Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Mehrere Tausend Puten sterben bei Brand in Mastbetrieb

Am Montag fängt ein Putenstall in Marl (Kreis Diepholz) Feuer. Rund 7500 Puten verenden. Das Feuer ist wohl bei Einstreuarbeiten mit Stroh entstanden.

Artikel teilen:
Symbolfoto: OM-Medien

Symbolfoto: OM-Medien

In einem Mastbetrieb in Marl am Dümmer im Landkreis Diepholz sind bei einem Feuer rund 7500 Puten verendet. Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, wurden die geretteten Puten von Mitarbeitern des Landkreises untersucht. Möglicherweise müssen weitere Tiere getötet werden, hieß es. Einige Rundballen und ein Trecker verbrannten ebenfalls. Rund 200 Feuerwehrleute versuchten, den Schaden in Grenzen zu halten.

Nach ersten Erkenntnissen war das Feuer bei Einstreuarbeiten mit Stroh entstanden. Vermutlich war ein technischer Defekt am Einstreuwagen die Ursache für den Brand in den Putenställen, wie es weiter hieß. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und den Brandort beschlagnahmt. Der Brandort wurde von der Polizei weiträumig abgesperrt. Die Schadenshöhe und wie viele Puten genau in dem Feuer ums Leben gekommen sind, stand zunächst nicht fest.

Zeit für ein Update! Mit der jüngsten Überarbeitung unserer App haben wir das Nachrichten-Erlebnis auf dem Smartphone weiter verbessert und ausgebaut. Jetzt im Google-Playstore und im  Apple App-Store updaten oder downloaden.

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Mehrere Tausend Puten sterben bei Brand in Mastbetrieb - OM online