Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Molbergerin wird für 1 Jahr Juniorbotschafterin in den USA

Die Pandemie zwang sie zu einem 2. Anlauf: Jetzt ist Tina Dalinger Stipendiatin des Parlamentarischen Patenschafts-Programms. Die Kosten für ihr Auslandsjahr werden komplett übernommen.

Artikel teilen:
Tina Dalinger (links) darf ein Auslandsjahr in den USA verbringen. Die CDU-Bundestagsabgeordnete Silvia Breher hatte sie für das Programm ausgewählt. Foto: Breher

Tina Dalinger (links) darf ein Auslandsjahr in den USA verbringen. Die CDU-Bundestagsabgeordnete Silvia Breher hatte sie für das Programm ausgewählt. Foto: Breher

Die Vorfreude wächst: In gut 3 Wochen, am 19. August, geht es für Tina Dalinger über den großen Teich. Die Schülerin aus Molbergen ist Stipendiatin des Parlamentarischen Patenschafts-Programms (PPP) des Deutschen Bundestages und darf ein Auslandsjahr in den USA verbringen. Die Kosten dafür, etwa für Hin- und Rückreise, Unterkunft, Versicherung und Schule, werden komplett vom Bund übernommen.

Eigentlich sollte die 17-Jährige schon im vergangenen Jahr fliegen, doch dann kam die Corona-Pandemie dazwischen und der Austausch konnte zum ersten Mal seit 38 Jahren nicht stattfinden. Dalinger musste sich komplett neu bewerben. "Das war sehr anstrengend", blickt sie zurück. Doch der abermalige Anlauf wurde belohnt. "Tina hat an ihrem Traum festgehalten. Da sie es wieder in die Endrunde geschafft hat, habe ich sie ausgewählt", teilt die Bundestagsabgeordnete Silvia Breher (CDU) mit, die als Patin für das PPP fungiert. 

Dass ihr diese Chance überhaupt zuteil werden würde, habe sie anfangs gar nicht für möglich gehalten. Dalinger besucht die BBS am Museumsdorf, wo eine Lehrerin sie auf das Austauschprogramm aufmerksam gemacht habe. "Sie wusste, dass ich gerne ein Auslandsjahr machen würde und dass ich von der englischen Sprache begeistert bin." Beworben habe sie sich "eher spaßeshalber", gar nicht mit der Absicht, dass es klappt. "Aber ich bin richtig weit gekommen", freut sie sich. 

Molbergerin will an Erfahrung wachsen

Verbringen wird Dalinger die vor ihr liegenden 12 Monate in keiner der großen Metropolen, sondern in der Kleinstadt Richland Center im Bundesstaat Wisconsin. "Das ist ungefähr 1,5 Stunden von der Bundeshauptstadt Madison entfernt." Die 17-Jährige wird in ihrem Auslandsjahr aber sicher noch mehr von den USA zu sehen bekommen.  Zur Mitte des Auslandsjahres ist ein Aufenthalt in der Hauptstadt Washington D.C. vorgesehen, wo sie unter anderem das Weiße Haus besuchen und an politischen Workshops teilnehmen werde, so die Molbergerin. 

Leben wird Dalinger zusammen mit einer alleinstehenden Frau. "Wir verstehen uns richtig gut", freut sich die Molbergerin, die sich schon 4-mal zu Videochats mit ihrer Gastmutter verabredet hat. Sie sei überzeugt, "persönlich zu wachsen und unabhängiger zu werden", sagt die 17-Jährige mit Blick auf ihre bevorstehende Auslandserfahrung. Sie freue sich auch auf den Austausch, etwa mit ihren künftigen Mitschülern. Ihre Rolle ist dabei die einer Juniorbotschafterin, mit der Aufgabe, den Amerikanern die deutsche Kultur näherzubringen. 

Dass sie Familie und Freunde ein Jahr lang nicht sehen werde, sei zwar "krass", aktuell sehe sie das aber noch "entspannt", so die Schülerin. "Das Jahr ist viel zu kostbar, um darüber nachzudenken", betont sie. Wie es nach der Auslandserfahrung weitergehen soll, weiß Dalinger noch nicht. Zuletzt hat sie ein halbjähriges Praktikum an der Grundschule und an der Oberschule in Cappeln absolviert. Sie könne sich gut vorstellen, – zurück in Deutschland – ihr Fachabitur zu machen und anschließend eine Ausbildung zu beginnen. 


Fakten:

  • Noch bis zum 10. September können sich Schülerinnen und Schüler, Auszubildende und junge Berufstätige für ein USA-Stipendium für 2022/23 bewerben. Die Stipendiaten leben während des Aufenthaltes in einer Gastfamilie und besuchen eine High-School beziehungsweise ein College. Zusätzliche Informationen zum PPP sowie zur Online-Bewerbung finden sich auf www.bundestag.de/ppp.
  • Parallel dazu werden auch noch im Oldenburger Münsterland Gastfamilien gesucht, die ab August/September 2022 einen der amerikanischen PPP-Stipendiaten für ein Schuljahr bei sich aufnehmen möchten. Interessierte Familien können sich direkt bei der für den Wahlkreis zuständigen Austauschorganisation Youth For Understanding (YFU) melden: telefonisch unter 040 - 2270020 oder per E-Mail an gastfamilien@yfu.de.

Jetzt neu! Moin Friesoythe! Der wöchentliche Newsletter für die Eisenstadt mit aktuellen News und Informationen. So verpassen Sie nichts mehr. Jeden Donnerstag in Ihrem Postfach. Jetzt hier anmelden.  

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Molbergerin wird für 1 Jahr Juniorbotschafterin in den USA - OM online