Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Mary Drezewski taucht gern in andere Welten ab

Sehr persönliche Ansichten – immer dieselben zehn Fragen: Mary-Adelheid Drezewski ist angehende Pastoralreferentin in Cloppenburg.

Artikel teilen:
Angehende Pastoralreferentin: Noch ist Mary-Adelheid Drezewski in Cloppenburg tätig. Foto: Bistum Münster

Angehende Pastoralreferentin: Noch ist Mary-Adelheid Drezewski in Cloppenburg tätig. Foto: Bistum Münster

Und? Wie ging es in letzter Zeit?
Es war sehr stressig, weil ich die Abschlussprüfungen zur Ausbildung als Pastoralreferentin absolviert habe. Und weil ich mit meiner Kollegin Anna Lisa Volkmar für die Erstkommunionvorbereitung verantwortlich war. Die Ausbildung war geprägt von vielen Online-Konferenzen und später von vielen Fahrten nach Münster und anderswo hin. Zwischendurch war ich mit meinen Kräften manchmal „am Anschlag“. Aber das ist einfach so, wenn man seine Ausbildung zu Ende bringt.

Was haben Sie sich einmal so richtig gegönnt?
Ich habe mir einen Beautytag gegönnt, ich war beim Frisör und ich war gut essen. Das Leben bedeutet für mich auch, in vollen Zügen zu genießen. Genuss kann ein Wandertag im Allgäu oder eben auch ein Beautytag sein.

Wenn Sie Königin von Deutschland wären: Was gehört als erstes abgeschafft?
Ich würde alles zum Guten ändern sowie Ungerechtigkeiten im sozialen System, Kinderarmut und Altersarmut abschaffen. Ich würde alles daran setzen, den Krieg in der Ukraine mit Diplomatie und Gesprächen zu beenden.

Welchen Traum werden Sie sich als nächsten erfüllen (können)?
Ich möchte Urlaub auf den Malediven machen und eine einjährige Weltreise ist ein Traum von mir. Ich liebe es, zu reisen. Ich liebe es, verschiedene Länder, Kulturen und Menschen kennenzulernen. Aus finanziellen und zeitlichen Gründen war es mir noch nicht möglich.

Was tun Sie am liebsten?
Sport treiben, essen, schlafen und lesen und Musik hören.

Welche Eigenschaften mögen Sie an sich selbst? Und welche nicht?
Ich mag meine offene und flippige Art. Ich mag meinen Optimismus, meine Empathie und meine intuitive Handlungsweise. Ich bin kontaktfreudig. Und ich mag es, den Dingen auf den Grund zu gehen. Nicht mag ich meine strenge Selbstkritik. Ich mag meine Antreiber nicht: „Sei Perfekt“, „Beeil dich“, „Ich muss“...

Welche TV-Sendung mögen Sie am liebsten?
Game of Thrones. Ich mag es sehr, einfach mal in eine andere Welt unterzutauchen. Dieses ganze mittelalterliche Fantasy-Spiel finde ich sehr beeindruckend. Die Charaktere und Schauspieler finde ich klasse, mit denen kann ich mich gut identifizieren. Und die Themen wie Macht, Liebe, Intrige und familiäre Konflikte, die auch unsere Lebenswirklichkeit widerspiegeln, bringen sie gut zum Ausdruck.

Mit wem würden Sie sich gerne einmal treffen?
James Corden! Er ist einfach nur witzig und authentisch. Sein Humor ist einfach weltklasse und er nimmt nicht alles zu ernst. Am liebsten mag ich, wenn er mit den Stars im „CarPool“ sitzt und einfach mal so abrockt. Er kann locker mit den Welt-Stars mithalten.

Was würden Sie gerne einmal wieder essen?
Bananacue. Das sind philippinische Kochbananen, die in Öl und Zucker frittiert werden und anschließend aufgespießt und auf den Straßen der Philippinen verkauft werden. Die haben eine mehlige Konsistenz, fast wie Kartoffeln und schmecken einfach super. Leider bekomme ich die Bananen nicht in Deutschland.

Welches Thema bei OM-Medien hat Sie am meisten beschäftigt?
Alle Beiträge zur Corona-Pandemie und zur Entwicklung der Kirche.


Zur Person:

  • Mary-Adelheid Drezewski ist am 14. Oktober 1989 auf den Philippinen Bohol in Tagbilaran City geboren.
  • Sie kam 1991 nach Wilhelmshaven, die dortige katholische Kirchengemeinde habe ihr und ihrer Familie damals in vielen Belangen geholfen. "Diese positive Erfahrung hat mit dazu beigetragen, dass ich heute in einem kirchlichen Beruf bin", sagt sie.
  • Glaubwürdig sein und bei den Menschen sein, die eher auf der Schattenseite des Lebens stehen, halte sie für eine wesentliche Aufgabe der Kirche. "Meiner Meinung nach entscheidet sich daran, ob die Menschen in Deutschland Kirche noch als einen wichtigen Faktor ihres Lebens begreifen."
  • Sie hat in Osnabrück katholische Theologie und Geschichte studiert. Ihre Assistenzzeit hat sie in Cloppenburg 2019 begonnen.
  • Im September erhält sie von Bischof Genn ihre Beauftragung als Pastoralreferentin und wird anschließend in der Kirchengemeinde St. Viktor in Damme arbeiten.

OM-hilft -  Helfen Sie mit! Das Oldenburger Münsterland hilft den Geflüchteten aus der Ukraine. Hilfsinitiativen, Wohlfahrtsorganisationen und viele mittelständische Unternehmen sind bereits dabei, die Hilfe vor Ort zu koordinieren. Und auch Sie können sich beteiligen. Wie und Wo? Das sagt Ihnen  die Webseite om- hilft.org

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Mary Drezewski taucht gern in andere Welten ab - OM online