Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Moin, Oldenburger Münsterland!

Die Redaktion wünscht Ihnen einen schönen Morgen: Das ist heute wichtig in den Landkreisen Cloppenburg und Vechta.

Artikel teilen:

184,2 – mit dieser 7-Tage-Inzidenz ist der Landkreis Cloppenburg zurzeit trauriger Spitzenreiter in Niedersachsen. Kein anderer Landkreis hat derzeit auch nur ansatzweise so viele aktuelle Coronafälle. Dabei scheinen sich die Szenarien zu wiederholen. Denn es ist nicht das 1. Mal, dass der Landkreis Cloppenburg mit besonders vielen Infektionen im Landesvergleich auffällt. Aktuell sind es 521 aktive Infektionen – ein Höchstwert seit Ende Mai. Und wieder einmal gibt es einen Schwerpunkt in der Schlachtbranche – gleich 3 Betriebe in Garrel, Emstek und Essen sind betroffen.

Während die Pläne von Gesundheitsminister Jens Spahn, die Corona-Notlage für beendet erklären zu wollen, debattiert werden, ist die vom Robert-Koch-Institut prognostizierte 4. Welle offenkundig im Landkreis Cloppenburg schon längst angekommen – und das bei einer unterdurchschnittlichen Impfquote. Erschwerend hinzu kommt: Der Impfstoff von Johnson & Johnson wirkt nur bedingt gegen die Delta-Variante. Jener Impfstoff, der bei den mobilen Impfangeboten populär war, weil nur eine Dosis verabreicht wurde. Deshalb wird jetzt zur Kreuzimpfung als Auffrischung geraten. Die habe ich mir jetzt übrigens abgeholt.

Kommen Sie gut in den Tag!
Matthias Bänsch, Chefredaktion OM-Medien 


Der meistgelesene Artikel gestern

Geldautomat in Bakum gesprengt: Die Polizei ermittelt. Die Beamten gehen von 4 Tätern aus, die einen auffällig lauten Audi A6 Avant oder RS fuhren. Weiter...


OM am Morgen

#OM: Effektiver SV Holdorf bleibt an der Spitze der Bezirksliga: Im Oldenburger Münsterland gab es am Sonntag 3 Bezirksliga-Derbys, aber nur einen Sieger: den Tabellenführer SV Holdorf. Ein Überblick über die Derbys. Weiter...

#VEC: Landrat Herbert Winkel im Abschiedsinterview: „Der Träger der Kliniken muss sagen, was er will“ (OM+) Weiter... 


Das bringt der Tag

Frauen feiern den 40. Geburtstag des Altenoyther Singekreises: Ihren 1. Auftritt hatten die Frauen an Heiligabend 1980. Sie gehören seitdem zu den festen Vereinsgrößen im Ort. Kirchen- und Volkslieder, Schlager und "mal was auf Englisch“ gehören zum Repertoire.

Für neuen Barfußpfad gibt's Geld: Die Bingo-Umweltstiftung unterstützt 2 Projekte am Haus im Moor. 4.650 Euro fließen in die Naturanlage.

Nele Themann erhält Dr. Hans Riegel-Fachpreis: Für ihre Facharbeit zum Thema Kubische Splinefunktionen landete die Schülerin aus Steinfeld auf dem 2. Platz. Sie gewann 400 Euro Preisgeld.


News aus OM

#Lohne - Ein Hauch von Schützenfest zum Gerdesmeyer-Abschied (OM+)

#Garrel - Feuer zerstört Wohnhaus in Garrel

#Visbek - 1. Lese bei Osterloh: Goldener Wein kommt nun aus Hagstedt-Halter (OM+)


Blitzer

Die Polizei und der Landkreis Vechta haben für Montag (25. Oktober) folgende Geschwindigkeitsmessungen angekündigt:

#Landkreis Vechta: Lüsche - Hausstette (L 843), Goldenstedt - Ellenstedt (K 250), Damme - Neuenwalde (L 846) und Vörden - Hinnenkamp (L 846).

#Landkreis Cloppenburg: Der Landkreis Cloppenburg hat bisher keine Geschwindigkeitsmessungen für diese Woche angekündigt.

Änderungen sind möglich.


Verkehrslage

Auf der Landesstraße 80 zwischen Damme und Hunteburg müssen sich Verkehrsteilnehmer auf Behinderungen einstellen. Die Hunteburger Straße wird auf einem Teilstück (K 278, Jeddebrok, bis Vennerstraße) am Montag (25. Oktober) und Dienstag (26. Oktober) voll gesperrt. Grund sind Fahrbahninstandsetzungsarbeiten. Dies teilt die Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr mit. Eine Umleitungsstrecke wird für beide Fahrtrichtungen über Vörden und Vennermoor (Vördener Straße - Campemoor - Bramscher Weg) ausgeschildert.


Wetter

Die Temperaturen liegen zwischen 9 und 14 Grad.


Guten Morgen

Der gute Asterix

Bitte Vorsicht bei der Lektüre des neuen Comics "Asterix und der Greif“. Auch dieser Band ist wie die anderen Asterix-Bände nichts für zartbesaitete Gemüter, denen jegliche Gewalt auch in Büchern oder Filmen abhold ist. Denn ja, wie es sich für einen ordentlichen Asterix gehört, werden römische Legionäre verdroschen, und ein Bösewicht bekommt gleich mal einen ganzen Baumstamm auf den Kopf geschlagen, was er natürlich – so viel sei zur Beruhigung verraten – überlebt, wahrscheinlich mit erheblichen Kopfschmerzen, aber sei's drum. Und am Ende verspeist Obelix, das ist ganz genau auf dem letzten Bild zu erkennen, ein Wildschwein. Noch so eine Tradition, mit der die Asterix-Macher nicht brechen. Mit anderen Worten: Auch dieser Asterix verstößt voller Freude gegen alles, was manche Zeitgenossen zutiefst ablehnen. Während James Bond in "Keine Zeit zu sterben“ nur wenig mit dem Bond in glorreichen Zeiten zu tun hat, bleibt Asterix zum Glück Asterix. Dieses Mal noch. Und hoffentlich noch länger. (kpl)

Sie wollen nichts verpassen, worüber das Oldenburger Münsterland spricht? Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter „Moin, OM!“. Er fasst für Sie das Wichtigste für den Tag auf einen Blick zusammen – immer montags bis freitags zum Start in den Tag.  Hier geht es zur Anmeldung

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Moin, Oldenburger Münsterland! - OM online