Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Lohne: Am höchsten, am tiefsten und am kleinsten

Es gibt kaum einen Haushalt in Deutschland, in dem sich nicht ein Stückchen Lohne finden lässt. Doch was sind eigentlich die Extreme in der "Stadt der Spezialindustrien"? Ein Überblick.

Artikel teilen:
Die Burg Hopen wurde 1517 errichtet. Sie zählt zu den wichtigsten Baudenkmälern der Stadt – und das älteste erhaltene Gebäude in Lohne. Foto: Timphaus

Die Burg Hopen wurde 1517 errichtet. Sie zählt zu den wichtigsten Baudenkmälern der Stadt – und das älteste erhaltene Gebäude in Lohne. Foto: Timphaus

Größtes und kleinstes Gewässer: Was die Größe angeht, liegen in Lohne zwei Gewässer gleichauf: Der Brägeler Baggersee und der Teich im Biotop an der Moorstraße sind jeweils etwa 10.700 Quadratmeter groß. In der Mitte des Teichs im Osten der Stadt liegt eine kleine Insel, die je nach Wasserstand die Gesamtfläche reduziert. Zum kleinsten Gewässer konnte die Stadt auf Anfrage keine Auskunft geben.

Das höchste Gebäude: Im Stadtzentrum steht die katholische Pfarrkirche St. Gertrud. Ihr Glockenturm misst 53 Meter. Das Bauwerk wurde am 15. September 1837 vollendet. Zum Vergleich: Der Lohner Aussichtsturm, auf einer kleinen Anhöhe gelegen, ist exakt 17,35 Meter hoch. Der Turm der Kirche St. Josef misst indes 35 Meter.

Das älteste noch existierende Gebäude: Die Burg Hopen wurde 1517 errichtet. Sie zählt zu den wichtigsten Baudenkmälern der Stadt. Seit 1964 bewohnt die Familie des Grafen von Kerssenbrock die Wasserburg mitten im Hopener Stadtwald. 2014 wurde das Herrenhaus aufwendig saniert.

Die Zeitungsseite als a href=https:documentcloud.adobe.comlinkreview?uri=urn:aaid:scds:US:610074f7-f3f6-48e5-9b40-c5a0701a3455PDF-DateiaDie Zeitungsseite als PDF-Datei

Der höchste Punkt: In Ehrendorf, nördlich des Lindenwegs, hat die Stadt kürzlich sieben Grundstücke verkauft. Die Häuslebauer haben demnächst einen hervorragenden Ausblick auf die Obere Mark, den höchsten Punkt Lohnes. Er liegt 77,5 Meter über Normalnull (NN).

Der niedrigste Punkt: Die Niederungen Lohnes liegen in Märschendorf. Wer sich dorthin aufmacht, begibt sich auf 26,2 Meter über Normalnull (NN). Übrigens: Im Durchschnitt liegt Lohne auf einer Höhe von 44 Metern über Normalnull.

Größte und kleinste Ortschaft: Etwa 29.000 Menschen leben in Lohne. Größter Stadtteil ist Moorkamp-Meyerfelde. Dort sind 5404 Personen zu Hause. Jeder kennt jeden - das gilt indes für Brockdorf-Nord. Der kleinste Stadtteil zählt 75 Einwohner.

Größte und kleinste Kindertagesstätte: Die größte Kindertagesstätte der Stadt ist der Kindergarten St. Stefan. Die Einrichtung unter der Leitung von Ralf Pellenwessel verfügt über acht Gruppen mit 169 Plätzen. Deutlich kleiner ist die Kinderkrippe "Die kleinen Strolche". Die Einrichtung unter der Leitung von Stephanie Gerdesmeyer besuchen 45 Kinder.

Längste und kürzeste Straße: Drei Straßen in Lohne liegen in puncto Länge dicht beisammen. Es sind die Dinklager Straße, die Dinklager Landstraße sowie die Brägeler Straße, die je 5,7 Kilometer lang sind. Nur einen Bruchteil dessen misst der Haselnußweg auf dem Moorkamp: 48 Meter.

Die Burg Hopen wurde 1517 errichtet. Sie zählt zu den wichtigsten Baudenkmälern der Stadt. Seit 1964 bewohnt die Familie des Grafen von Kerssenbrock die Wasserburg mitten im Hopener Stadtwald. Foto: Timphaus
rei Straßen in Lohne liegen in puncto Länge dicht beisammen. Es sind die Dinklager Straße, die Dinklager Landstraße sowie die Brägeler Straße, die je 5,7 Kilometer lang sind.  Foto: Timphaus
Nur einen Bruchteil dessen misst der Haselnußweg auf dem Moorkamp: 48 Meter. Foto: Timphaus
Die größte Kindertagesstätte der Stadt ist der Kindergarten St. Stefan. Die Einrichtung unter der Leitung von Ralf Pellenwessel verfügt über acht Gruppen mit 169 Plätzen. Foto: Timphaus
Deutlich kleiner ist die Kinderkrippe Die kleinen Strolche“. Die Einrichtung unter der Leitung von Stephanie Gerdesmeyer besuchen 45 Kinder. Foto: Timphaus
Im Stadtzentrum steht die katholische Pfarrkirche St. Gertrud. Ihr Glockenturm misst 53 Meter. Das Bauwerk wurde am 15. September 1837 vollendet.  Foto: Timphaus
Der niedrigste Punkt Die Niederungen Lohnes liegen in Märschendorf. Wer sich dorthin aufmacht, begibt sich auf 26,2 Meter über Normalnull (NN). Übrigens: Im Durchschnitt liegt Lohne auf einer Höhe von 44 Metern über Normalnull. Foto: Timphaus
Der höchste Punkt In Ehrendorf, nördlich des Lindenwegs, hat die Stadt kürzlich sieben Grundstücke verkauft. Die Häuslebauer haben demnächst einen hervorragenden Ausblick auf die Obere Mark, den höchsten Punkt Lohnes. Er liegt 77,5 Meter über Normalnull (NN). Foto: Timphaus
Etwa 29.000 Menschen leben in Lohne. Größter Stadtteil ist Moorkamp- Meyerfelde. Dort sind 5404 Personen zu Hause. Foto: Timphaus
Jeder kennt jeden – das gilt indes für Brockdorf-Nord. Der kleinste Stadtteil zählt 75 Einwohner. Foto: Timphaus
Größter und kleinster See: Was die Größe angeht, liegen in Lohne zwei Gewässer gleichauf: Der Brägeler Baggersee und der Teich im Biotop an der Moorstraße sind jeweils etwa 10.700 Quadratmeter groß.  Foto: Timphaus
In der Mitte des Teichs im Osten der Stadt liegt eine kleine Insel, die je nach Wasserstand die Gesamtfläche reduziert. Zum kleinsten Gewässer konnte die Stadt auf Anfrage keine Auskunft geben. Foto: Timphaus

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Lohne: Am höchsten, am tiefsten und am kleinsten - OM online