • Das Beste aus der OM-Redaktion
  • Zugang für alle digitalen Endgeräte

*Danach nur 2,49€ / Woche

Für MT- und OV-Abonnenten nur 1€ / Woche
Jetzt wählen
Sie sind bereits OM-Plus-Abonnent?
Ein Angebot von

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Neue Corona-Regeln sorgen für Unsicherheit bei den Dienstleistern - OM online