Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Moin, Oldenburger Münsterland!

Die Redaktion wünscht Ihnen einen schönen Morgen: Das ist heute wichtig in den Landkreisen Cloppenburg und Vechta.

Artikel teilen:

Wie schnell es dann doch immer wieder geht - die Feiertage liegen hinter uns. In den meisten Familien fielen Weihnachtskaffee oder Festessen in diesem Jahr abermals ungewohnt anders aus. Es musste für weniger Personen eingedeckt werden, viele haben sich vor dem Besuch ihrer Lieben getestet, damit dann letztlich hoffentlich alles gutgeht. Ob dem so ist, werden die kommenden Tage zeigen. Nicht wenige Experten haben im Vorfeld der Feiertage gemahnt, Weihnachten dürfe nicht der Tropfen sein, der das Infektionsfass in Deutschland zum Überlaufen bringt. Nun bleibt abzuwarten, ob und inwieweit die nächsten Tage Auffälligkeiten bei Neuinfektionen und Krankenhausbelegung zeigen. Hoffen wir das Beste!

                                            Kommen Sie gut in den Tag!
                                 Heiko Bosse, Chefredaktion OM-Medien 


Der meistgelesene Artikel gestern

Interview: „Berufsflucht ist kein neues Phänomen, die Pandemie treibt sie aber an!“: Nie zuvor wurde mehr über Pflegekräfte berichtet als jetzt. Corona offenbart die Lücken des Systems gnadenlos. Ein Interview mit Christian Lanfermann, Fachkraft für Intensiv- und Anästhesiepflege. Weiter... (OM+)


OM am Morgen

#OM: Mensch, langweile dich nicht! Unsere Tipps für unterhaltsame Gesellschaftsspiele: Unsere Weihnachtstipps – Teil 5: Analoge Brettspiele können für eine aufmunternde Abwechslung in den Abendstunden sorgen – egal, ob mit der Familie oder mit ein paar Freunden. Weiter...

#OM: Landwirtschaftskammer soll ab Februar Wolfsrisse aufnehmen: Das hat jetzt das Umweltministerium den ehrenamtlich tätigen Wolfsberatern mitgeteilt. Die ersten wollen aus Frust nicht weitermachen. Der Nabu klagt zudem gegen die Wolfsverordnung des Landes. Weiter...


Das bringt der Tag

Bäume müssen Bussen weichen: Im Laufe des Winters werden die Arbeiten entlang der Linderner Straße in Löningen durchgeführt. Bei Anwohnern stößt das Gesamtvorhaben weiterhin auf Kritik.

Stadt Vechta erhält Fördermittel für lang ersehnten Radweg: Die Bauarbeiten auf einem Teilstück zwischen Langförden und Bühren sollen im Frühjahr 2022 beginnen. Eine Asphaltierung auf ganzer Länge wird es hingegen nicht geben.

Emstek bekommt 2,4 Millionen Euro aus Fördertopf: Das Geld wird in die Erschließung neuer Gewerbeflächen in Westeremstek gesteckt. Das senkt den Quadratmeterpreis und fördert die dort ansiedelnden Betriebe. 


News aus OM

#Lohne - Adipositaszentrum am St.-Franziskus-Hospital erfährt großen Zulauf (OM+)

#Friesoythe
- Turnen auf dem Pferd: Zwei Friesoytherinnen gewinnen Voltigier-Meisterschaften

#Vechta - Eine Rückkehr im Zeichen des Abstiegskampfes (OM+)


Blitzer

Die Polizei und die Landkreise haben für Montag (27. Dezember) folgende Geschwindigkeitsmessungen angekündigt:

#Landkreis Vechta: Der Landkreis Vechta hat für heute keine Messungen vorgesehen.

#Landkreis Cloppenburg: Der Landkreis Cloppenburg hat bisher keine Geschwindigkeitsmessungen für diese Woche angekündigt.

Änderungen sind möglich.


Verkehrslage

Die Verkehrslage ist heute Morgen ruhig. Kommen Sie gut und sicher an Ihr Ziel.


Wetter

Im Oldenburger Münsterland ist es von Tagesbeginn bis zum Nachmittag bedeckt bei Temperaturen von -2 bis 2 Grad Celsius. Am Abend ist es wolkig und die Temperatur liegt bei -2 Grad Celsius.


Unterm Baum

Der kürzlich vermeldete Tod des renommierten Linksintellektuellen und Verlegers Klaus Wagenbach sorgte für eine – durchaus angemessene – Flut von Nachrufen in den deutschen Feuilletons. Auf den Seiten der Süddeutschen Zeitung beispielsweise war zu lesen, dass der Italienliebhaber Wagenbach mal den Niederländer Erasmus von Rotterdam mit folgendem Bonmot zitiert haben soll: „Der Umgang mit Büchern bringt die Leute um den Verstand“. Nun sind wir uns sicher, dass Erasmus diese Frage sehr viel sachkundiger einschätzen konnte als wir, denn als weltbekannter Gelehrter und Humanist der Renaissance dürfte er, der auch Theologe und Priester war, selbst unzählige Bücher gelesen haben. Geschrieben hat er jedenfalls so einige. Womit wir bei der Bibel wären, der keine menschliche Erkenntnis fremd ist. Im Buch Kohelet (auch „Prediger“ oder „Der Prediger Salomo“) etwa versammeln die Autoren der Schriftrollen unzählige Aphorismen der Weisheit, die sich immer noch wie eine (Teil-)Anleitung zum gelingenden Leben lesen. Besonders ins Auge springt aber das zweite Nachwort des Buches. Darin heißt es: „Im Übrigen, mein Sohn, lass dich warnen! Es nimmt kein Ende mit dem vielen Bücherschreiben und viel Studieren ermüdet den Leib.“ Dass mit dem ermatteten Leib merkten wir durchaus auch im Studium, wie belebend wirkte sich doch, Ach!, ein kurzer Thekenbesuch aus. Und heute? Stapeln sich die Bücher unterm Christbaum. Bleibt zu hoffen, dass Erasmus irrte und der Umgang mit Büchern uns nicht letztlich noch um den Verstand bringt. (pe)

OM-hilft -  Helfen Sie mit! Das Oldenburger Münsterland hilft den Geflüchteten aus der Ukraine. Hilfsinitiativen, Wohlfahrtsorganisationen und viele mittelständische Unternehmen sind bereits dabei, die Hilfe vor Ort zu koordinieren. Und auch Sie können sich beteiligen. Wie und Wo? Das sagt Ihnen  die Webseite om- hilft.org

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Moin, Oldenburger Münsterland! - OM online