Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Molbergen: Am höchsten, am längsten und am kleinsten

Die Gemeinde Molbergen gilt als jüngste Gemeinde bundesweit und als Tourismushochburg im Oldenburger Münsterland. Doch was sind eigentlich die extremsten Orte in der Kommune?

Artikel teilen:
Idyllisch: der Badesee in Dwergte. Foto: Schrimper

Idyllisch: der Badesee in Dwergte. Foto: Schrimper

Größter und kleinster See:

Der größte See ist dem Namen nach ein Meer: das Dwergter Meer. Es umfasste einst eine Fläche von 30 Hektar. Durch Entwässerungsmaßnahmen zum Torfabbau im 19. Jahrhundert sank jedoch der Wasserspiegel und übrig blieb der jetzige Teich mit einer Größe von 0,9 Hektar. Der kleinste See befindet sich direkt neben dem Landal-Ferienpark in Dwergte. Er wurde 2015 als Naturbadesee angelegt. Er hat eine Wasserfläche von 6000 Quadratmetern.

Das höchste Gebäude:

Blickfang in Molbergen ist mit ihrem 64 Meter hohen Turm die Kirche St. Johannes Baptist. Molbergen besaß schon seit der zweiten Hälfte des 11. Jahrhunderts eine Kirche aus Stein. Der Neubau der heutigen Kirche fand von 1899 bis 1902 statt. 1904 wurde der Turm aufgestockt. Bekannt ist die Molberger Kirche für ihren den mittelalterlichen Hochsteinaltar aus der Zeit um 1457/1458.

Die Zeitungseite als a href=https:documentcloud.adobe.comlinkreview?uri=urn:aaid:scds:US:1870ec66-7be7-449c-b8d7-617c5500b7b4PDFa finden Sie hier.Die Zeitungseite als PDF finden Sie hier.

Das älteste noch existierende Gebäude:

Ein wichtiger steinerner Zeitzeuge ist das Gut Stedingsmühlen auf dem 16. Jahrhundert. Es liegt in der Ortschaft Stalförden, im idyllischen Soestetal. Bei der Renovierung des ehemaligen Adelssitzes 1974 wurde das Originalwappen der Stedinger aus dem Jahre 1619 gefunden und über dem Kamin des Gastronomiebetriebes angebracht. Auch die Glocke, aus dem Jahr 1590 stammend, hängt noch in dem zum Gut gehörenden Glockenturm.

Längste und kürzeste Straße:

281 Straßen liegen im Verantwortungsbereich der Gemeinde Molbergen. Die längste Straße ist die Cloppenburger Straße mit 3,40 Kilometern. 166 Menschen wohnen entlang dieser wichtigen Verkehrsader Molbergens. Die kürzeste Straße ist der Farnweg in Dwergte mit nur 37 Metern und zwölf Flurstücken.

Größter und kleinster Kindergarten:

Mittlerweile hat die Gemeinde Molbergen vier Kindergärten und eine Kinderkrippe. Der kleinste Kindergarten ist der St.-Anna-Kindergarten in Peheim. Unter der Leitung von Christiane Willen verteilen sich die 62 Kinder auf zwei Regel- und eine Krippengruppe. Der Kindergarten St. Johannes Baptist an der Westerfeldstraße ist der größte im Gemeindegebiet. 118 Kinder verteilen sich auf vier Regelgruppen und eine Integrationsgruppe. Leiterin ist Elsbeth Koopmann.

Größte und kleinste Ortschaft:

Die Gemeinde Molbergen hat – mit Stand Anfang Juni- exakt 9.013 Einwohner. Größte Ortschaft ist Molbergen selbst mit 5865 Einwohnern. Es folgen Peheim (1225), Ermke (790), Dwergte (603), Resthausen (231), Grönheim (167). Der einwohnermäßig kleinste Ortsteil ist Stalförden mit 132 Einwohnern.

Das höchste Gebäude: Blickfang in Molbergen ist mit ihrem 64 Meter hohen Turm die Kirche St. Johannes Baptist. Foto: Schrimper
Der einwohnermäßig kleinste Ortsteil ist Stalförden mit 132 Einwohnern. Foto: Schrimper
Das älteste noch existierende Gebäude: Ein wichtiger steinerner Zeitzeuge ist das Gut Stedingsmühlen aus dem 16. Jahrhundert. Es liegt in der Ortschaft Stalförden, im idyllischen Soestetal. Foto: Schrimper
Die kürzeste Straße ist der Farnweg in Dwergte mit nur 37 Metern und zwölf Flurstücken. Foto: Schrimper
Der größte See ist dem Namen nach ein Meer: das Dwergter Meer. Es umfasste einst eine Fläche von 30 Hektar. Foto: Schrimper
Der kleinste Kindergarten ist der St.-Anna-Kindergarten in Peheim. Unter der Leitung von Christiane Willen verteilen sich die 62 Kinder auf zwei Regel- und eine Krippengruppe. Foto: Schrimper
Der Kindergarten St. Johannes Baptist an der Westerfeldstraße in Molbergen ist der größte im Gemeindegebiet. 118 Kinder verteilen sich auf vier Regelgruppen und eine Integrationsgruppe. Foto: Schrimper
Die Gemeinde Molbergen hat – mit Stand Anfang Juni- exakt 9.013 Einwohner. Größte Ortschaft ist Molbergen selbst mit 5865 Einwohnern. Foto: Schrimper
Die längste Straße ist die Cloppenburger Straße mit 3,40 Kilometern. 166 Menschen wohnen entlang dieser wichtigen Verkehrsader Molbergens. Foto: Schrimper
Der kleinste See befindet sich direkt neben dem Landal-Ferienpark in Dwergte. Er wurde 2015 als Naturbadesee angelegt. Er hat eine Wasserfläche von 6000 Quadratmetern. Foto: Schrimper

Niedrigster und höchster Punkt:

Tiefer geht‘s nicht: Der niedrigste Punkt in Molbergen befindet sich am „Stauberg“ der Thülsfelder Talsperre – exakt 16,5 Meter über dem Meeresspiegel. Der höchste natürliche Punkt ist der südlichste Zipfel Molbergens, angrenzend an die Gemeinde Lastrup und die Stadt Cloppenburg. Dort befindet man sich exakt 45,01 Meter über dem Meeresspiegel.

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Molbergen: Am höchsten, am längsten und am kleinsten - OM online