Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Lohne stellt sich hinter Verkehrsgutachten

Die Bürgerinitiative "Pro Wald" führte eine eigene Verkehrszählung im Streit um den Famila-Neubau durch. Die Auswertung sorgt bei Stadt und Verkehrsgutachter für Unverständnis.

Artikel teilen:
Eine der Zählpositionen der Bürgerinitiative "Pro Wald" ist die Kreuzung Neuer Markt/Küstermeyerstraße. Foto: Scholz

Eine der Zählpositionen der Bürgerinitiative "Pro Wald" ist die Kreuzung Neuer Markt/Küstermeyerstraße. Foto: Scholz

Der Streit um den Familia-Neubau in Lohne geht in eine neue Runde. Die Bürgerinitiative (BI) "Pro Wald" unter Regieführung von Stadtratsmitglied Dr. Lutz Neubauer, die durch den Bau eines neuen Famila-Marktes in Lohne eine zu hohe Verkehrsbelastung fürchtet,  bezweifelt die Richtigkeit und die Ergebnisse der "Verkehrsuntersuchung Famila in Lohne", welche die Bünting Gruppe in Auftrag gegeben hatte. Als Folge dessen führte "Pro Wald" vergangene Woche eine eigene Verkehrszählung durch - mit dem Ergebnis: "Die endgültige Auswertung zeigt, dass die Meyerhofstraße in dem Gutachten nicht richtig bewertet wurde." Sowohl die Stadt Lohne, als auch der Verkehrsgutachter Manfred Ramm können diese Schlussfolgerungen nicht nachvollziehen.

Jetzt testen und weiterlesen:

Zugriff auf alle exklusiven Artikel aus der MT- und OV-Redaktion

0€ / 1. Monat*
Für Neukunden
Jetzt Probemonat starten
  • Jederzeit monatlich kündbar
  • Das Beste aus der MT- und OV-Redaktion
  • Zugang für alle digitalen Endgeräte

*Danach nur 2,49€ / Woche

Für MT- und OV-Abonnenten bis zum 31.12.2020 kostenlos
Jetzt wählen
Sie sind bereits OM-Plus-Abonnent?
Ein Angebot von

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Lohne stellt sich hinter Verkehrsgutachten - OM online