Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Landvolk Vechta und Cloppenburg fordert von Politik Lösung für Tierwohl-Ställe

Union und SPD sind sich über die Änderung des Baurechts uneins. Landwirte vor Ort wollen derweil ihren Tieren mehr Platz bieten, erhalten aber keine Genehmigungen für Umbauten.

Artikel teilen:
Mehr Tierwohl im Stall: Das wollen viele Landwirte umsetzen. Für die Umbauten von Ställen gibt es aber nur schwer Genehmigungen. Foto: dpa

Mehr Tierwohl im Stall: Das wollen viele Landwirte umsetzen. Für die Umbauten von Ställen gibt es aber nur schwer Genehmigungen. Foto: dpa

Mehr Tierwohl soll es geben. Das fordert die Gesellschaft ein – seit Jahren. Die Politik hat reagiert: In der Haltung von Schweinen, Rindern und Geflügel ist ein Systemwechsel geplant. Bis zum Jahr 2040 soll beispielsweise in der Schweinehaltung eine um rund die Hälfte größere Stallfläche pro Tier vorgeschrieben sein als bislang. Derzeit sind mindestens 0,75 Qua-dratmeter pro Schwein festgelegt. So sieht es das Konzept der sogenannten Borchert-Kommission vor (siehe Fakten).

Jetzt testen und weiterlesen:

Zugriff auf alle exklusiven Artikel aus der OM-Redaktion

0€ / 1. Monat*
Für Neukunden
Jetzt Probemonat starten
  • Jederzeit monatlich kündbar
  • Das Beste aus der OM-Redaktion
  • Zugang für alle digitalen Endgeräte

*Danach nur 2,49€ / Woche

Für MT- und OV-Abonnenten nur 1€ / Woche
Jetzt wählen
Sie sind bereits OM-Plus-Abonnent?
Ein Angebot von

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Landvolk Vechta und Cloppenburg fordert von Politik Lösung für Tierwohl-Ställe - OM online