Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Nach 20 Jahren ist Schluss: Küsterin wird verabschiedet

Seit 2001 hat Maria Macke den Küsterdienst in der Pfarrkiche St. Johannes Baptist in Molbergen versehen. An diesem Sonntag wird sie verabschiedet – neben einer weiteren verdienten Kollegin.

Artikel teilen:
Für sie kam die Kirche an erster Stelle: Maria Macke freut sich nun, mehr Zeit für ihre Familie zu haben. Foto: Schrimper

Für sie kam die Kirche an erster Stelle: Maria Macke freut sich nun, mehr Zeit für ihre Familie zu haben. Foto: Schrimper

Nach 20 Jahren im Dienst der Kirchengemeinde St. Johannes Baptist in Molbergen soll es das gewesen sein: Maria Mackes Entschluss, nicht länger den Küsterdienst zu versehen, steht fest. "20 Jahre – das reicht", sagt die 71-Jährige, die 2001 Nachfolgerin von Küsterin Agnes Meyer wurde. An diesem Sonntag soll Macke beim alljährlichen Patronatsfest im Pfarrgarten der Kirchengemeinde feierlich verabschiedet werden.

Wer sich mit ihr über ihre langjährige Tätigkeit unterhält, spürt, dass da viel Herzblut im Spiel ist. "Die Kirche war immer an erster Stelle für mich – fast noch vor der Familie", so die gebürtige Emstekerin. "Ich hab' das mit sehr viel Liebe gemacht und Freude daran gehabt." Nun freue sie sich, mehr Zeit für ihre Familie zu haben.

13 Jahre lang hatte Macke den kompletten Küsterdienst versehen, seit 7 Jahren ist sie – unterstützt von Maria Möller – nur noch alle 4 Wochen im Einsatz. Dass sie als "Mädchen für alles" nun gehe, bedauere er sehr, sagt Pastor Uwe Börner. "Das war nicht Dienst nach Vorschrift, das war Liebe", betont er mit Blick auf ihr Wirken. Er habe sich stets auf Macke verlassen können. Darüber hinaus habe sie sich an vielen Stellen eingebracht, so etwa im Pfarreirat und im Ortsausschuss.

Nachfolge ist noch nicht geregelt

Gerne würde sie "heimlich, still und leise" gehen, so Macke. Mit dem Patronatsfest hat die Gemeinde aber Gelegenheit, sich noch einmal von ihrer Küsterin zu verabschieden. Und nicht nur von ihr: Auch Ulla von Höfen, die sich 5 Jahre lang als ehemalige Floristin um den Blumenschmuck in den Kirchen in Molbergen und in Peheim gekümmert hatte, wird verabschiedet.

Wie Uwe Börner sagt, sei die Nachfolge von beiden Frauen noch nicht geregelt. Es brauche eine 2. Person für den Küsterdienst und jemanden, der sich um den Blumenschmuck kümmere. "Wenn Menschen gehen, merkt man, wie viel sie gegeben haben", so Börner. Macke und von Höfen, die "das Pfarrleben über Jahre getragen haben", hätte man sicher öfter Danke für ihre Arbeit sagen müssen. 

Dazu ist am Sonntag noch einmal Gelegenheit. Das Patronatsfest beginnt um 10.30 Uhr im Pfarrgarten. Um Anmeldung unter der Telefonnummer 04475/346 wird gebeten. 

Sie wollen nichts verpassen, worüber das Oldenburger Münsterland spricht? Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter „Moin, OM!“. Er fasst für Sie das Wichtigste für den Tag auf einen Blick zusammen – immer montags bis freitags zum Start in den Tag.  Hier geht es zur Anmeldung 

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Nach 20 Jahren ist Schluss: Küsterin wird verabschiedet - OM online