Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Michael Timphus ist gerne Arzt und golft mit Leidenschaft

"Leute heute": In dieser Reihe stellen wir Michael Timphus aus Lohne vor. Er ist Vorsitzender des Ärztevereins im Landkreis und Ligaleiter des Golfverbandes.

Artikel teilen:
Vermisst coronabedingt seinen Friseur: Michael Timphus. Foto: M. Niehues

Vermisst coronabedingt seinen Friseur: Michael Timphus. Foto: M. Niehues

Sehr persönliche Ansichten: Immer dieselben 10 Fragen stellen wir an dieser Stelle Menschen aus dem Landkreis Vechta.

Und? Wie ging es in letzter Zeit?
Eigentlich ganz gut. In Zeiten gelebter Geschichte versucht ein jeder sich mehr oder weniger gut damit zu arrangieren. In der hausärztlichen Versorgung hat sich manches geändert, aber im Grunde haben wir ja das Glück halbwegs normal weiterzuarbeiten. Mir fehlt vor allem die selbstverständliche Mobilität des Alltags, man bewegt sich in kleineren Kreisen, und das spielt sich hier und da aus – und wenn es nur ein kaum merkbarer Verlust der Grundkondition ist. Als Kapitän der Jungseniorenliga des Golfverbands Niedersachsen Bremen arbeite ich derzeit – in der Hoffnung, dass diese stattfindet – an der landesweiten Saison 2021. Ansonsten sympathisiere ich situationsbedingt zusehends rein frisurtechnisch mit Boris Johnson, was aber sicher auch vielen so geht.

Was haben Sie sich einmal so richtig gegönnt?
Um irgendwie dranzubleiben, ein Spinningrad für zuhause, das trotz optischer Unversehrtheit meines Körpers dennoch seinen Dienst tut. Zudem gönne ich es mir, alle Abos und Mitgliedschaften, sei es nun Fitnessstudio oder anderes, weiterlaufen zu lassen, damit ich demnächst auch wieder mit meinem Senior Fight Club an gewohnter Stelle trainieren kann.

Wenn Sie König von Deutschland wären: Was gehört als erstes abgeschafft?
Der schwere Zugang zu sinnvoller Kinderbetreuung in Städten und ebenso der schwere, meist kostenintensive Zugang zur höheren Bildung muss überwunden werden. Die Basis einer Gesellschaft ist der gemeinsame, respektvolle Umgang und die Bildung. Da müssen wir ansetzen und deutlich mehr Manpower und Geld investieren. Das alles und noch viel mehr, würd' ich machen….

Welchen Traum werden Sie sich als nächsten erfüllen (können)?
Da habe ich derzeit nichts konkret im Sinn. Das meiste, was man sich erhofft, sollte man, wenn es geht, nicht auf die lange Bank schieben und ansonsten darauf hinarbeiten.

Was tun Sie am liebsten?
Ich arbeite in der Tat sehr gerne. Zudem spiele ich für mein Leben gerne Golf und erfreue mich an jeder einzelnen Runde im Welper Wald.

Welche Eigenschaften mögen Sie an sich selbst? Und welche nicht?
Ich neige zur Ungeduld, das kann man sicher noch optimieren und ansonsten wären meine Mitarbeiterinnen bei der Frage wohl die richtigen Ansprechpartnerinnen. Meine Beharrlichkeit ist sicher ein Pluspunkt, und wenn ich einmal im Thema bin, dann auch umfassend.

Welche TV-Sendung mögen Sie am liebsten?
Der Medienkonsum hat sich total verändert, lineares Fernsehen ist fast Geschichte für mich, und ich bin ein bekennender Netflix-Fan. Dennoch gibt es eine Sendung, die ich seit Jahrzehnten jedes Mal genieße, und zwar den Weltspiegel. Der Blick in andere Länder und die Darstellung einer anderen Sichtweise ist immens wichtig, für jeden. Und natürlich der Tatort.

Mit wem würden Sie sich gerne einmal treffen?
Zum einen Dr. Heinrich Timphus, mein Großvater, den ich nie kennenlernte, und ich würde mich gerne sowohl als Enkel, als auch Kollege mit ihm austauschen. Zum anderen auf einen Kaffee mit Frau Dr. Angela Merkel. Ihre unaufgeregte, sachliche und dennoch oft verschmitzte Art werden auch viele ihrer Kritiker schnell vermissen.

Was würden Sie gerne einmal wieder essen?
Ich würde gerne mal wieder einen ungezwungenen, langen Abend mit Freunden in einem Restaurant verbringen. Da ist mir derzeit die Art des Essens egal, weiß aber auch, dass wir gerade wieder auf dem Weg dahin sind.

Welches Thema hat Sie am meisten beschäftigt?
Es sind viele Themen, die ich rege verfolge, vor allem das jeweilige lokale Geschehen ist immer von großem Interesse – derzeit und in Zukunft besonders die Entwicklung um das sinnvolle Projekt des gemeinsamen Klinikums Vechta-Lohne.


Zur Person

  • Michael Timphus ist 50 Jahre alt und wohnt in Lohne.
  • Der Facharzt für Allgemeinmedizin betreibt seit 2005 eine eigene Hausarztpraxis in Lohne.
  • Timphus engagiert sich zudem als Vorsitzender des Ärztevereins Landkreis Vechta.
  • Außerdem gehört er dem Vorstand des Golfclubs Vechta-Welpe an und ist zudem Ligaleiter der Altersklasse 30 des Golfverbands Niedersachsen/Bremen.

Sie wollen nichts verpassen, worüber das Oldenburger Münsterland spricht? Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter „Moin, OM!“. Er fasst für Sie das Wichtigste für den Tag auf einen Blick zusammen – immer montags bis freitags zum Start in den Tag.  Hier geht es zur Anmeldung 

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Michael Timphus ist gerne Arzt und golft mit Leidenschaft - OM online