Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Moin, Oldenburger Münsterland

Die Redaktion wünscht Ihnen einen schönen Morgen: Das ist heute wichtig in den Landkreisen Cloppenburg und Vechta.

Artikel teilen:

Die Vorsicht bleibt, aber die Vorfreude ist zugleich groß: Nicht nur die katholische Akademie in Stapelfeld kehrt in diesen Tagen in den Normalbetrieb zurück. Auch die Musikschulen, Volkshochschulen, Museen, Büchereien und Veranstalter wappnen sich für den Restart. Was haben uns Musik, Theater, Kunst, Seminare, Vorträge, Exerzitien und Brauchtum gefehlt! Halten wir weiter Abstand, aber genießen wir in den nächsten Wochen und Monaten die Rückkehr kulturellen Lebens, wo immer es im Oldenburger Münsterland neu erwachen darf.

                                     Kommen Sie gut in den Tag!
                            Ulrich Suffner, Chefredaktion OM Medien


DER MEISTGELESENE ARTIKEL GESTERN

5 Verletzte nach Unfall auf der A1 bei Lohne
Drei Fahrzeuge sind am Dienstagmorgen auf der Autobahn kollidiert. Ein Emsteker hatte beim Überholen den Wagen eines Cloppenburgers übersehen. Das hatte Folgen. Weiter... 


OM am Morgen

#CLP: Nadamer Bach darf sich wieder schlängeln: Nördlich des Schützenplatzes in Essen erschafft die Hase-Wasseracht gerade ein kleines Naturparadies. Auch die Menschen sollen etwas davon haben – allerdings nur als Zaungäste. Weiter...

#Corona: RKI registriert, dass die Inzidenz erstmals seit Oktober unter 50 liegt. Die Gesundheitsämter in Deutschland meldeten dem Robert-Koch-Institut (RKI) binnen eines Tages 2626 Corona-Neuinfektionen. Weit weniger als vor einer Woche. Über Pfingsten wurde auch weniger getestet. Weiter...

#VEC: Zwei junge Frauen wollen Wissen über Igel vermitteln: Ihr freiwilliges ökologisches Jahr in der katholischen Akademie in Stapelfeld nutzen sie deshalb, um ein Erklärvideo über die Tiere zu drehen. Schulklassen sollen davon profitieren. Weiter... 


Das bringt der Tag

In der Kult-Kneipe "Poet" geht es weiter: Marcel Arnkens und seine Freundin Celine Schucht haben die Coronazeit genutzt und sich entschieden: Sie wollen an der Alten Mühlenstraße in Friesoythe wieder die Türen öffnen und das Erbe von Marion Arnkens antreten.

Helga Hürkamp zählt zu den besten Geschichtenerzählerinnen: Die 81-Jährige aus Kroge schreibt auf Plattdeutsch. Bei einem Wettbewerb des NDR hat sie es jetzt bis in die Endrunde geschafft. Und das ist nicht der erste Erfolg der Naturliebhaberin.


News aus OM

#CLP: Pandemie-Pionier überholte beim Impfen gegen die Pocken die führenden Briten: Der Cloppenburger Wundarzt Johannes König begann 4 Jahre vor dem britischen Empire mit Pocken-Schutzimpfungen. Sein Problem ist heute noch aktuell: Misstrauische Eltern fürchteten Impfschäden. Weiter...

#VEC: Das neue Energielabel ist Kunden bislang kaum bekannt: Die Vorschriften für die Energieeffizienz von Elektrogeräten wurden von der EU verschärft und gelten seit dem 1. März. Die Regeln für Waschmaschinen oder Unterhaltungselektronik sind jetzt strenger. Weiter...

#VEC: So geht es der Dinklager Musikschule nach dem Lockdown: Die Musikschule Romberg bietet wieder Unterricht für nahezu alle Instrumente an. Melissa Kesner hat sich für das Klavier entschieden – und lebt in der Pandemie ihre Leidenschaft für Musik aus. Weiter...

#Oldenburger Münsterland - Keine Corona-Bremse mehr: Akademie Stapelfeld legt mit vollem Tempo los. Dieser Re-Start hat keinen doppelten Boden. Mit 210 Veranstaltungen in 6 Monaten geht die katholische Einrichtung ins wirtschaftliche Risiko. Ungeduldige Anrufer nähren die Zuversicht auf Zulauf. Weiter...


Blitzer

Die Polizei und die Landkreise haben für Mittwoch (26. Mai) keine Geschwindigkeitsmessungen angekündigt.

Änderungen sind möglich.


Verkehrslage

Die Verkehrslage ist heute Morgen ruhig. Kommen Sie gut und sicher an Ihr Ziel.


Wetter

Im Oldenburger Münsterland ist es heute meist wolkig. Die Temperaturen liegen zwischen 9 und 14 Grad. Den ganzen Tag ist mit Regen-Schauern zu rechnen.


Thusnelda

Von der Tochter eines Königs zur Tusse: Das ist die Geschichte von Thusnelda und was aus ihrem Namen wurde. Der tiefe Fall begann mit dem römischen Feldherrn Nero Claudius Germanicus. Als lebende Trophäe zweier Feldzüge führte er Cheruskerprinzessin Thusnelda (bekannt als Frau von Arminius, dem Sieger der Varusschlacht) am 26. Mai des Jahres 17 n. Chr. bei einem Triumphzug mit. Dann dauerte es mehrere Jahrhunderte bis Heinrich von Kleist seine „Hermannsschlacht“ schrieb. Das alte Kriegsdrama war lange Pflichtlektüre in der Schule. Die jungen Leute machten aus Thusnelda einfach „Tusschen“. Irgendwann wurde daraus Tussi und Tusse. Ein unwürdiger Niedergang. (max)

Sie wollen nichts verpassen, worüber das Oldenburger Münsterland spricht? Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter „Moin, OM!“. Er fasst für Sie das Wichtigste für den Tag auf einen Blick zusammen – immer montags bis freitags zum Start in den Tag.  Hier geht es zur Anmeldung 

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Moin, Oldenburger Münsterland - OM online