Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Nasensauger statt Diskobesuch

Kolumne: Das Leben als Ernstfall – Manchmal verändern sich die Prioritäten im Leben, darauf hat mich jetzt ein Foto aufmerksam gemacht, das mit einem Kleidungsstück zu tun hat.

Artikel teilen:

"Warum ist dein Trainingsanzug hier und Du nicht?" Diese Nachricht erreichte mich eines Samstagnachts um 3.52 Uhr, dazu kam ein Foto des Exemplars. Etwas verwackelt und in der Dunkelheit einer Cloppenburger Diskothek aufgenommen. Und es stimmte, auf dem Trainingsanzug waren das Logo meines Heimatvereins sowie meine Initialen eindeutig zu erkennen. Unsere Ausrüstung für Jugendtrainer.

Einen Moment dauerte es, bis ich den Zusammenhang erkannte. Schließlich war es 3.52 Uhr und ich war gerade eben erst wach geworden. Das ist eigentlich nur eine gute Zeit, wenn man immer noch wach ist. Naja, egal. Zurück zum Trainingsanzug.

Beim jüngsten Umzug stand das Ausmisten des Kleiderschrankes auf dem Programm. So wanderte das gute Stück neben Hosen, Schuhen und Jacken in einen entsprechenden Altkleider-Container. Ich dachte, dass ich damit einem Menschen in weiter Ferne noch eine kleine Freude bereiten kann. Dass die weite Ferne anscheinend nur wenige Kilometer beträgt, konnte ich dabei nicht ahnen.

Je länger ich das Bild betrachtete, desto mehr habe ich mich gefreut, dass die Nachricht von einem Freund kam und das Foto in einer Diskothek entstanden ist. Es hätte ja auch die Polizei fragen können, weil das modische Stück bei einem Banküberfall gesichtet worden ist. Oder die Ehefrau verlangt nach Antworten, wenn der Trainingszug beim geheimen Treffen mit einer anderen Frau aufgetaucht ist. Obwohl: Wer mit einem Jogginganzug zum geheimen Date geht, hat vermutlich ganz andere Probleme.

Unterdessen liegt mein letzter Besuch einer Diskothek ohnehin schon 3 Monate zurück. Seitdem bin ich trotzdem oft nachts wach. Musik und kühle Getränke wurden allerdings gegen Babygeschrei und Schnuller eingetauscht. Und obwohl der Zwerg mit rund 50 Zentimetern noch kleiner ist als so manche Musikbox, sind die wummernden Bässe oder schrillen Töne auf der Tanzfläche eine Wohltat gegen diese durchdringenden Laute.

„Ich habe mich gefreut, dass die Nachricht von einem Freund kam und das Foto in einer Diskothek entstanden ist.“Oliver Hermes

Wenn ich so darüber nachdenke, haben die Nächte in der Diskothek und mit einem Baby so einiges gemeinsam. Man schläft spät und schlecht, wacht mit Kopfschmerzen auf und ist vorher die halbe Nacht auf den Beinen gewesen. Und man lernt in dieser Zeit immer wieder neue Dinge kennen. So kannte ich bis dato noch keinen Nasensauger und am liebsten hätte ich ihn auch nicht kennengelernt.

Ich möchte Ihnen Details ersparen, aber nur so viel: Deutschland ist ein hoch entwickeltes und technisiertes Land. Anscheinend gibt es dennoch keine würdige Möglichkeit, Babys bei einer verstopften Nase zu helfen. Googeln Sie einfach mal selbst, viel Spaß dabei ...


Zur Person:

So verpassen sie nichts mehr. Mit unseren kostenlosen Newslettern informieren wir Sie über das Wichtigste aus dem Oldenburger Münsterland. Jetzt einfach für einen Newsletter anmelden!

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Nasensauger statt Diskobesuch - OM online