Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Mit Greifern und Gummistiefeln kämpft eine 25-Jährige gegen den Müll

Während eines Spazierganges ist Vanessa Richter immer wieder der Abfall entlang der Soeste in Cloppenburg aufgefallen. Nun ist sie mit Mülltüte unterwegs, weitere Mitstreiter gibt es schon.

Artikel teilen:
In der Soeste: Im Wasser trieben unter anderem Bau- und Verkehrsschilder. Foto: © Richter

In der Soeste: Im Wasser trieben unter anderem Bau- und Verkehrsschilder. Foto: © Richter

Immer wieder ist ihr beim Spaziergang entlang der Soeste der Müll am Wegesrand aufgefallen. Nun fasste sich Vanessa Richter ein Herz und legte einfach los. „Wir haben uns Greifer und Gummistiefel besorgt und haben beim nächsten Spaziergang Müll gesammelt“, erzählt die 25-Jährige, die gemeinsam mit ihrem Freund gestartet ist. Ihr Vorhaben hat sie bei Facebook gepostet, die Resonanz war positiv. Einige haben sich sogar angeschlossen.

„Wir hatten drei Helfer und ein Elfjähriger hat spontan mitgemacht. Wir haben natürlich auf Abstand geachtet und Masken getragen“, erzählt Richter. Mit dabei war auch ein Paar, das schon seit längerer Zeit immer wieder Müll sammelt. Und die Ausbeute ärgerte die Gruppe. Innerhalb von nur drei Stunden waren zwei Einkaufswagen voll, zudem lagen drei Verkehrsschilder in der Soeste.

Vanessa Richter. Foto: RichterVanessa Richter. Foto: Richter

„Unter anderem haben wir eine Tüte mit sechs Nutella-Gläsern im Wald gefunden. Oder auch ein Backblech. Wer schmeißt so etwas dort hin“, fragt sich Richter. Am Abend sind sie dann zum Container gefahren, um das Altglas zu entsorgen. In der Zeit des Lockdowns habe sie jetzt einfach anfangen wollen, man könne ja sowieso nicht viel machen zurzeit. „Und statt immer darüber zu meckern, wollten wir einfach anpacken“, erklärt sie.

Ihrer Beobachtung nach trete der Müll in der Natur immer häufiger auf, je näher man an einen Mülleimer komme. Das mache die Sache noch unverständlicher.

Richters Eigeninitiative würde gut zum Aktionstag „Putz(t)munter“ passen, der immer im März stattfindet. Wie die Stadtverwaltung jedoch auf ihrer Facebookseite mitteilte, fällt dieser Tag am 19. und 20. März aufgrund der Corona-Pandemie aus.

Wer dennoch in seiner Umgebung selbstständig aufräumen möchte, dem stellt die Stadtverwaltung Mülltüten und Handschuhe zur Verfügung. Außerdem könne sich der Bauhof nach Absprache um die Entsorgung kümmern. Interessierte können sich dafür per E-Mail unter putztag@cloppenburg.de melden.

Jetzt neu! Moin Friesoythe! Der wöchentliche Newsletter für die Eisenstadt mit aktuellen News und Informationen. So verpassen Sie nichts mehr. Jeden Donnerstag in Ihrem Postfach. Jetzt hier anmelden.  

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Mit Greifern und Gummistiefeln kämpft eine 25-Jährige gegen den Müll - OM online