Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Mehr Meerforellen sollen in der Visbeker Aue heimisch werden

Seit 20 Jahren engagieren sich die Angler als Artenschützer. Das Fließgewässer wurde renaturiert, natürliche Laichplätze sind vorhanden. Noch muss der Mensch bei der Aufzucht des Nachwuchses helfen.

Artikel teilen:
Winziger Meerforellen-Nachwuchs in verschiedenen Stadien: Bis zum Aussetzen vergehen 3 Monate. Foto: M. Niehues

Winziger Meerforellen-Nachwuchs in verschiedenen Stadien: Bis zum Aussetzen vergehen 3 Monate. Foto: M. Niehues

Sie mögen es kalt, sind winzig und wuseln zu Tausenden durchs Wasser – geschlüpfte Meerforellen beschäftigen derzeit den Fischereiverein Wildeshausen in der eigenen Brutstation. Schon bald soll der Fisch-Nachwuchs in der Visbeker Aue ausgesetzt werden. Die Angler engagieren sich auf diese Weise seit vielen Jahren mit Erfolg für den Artenschutz.

Jetzt testen und weiterlesen:

Zugriff auf alle exklusiven Artikel aus der OM-Redaktion

0€ / 1. Monat*
Für Neukunden
Jetzt Probemonat starten
  • Jederzeit monatlich kündbar
  • Das Beste aus der OM-Redaktion
  • Zugang für alle digitalen Endgeräte

*Danach nur 2,49€ / Woche

Für MT- und OV-Abonnenten nur 1€ / Woche
Jetzt wählen
Sie sind bereits OM-Plus-Abonnent?
Ein Angebot von

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Mehr Meerforellen sollen in der Visbeker Aue heimisch werden - OM online