Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Leser liefern Rekordergebnis für Initiative „Kleiner Stern“

Menschen aus dem Landkreis Cloppenburg haben mehr als 100.000 Euro gespendet. Initiatorin Maria Thien kann es kaum glauben.

Artikel teilen:
Spendenübergabe: Maria Thien und MT-Chefredakteur Julius Höffmann freuen sich nach Abschluss der Aktion über das Rekordergebnis. Foto: Hermes

Spendenübergabe: Maria Thien und MT-Chefredakteur Julius Höffmann freuen sich nach Abschluss der Aktion über das Rekordergebnis. Foto: Hermes

„Oh Gott, oh Gott, oh Gott. Das ist ja verrückt“, sagt Maria Thien. Die Gründerin der Cloppenburger Initiative „Kleiner Stern“ war erst einmal sprachlos, als MT-Chefredakteur Julius Höffmann ihr das Rekordergebnis der MT-Weihnachtsaktion mitteilte.

Über 107.000 Euro sind auf den beiden Spendenkonten der MT und der Initiative eingegangen. „Wir haben sofort festgestellt, dass es ein durchgängig hohes Spendenaufkommen gibt. Diese große Hilfsbereitschaft zeichnet die Menschen im Landkreis Cloppenburg aus und dafür möchten wir uns sehr bedanken“, so Höffmann.

Er würdigte dabei auch noch einmal das Engagement von Maria Thien, die sich seit 21 Jahren sehr glaubhaft für die gute Sache einsetze:   „Sie sind leidenschaftlich, authentisch und sympathisch. Das spüren die Menschen sofort“, so Höffmann.

Initiative arbeitet mit zwei Fördervereinen zusammen

Wie berichtet, arbeitet der „Kleine Stern“ mit den beiden Fördervereinen „Kinderkrebshilfe Münster e.V.“ und „Herzkranke Kinder e.V.“ zusammen. Mit den Spenden werden medizinische Maßnahmen und die Forschung unterstützt, zahlreiche Kinder aus dem Oldenburger Münsterland wurden bereits in Münster behandelt. Dort soll in Zukunft eine Fotocollage an die großartige Aktion im Landkreis Cloppenburg erinnern.

In den vergangenen Wochen schnürten unter anderem viele Sportvereine für einen Spendenlauf die Schuhe. Die regelmäßige Berichterstattung stachelte die Teilnehmer an, für die gute Sache Kilometer zurückzulegen. „Ohne die MT-Aktion wäre diese Summe nicht zustande gekommen. Einige Beträge, von denen ich schon weiß, stehen auch noch aus“, erklärte Thien. Gefreut habe sie sich jedes Mal beim Blick in die Heimatzeitung, wenn der Kleine Stern als Logo auf den Seiten leuchtete.

Sie bedanke sich natürlich für jede Spende, vom kleinen bis zum großen Betrag. „Aber gerade wenn Kinder fünf Euro von ihren Ersparnissen geben, treibt mir das Tränen in die Augen“, sagt die sichtlich gerührte Thien.

Der erste Stern der Initiative leuchtet seit 21 Jahren und heißt Ilona. Bei dem kleinen Mädchen wurde ein Gehirntumor diagnostiziert - da war sie zwei Jahre alt. Nach zweieinhalb Jahren zwischen Hoffnung und Bangen verlor sie den Kampf gegen den Krebs. Ilona starb im Dezember 1998. Das Schicksal des Mädchens ließ Maria Thien aus Cloppenburg nie wieder los.

Jahr für Jahr veranstaltet sie seitdem gemeinsam mit einem engagierten Team am 3. Adventssonntag ein Benefiz-Fußballturnier in der Kreisstadt. Dies musste aufgrund der Pandemie ausfallen, mit der MT-Aktion und diesem Rekordergebnis wurden aber alle Erwartungen übertroffen. Das Spendenaufkommen hat sich im Vergleich zu den Vorjahren verfünffacht. „Es ist toll zu sehen, was man erreichen kann, wenn Menschen zusammenhalten“, sagt Thien.

Sie wollen nichts verpassen, worüber das Oldenburger Münsterland spricht? Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter „Moin, OM!“. Er fasst für Sie das Wichtigste für den Tag auf einen Blick zusammen – immer montags bis freitags zum Start in den Tag.  Hier geht es zur Anmeldung 

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Leser liefern Rekordergebnis für Initiative „Kleiner Stern“ - OM online