Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Landkreis Vechta zählt 40 neue Corona-Fälle

Für die Grundschule Osterfeine gilt nach einem Corona-Fall jetzt Wechselunterricht. In Lohne steht eine weitere Kita-Gruppe unter Quarantäne und in Holdorf wurden 4 Pflegekräfte positiv getestet.

Artikel teilen:

Der Landkreis Vechta hat nach einem Corona-Fall bei einer Mitarbeiterin der Katholischen Grundschule Osterfeine für die 1. und 2. Klassen Quarantäne angeordnet. Laut Mitteilung der Behörde wechselt die Grundschule deshalb ins Szenario B. Heißt: Für alle Schüler, die nicht unter Quarantäne stehen, findet ab der kommenden Woche Wechselunterricht in geteilten Klassen statt. Die betroffenen Eltern werden von der Schulleitung informiert.

Grund für die Anordnung durch den Landkreis ist die Positiv-Testung einer Schülerin der Vechtaer Berufsbildenden Schule Marienhain,  die an der Osterfeiner Schule tätig ist. Da in Grundschulen keine Maskenpflicht herrscht, müssen nun sämtliche Schüler und Lehrer zu Hause bleiben, mit denen die Schülerin Kontakt hatte. Nach Angaben des Landkreises gebe es bei der Infektion der Schülerin keinen Zusammenhang mit 2 weiteren Fällen an der Berufsbildenden Schule seit Ende der vergangenen Woche. 

Zahl der aktuellen Fälle sinkt auf 639

Die Schülerin zählt am Freitag zu den insgesamt 40 neuen Corona-Fällen im Kreisgebiet. Da den Neuinfektionen 65 Genesene gegenüberstehen sinkt die Zahl der aktuell nachgewiesenen Fälle auf 639. Das sind 25 weniger als am Donnerstag. 12 Personen werden stationär im Krankenhaus behandelt, eine davon auf der Intensivstation.

Unter den Neuansteckungen sind außerdem 4 Pflegekräfte des Altenpflegeheims Olberding in Holdorf. Das ist das Ergebnis einer Reihentestung in der Einrichtung. Die Mitarbeiter befanden sich nach Angaben des Landkreises aber bereits in Quarantäne, da sie engen Kontakt zu einer bereits zuvor positiv getesteten Pflegekraft hatten. Bewohner des Altenheims sind nicht unter den Infizierten.

Unterdessen hat das Gesundheitsamt eine zweite Gruppe der Lohner Kindertagesstätte Große Strolche unter Quarantäne gestellt. Eine weitere Erzieherin ist mit dem Corona-Virus infiziert. Die Quarantäne trifft als Kontaktpersonen auch 2 Erzieherinnen, die bisher nicht positiv getestet wurden. Der Landkreis informiert die betroffen Eltern.

Weiterhin wurde in zwei Schulen, der Meyerhof-Realschule in Lohne sowie der Realschule in Damme, jeweils ein Schüler positiv auf das Corona-Virus getestet. Die direkten Kontaktpersonen der infizierten Schüler werden in Quarantäne gesetzt. Die Eltern der betroffenen Schülerinnen und Schüler werden ebenfalls informiert.

Testergebniss aus dem Haus Maria-Rast am Sonntag

Im Haus Maria-Rast der Stiftung Maria-Rast in Damme wird am Samstag eine Reihentestung aller Bewohner und Pflegekräfte vom Gesundheitsamt durchgeführt. Hintergrund sind mehrere positive Schnelltest-Befunde, die von der Einrichtung eigenständig durchgeführt wurden. Der Landkreis erwartet die Ergebnisse der Reihentestung im Laufe des Sonntags.

In Lohne ist die Zahl der aktuellen Corona-Fälle am Freitag erstmals wieder gefallen - auf 229. 11 Neuinfektionen im Stadtgebiet stehen 14 Genesene gegenüber. Das Stadtgebiet ist dennoch weiterhin der Corona-Hotspot im Landkreis. In Vechta gibt es aktuell 95 Infektionen und damit 12 weniger als am Donnerstag. In Damme gibt es aktuell 74 aktive Ansteckungen, eine mehr als am Vortag.

Die aktuell nachgewiesenen Infektionen im Landkreis Vechta verteilen sich wie folgt:

  • Bakum: 29 (+2 Neuinfektionen, -1 genesene Person)
  • Damme: 74 (+6, -5)
  • Dinklage: 53 (+5, -9)
  • Goldenstedt: 44 (3, -5)
  • Holdorf: 15 (+1)
  • Lohne: 229 (+11, -14)
  • Neuenkirchen-Vörden: 19 (-4)
  • Steinfeld: 44 (+2, -1)
  • Vechta: 95 (+8, -20)
  • Visbek: 37 (+2, -6)

766 Tests und eine sinkende 7-Tagesinzidenz

Die aktuellen Zahlen sind nach Kreisangaben unter anderem das Ergebnis von 528 Abstrichen im Testzentrum seit Montag sowie von 238 Testungen in Alten- und Pflegeheimen seit Samstag vergangener Woche - in Summe also 766. Die genaue Zahl aller Testungen im Kreisgebiet ist der Behörde allerdings nicht bekannt: Neben dem Gesundheitsamt würden schließlich auch Hausärzte, private Labore oder auch Firmen Corona-Tests durchführen.

Die für die Behörden maßgebliche 7-Tagesinzidenz für den Landkreis Vechta - also die Zahl der Neuinfektionen je 100.000 Einwohner binnen 7 Tagen - ist am Freitag wieder zurückgegangen. Nach Berechnungen des Niedersächsischen Landesgesundheitsamt (NLGA) liegt der Wert für den Freitag bei 235,3 (Stand 20. November, 9 Uhr). Am Donnerstag lag die Inzidenz noch bei 273,1. 

Nach Angaben des Landkreises ist die Zahl der Menschen in Quarantäne am Freitag um 110 auf 1852 gesunken. Von den aktuell 639 Infizierten hätten sich demnach 204 bereits vor ihrer Positivtestung in der Heimisolation befunden.

Welche Regeln gelten im Oldenburger Münsterland?

Seit dem 2. November gelten in Niedersachsen die Corona-Regeln des Landes. Die Kreise Cloppenburg und Vechta haben diese mit neuen Allgemeinverfügungen wegen der hohen Fallzahlen zum Teil noch verschärft. Einen ausführlichen Überblick über die Landesverordnung sowie die aktuellen Richtlinien der Landkreise finden Sie hier.

Bei Fragen zu den Corona-Regeln im Kreis Vechta wenden Sie sich bitte an das Bürgertelefon der Kreisverwaltung: 04441/898-3333.

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Landkreis Vechta zählt 40 neue Corona-Fälle - OM online