Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Nach Messerangriff: Emsländische Polizei sucht weiter nach mutmaßlichem Täter

Die Ermittler haben am Wochenende weitere Fotos, die großenteils offenbar von einer Überwachungskamera stammen, veröffentlicht. Demnach ist mutmaßliche Täter wohl mit dem Zug geflohen.

Artikel teilen:
Der mutmaßliche Täter ist im Bahnhof Münster von einer Überwachungskamera erfasst worden. Fahndungsfoto: Polizei Emsland / Grafschaft Bad Bentheim

Der mutmaßliche Täter ist im Bahnhof Münster von einer Überwachungskamera erfasst worden. Fahndungsfoto: Polizei Emsland / Grafschaft Bad Bentheim

Die eingerichtete Mordkommission der Polizeiinspektion Emsland / Grafschaft Bad Bentheim sucht weiter mit Hochdruck nach Zabiullah Nouri. Er soll in der Nacht zum vergangenen Donnerstag eine 19-Jährige durch mehrere Messerstiche lebensgefährlich verletzt haben. Wie bereits berichtet, geht die Polizei inzwischen von einer Beziehungstat aus. Der Tatort liegt in Geeste (Kreis Emsland).

Die Ermittler haben sich am Wochenende nun mit weiteren Fahndungsfotos an die Öffentlichkeit gewendet. Die Bilder stammen größtenteils von einer Überwachungskamera des Bahnhofes in Münster. Schon kurz nach der Tat hatte die Polizei vermutet, dass sich der mutmaßliche Täter im Großraum Münster aufhalten könnte.


Fahndungsfoto: Polizei Emsland Grafschaft Bad Bentheim
Fahndungsfoto: Polizei Emsland Grafschaft Bad Bentheim
Fahndungsfoto: Polizei Emsland Grafschaft Bad Bentheim
Fahndungsfoto: Polizei Emsland Grafschaft Bad Bentheim

Die Bilder sind von der Kamera am 12. Mai (also nach der Tat) zwischen 10.56 Uhr und 11.27 Uhr aufgezeichnet worden. Nach jetzigem Kenntnisstand ist der 25-Jährige mit dem Zug nach Düsseldorf gefahren.

Der Verdächtige war bekleidet mit einem schwarzen Hoodie und einer schwarzen Puma-Jogginghose bekleidet. Er trug einen schwarzen Nike-Rucksack mit weißer Aufschrift. Wer den mutmaßlichen Täter sieht oder Angaben zum aktuellen Aufenthaltsort machen kann, soll sich sofort unter der Hotline der Polizei unter 0591/87400 melden.

OM-hilft -  Helfen Sie mit! Das Oldenburger Münsterland hilft den Geflüchteten aus der Ukraine. Hilfsinitiativen, Wohlfahrtsorganisationen und viele mittelständische Unternehmen sind bereits dabei, die Hilfe vor Ort zu koordinieren. Und auch Sie können sich beteiligen. Wie und Wo? Das sagt Ihnen  die Webseite om- hilft.org

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Nach Messerangriff: Emsländische Polizei sucht weiter nach mutmaßlichem Täter - OM online