Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Neue Ampel soll in Garrel für mehr Sicherheit sorgen

An der Straße "Im Fange" in Garrel soll eine Bedarfsampel den schwächeren Verkehrsteilnehmern mehr Sicherheit geben. Viele Kinder und Jugendliche überqueren die Straße.

Artikel teilen:
In Betrieb: Thomas Höffmann (links) und Markus Banemann stellten die neue Ampelanlage vor. Foto: Schrimper

In Betrieb: Thomas Höffmann (links) und Markus Banemann stellten die neue Ampelanlage vor. Foto: Schrimper

An der Straße „Im Fange“ in Garrel ist es für Verkehrsteilnehmer, die mit dem Rad oder zu Fuß unterwegs sind, recht unübersichtlich geworden. Nicht zuletzt wegen des neuen Baugebiets an der Straße, in dem sich bereits kräftig etwas tut. Um künftig ein sicheres Überqueren der Straße in Höhe der Immenstraße zu ermöglichen, ist am Mittwoch eine sogenannte Dunkel- oder Bedarfsampel in Betrieb genommen worden.

Bereits Ende 2018 war an dieser Stelle im Zuge der letzten Sanierung der B72 und der damit verbundenen Umleitung im Ortskern eine mobile Ampel aufgestellt worden. Einen entsprechenden Antrag hatte die SPD gestellt. Da sich die Ampel bewährt  hat, wurde sie durch eine fest installierte ersetzt, berichtete Markus Banemann vom Bauamt der Gemeinde Garrel bei einem Pressegespräch. Die Bedeutung der Straße „Im Fange“ als innerörtliche Entlastungsstraße habe sich durch den Ausbau der Industrie- und der Falkenberger Straße sowie der Straßen Im Karspohl/Im Zuckergrund weiter erhöht.

Kinder und Jugendliche überqueren die Straße, um zum Kindergarten beziehungsweise zur Haltestelle an der Böseler Straße, zur Grund- oder zur Oberschule zu kommen. Somit sei der Kreuzungsbereich der wichtigste Überweg für Schüler und Kitakinder aus den großen dahinterliegenden Siedlungen. Der eine oder andere Verkehrsteilnehmer müsse sich aber noch an die Ampel an dieser Stelle gewöhnen. Ein Lkw-Fahrer habe stark „in die Eisen“ gehen müssen, schildert Banemann seinen Eindruck bei einem ersten Funktionstest.

Nächste Dunkelampel schon geplant

Als Dunkelampel zeigt die Anlage nur nach Anforderung per Druckknopf die Farben Rot oder Grün. Zudem ist sie mit einer Blindensignalisierung ausgestattet, die mit einem hörbaren Ton das sichere Überqueren der Straße anzeigt. Im Pflaster sind darüber hinaus Blindenleitsysteme und Überführungshilfen eingelassen worden.

Die Kosten für die Ampel inklusive Nebenanlagen liegen bei 18.000 Euro. „Gut angelegtes Geld für die Sicherheit der Kinder“, betonte Bürgermeister Thomas Höffmann. Die Anlage sei mit einer Energie sparenden LED-Technik ausgestattet, wodurch der energetische Verbrauch bei normaler Auslastung sehr gering sei, so Banemann.

Die nächste Bedarfsampel für Garrel ist bereits beantragt. Sie soll das Überqueren der Hauptstraße in Höhe des Rathauses sicherer machen. Die Anlage wird voraussichtlich Ende dieses oder Anfang nächsten Jahres errichtet, wenn die Arbeiten im Rahmen der Städtebausanierung vorangeschritten sind.

Jetzt neu! Moin Friesoythe! Der wöchentliche Newsletter für die Eisenstadt mit aktuellen News und Informationen. So verpassen Sie nichts mehr. Jeden Donnerstag in Ihrem Postfach. Jetzt hier anmelden.  

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Neue Ampel soll in Garrel für mehr Sicherheit sorgen - OM online