Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Landkreis Vechta meldet 11 Neuinfektionen und einen Todesfall

66 Menschen sind mit Stand Montag im Kreisgebiet infolge einer Corona-Infektion gestorben. Die Behörde bekommt weitere Unterstützung im Kampf gegen die Pandemie.

Artikel teilen:
Im Kreisgebiet wurden in den vergangenen 7 Tagen 149 Personen positiv auf das Virus getestet. Foto: dpa

Im Kreisgebiet wurden in den vergangenen 7 Tagen 149 Personen positiv auf das Virus getestet. Foto: dpa

Die jüngsten Corona-Ausbrüche im Vechtaer St. Marienhospital und in der Steinfelder Werkstatt des Andreaswerks halten die Behörden im Landkreis Vechta im Atem. Nach Angaben der Behörde liegen dem Gesundheitsamt am Montag insgesamt 11 neue Positivtestungen aus dem Kreisgebiet vor. Dem gegenüber stehen 10 Genesungen. Damit gibt es Kreisgebiet aktuell 221 bekannte Infektionen. 

Wie die Behörde am Montag bekannt gab, ist eine 93-jährige aus der Gemeinde Goldenstedt infolge einer Ansteckung mit dem Coronavirus verstorben. Demnach musste Frau zuletzt im Krankenhaus behandelt werden.

Laut Mitteilung des Landkreises mussten am Montag (Stand 18 Uhr) 20 Personen wegen einer Corona-Infektion im Krankenhaus behandelt werden, davon 3 auf der Intensivstation. Nach Daten der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI) waren am Vormittag (Stand 12.15 Uhr) noch lediglich 2 Personen auf der Intensivstation behandelt worden, eine davon wurde beatmet. Von kreisweit 32 Intensivbetten waren 24 belegt.

Unter den Positiv-Getesteten sind am Montag auch sechs Patienten und Mitarbeiter des Vechtaer St. Marienhospitals. Drei Fälle gehen nach Angaben des Landkreises auf die geriatrische Station zurück. Das Virus hat sich demnach auch auf andere Abteilungen des Hauses ausgebreitet. Der Corona-Ausbruch auf der geriatrischen Station war am Wochenende bekannt geworden. Am Samstag war nach Landkreis-Angaben bei 9 Patienten und 8 Mitarbeitern eine Ansteckung nachgewiesen worden.

Eine Konsequenz: Das Gesundheitsamt wird in Abstimmung der Krankenhaus-Geschäftsführung alle Mitarbeiter vorsorglich testen. Die ersten Abstriche wurden bereits am Montag genommen. Jetzt sollen auch die Mitarbeiter der Klinik schnellstmöglich geimpft werden.

Bundeswehr stockt Verstärkung auf

Die Behördenmitarbeiter waren am Montag parallel außerdem in der Steinfelder Werkstatt des Andreaswerks im Einsatz. Am Wochenende waren dort erste Infektionen bekannt geworden. Eine Reihentestung soll jetzt Klarheit verschaffen, ob es sich dabei um die einzigen Fälle handelt.

Bei der Bekämpfung der Corona-Pandemie bekommt das Gesundheitsamt unterdessen weitere Unterstützung. Am Montag haben 13 weitere Bundeswehrsoldaten vom Marinestandort Wilhelmshaven ihre Arbeit aufgenommen. Sie sollen im Impfzentrum helfen und bei Corona-Schnelltestungen in Alten- und Pflegeheimen eingesetzt werden. Gerade da braucht das Gesundheitsamt Verstärkung: Die niedersächsische Corona-Verordnung sieht vor, dass sich die Beschäftigten in Heimen und ambulanten Pflegediensten einem täglichen Antigen-Schnelltest unterziehen müssen.

Außerdem helfen seit Montag 6 Mitarbeiter der Universität Vechta und 2 Mitarbeiter des Katasteramts im Ordnungsamt des Landkreises aus und unterstützen das Personal am Bürgertelefon.

Die Inzidenz bleibt über der 100er-Marke, aber Neuenkirchen-Vörden ist Corona-frei

Nach zahlreichen Neuinfektionen seit vergangener Woche ist die 7-Tagesinzidenz für den Landkreis Vechta zuletzt deutlich angestiegen – von knapp über 50 auf jetzt wieder über 100. Konkret lag die Inzidenz nach Berechnungen des Niedersächsischen Landesgesundheitsamts (NLGA) am Montagmorgen bei 104,3. Grundlage für die Ermittlung des Werts waren 149 Positivtestungen binnen einer Woche.

Die Gemeinde Neuenkirchen-Vörden ist mit Stand vom Montag (18 Uhr) die einzige Kommune innerhalb des Landkreises Vechta ohne Infektionen. Nach einer Genesung legt die Zahl der Infizierten in Damme bei 4, in Bakum unverändert bei 6. 

Die meisten aktuellen Corona-Fälle gibt es weiterhin in der Kreisstadt Vechta: nach 2 nachgewiesenen Neuansteckungen und einer Genesung 49. In Lohne zählt die Behörde 3 Neuinfektionen und damit 36 aktuelle Fälle.

Die aktuell nachgewiesenen Corona-Fälle im Landkreis Vechta verteilen sich wie folgt:

  • Bakum: 6 (unverändert)
  • Damme: 4 (+1 Neuinfektion, -1 Genesung)
  • Dinklage: 18 (+2, -1 Genesung)
  • Goldenstedt: 34 (+2, -7, -1 eine Person verstorben)
  • Holdorf: 12 (+1)
  • Lohne: 36 (+3)
  • Neuenkirchen-Vörden: 0
  • Steinfeld: 25 (+2, -1)
  • Vechta: 49 (+2, -2)
  • Visbek: 37

Nach Daten des Landkreises vom Montag hat das Gesundheitsamt für aktuell 603 Personen Quarantäne angeordnet. Das waren 28 mehr als am Sonntag. Insgesamt mussten sich seit Ausbruch der Pandemie in 18.543 Fällen Menschen aus dem Landkreis zu Hause isolieren.

Jetzt neu! Moin Friesoythe! Der wöchentliche Newsletter für die Eisenstadt mit aktuellen News und Informationen. So verpassen Sie nichts mehr. Jeden Donnerstag in Ihrem Postfach. Jetzt hier anmelden.  

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Landkreis Vechta meldet 11 Neuinfektionen und einen Todesfall - OM online