Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Lohne braucht dringend neue Tagesmütter

Im September startet ein Qualifizierungskurs – der erste seit 2019. Das Kindertagespflegebüro der Stadt und die Familienbildungsstätte des Ludgerus-Werks kooperieren für den Ausbildungslehrgang.

Artikel teilen:
Tagesmütter sind Multitalente: In Lohne gibt es aktuell 45 Kindertagespflegepersonen. Doch einige der Frauen sind bereits im Rentenalter – und neue Kräfte konnten aufgrund der Corona-Pandemie lange nicht qualifiziert werden. Foto: dpa/Vennenbernd

Tagesmütter sind Multitalente: In Lohne gibt es aktuell 45 Kindertagespflegepersonen. Doch einige der Frauen sind bereits im Rentenalter – und neue Kräfte konnten aufgrund der Corona-Pandemie lange nicht qualifiziert werden. Foto: dpa/Vennenbernd

Aufgrund ihrer hohen zeitlichen Flexibilität und der familienähnlichen Betreuung werden Tagesmütter sehr geschätzt. Die qualifizierten Kräfte, offiziell als Kindertagespflegepersonen bezeichnet, sind eine tragende Säule der Kinderbetreuung – auch in Lohne. Doch nun droht diese Säule ins Schwanken zu geraten oder gar wegzubrechen. Karola Fössing, Leiterin des Kindertagespflegebüros der Stadt, schlägt Alarm: Lohne braucht dringend neue Tagesmütter.

Um den hohen Bedarf vor allem in der Kleinkindbetreuung weiterhin gut bedienen zu können, startet die Einrichtung deshalb in Kooperation mit der Familienbildungsstätte des Ludgerus-Werks Lohne einen neuen Qualifizierungskurs. Unter dem Titel "Tagesmutter – eine Aufgabe für mich?" sind Frauen und Männer zu einem Informations- und Kennlernabend eingeladen. Das Treffen findet am 1. September (Donnerstag) um 19 Uhr im Ludgerus-Werk statt.

Fössing berichtet, dass es aktuell 45 aktive Tagesmütter in Lohne gibt. Sie betreuen in Spitzenzeiten deutlich mehr als 220 Kinder. "Unsere Tagesmütter sind voll bis über beide Ohren", sagt die Leiterin des Kindertagespflegebüros, das sich um die Qualifizierung, Vermittlung und Begleitung kümmert. Nach ihren Angaben könne sie bereits jetzt einige Betreuungsanfragen von Eltern, die aufgrund der jeweiligen Lebenssituation teilweise sehr individuell ausfallen, nicht bedienen. Und die Situation könnte sich demnächst weiter verschlechtern.

Ausbildungslehrgang umfasst 160 Unterrichtsstunden

Das hat vor allem zwei Gründe: Zum einen sind derzeit 5 der 45 Tagesmütter älter als 65 Jahre, also bereits im Rentenalter. Zum anderen fehlen neue Kräfte, weil aufgrund der Corona-Pandemie lange kein Ausbildungslehrgang stattfinden konnte. Der bis dato letzte Qualifizierungskurs datiert aus dem Jahr 2019.

Der Ausbildungslehrgang ist für Teilnehmerinnen aus Lohne kostenfrei und umfasst insgesamt 160 Unterrichtsstunden. In der Regel findet der Unterricht ein- bis zweimal wöchentlich vormittags im Ludgerus-Werk statt. Der Lehrgang schließt mit einem Bundeszertifikat ab und ermöglicht damit die Pflegeerlaubnis des Jugendamtes und eine anschließende konkrete Beschäftigung.

Tagesmutter zu sein, gibt den Frauen sehr viel

Das Kindertagespflegebüro übernimmt nach Abschluss des Lehrgangs die fachliche Begleitung und Betreuung der ausgebildeten Tagesmütter und garantiert zudem eine begleitende Weiterqualifizierung. "Viele Tagesmütter wünschen sich einen Austausch", sagt Fössing. Das Kindertagespflegebüro unterstütze die Tagesmütter nach Kräften – auch weil die Arbeit als Einzelkämpferin, sieht man von den Teams in den Großtagespflegestellen ab, nicht immer einfach ist.

"Die Frauen tragen eine hohe Verantwortung. Und der Job ist anstrengend. Tagesmutter zu sein, gibt den Frauen aber auch viel", sagt Fössing. Oft entwickle sich eine enge Beziehung zu den Kindern und Familien – die mitunter sogar über das Betreuungsverhältnis hinaus anhalte. Zudem werde die familiäre Atmosphäre sehr geschätzt. Grundvoraussetzung für den Beruf sei, dass man Kinder mag, ist Fössing überzeugt.

Die Leiterin des Kindertagespflegebüros will so schnell wie möglich mit dem neuen Qualifizierungskurs starten. Sie weist darauf hin, dass die Kurszeiten flexibel auf die Bedarfe der Teilnehmerinnen angepasst werden können. Im Frühjahr 2023 sollen die neuen Tagesmütter dann ihre Arbeit aufnehmen – und damit die wichtige Säule der Kinderbetreuung in Lohne wieder stabilisieren.

  • Info: Anmeldungen für den Informations- und Kennlernabend „Tagesmutter – eine Aufgabe für mich?“ am 1. September (Donnerstag) um 19 Uhr im Ludgerus-Werk werden unter Telefon 04442/93900 oder per E-Mail an verwaltung@ludgerus-werk.de angenommen.

Zeit für ein Update! Mit der jüngsten Überarbeitung unserer App haben wir das Nachrichten-Erlebnis auf dem Smartphone weiter verbessert und ausgebaut. Jetzt im Google-Playstore und im  Apple App-Store updaten oder downloaden.

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Lohne braucht dringend neue Tagesmütter - OM online