Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Land gibt 17,747 Millionen Euro für Neubau der Straßenmeisterei in Friesoythe

Im C-Port soll der Komplex entstehen. Die Meisterei selbst hat nun einen neuen Leiter: Jürgen Behrens aus Garrel übernimmt die Aufgabe von Holger Schaaf.

Artikel teilen:
Jürgen Behrens ist der neue Leiter der Straßenmeisterei in Friesoythe. Foto: Boelmann

Jürgen Behrens ist der neue Leiter der Straßenmeisterei in Friesoythe. Foto: Boelmann

Der Haushaltsausschuss des Landes hat den Neubau der Straßenmeisterei Friesoythe nun endgültig auf den Weg gebracht. Das mailt die SPD-Landtagsabgeordnete Renate Geuter aus Friesoythe.

17,747 Millionen Euro werde das Land zur Verfügung stellen. Das habe das Gremium beschlossen. Seinen Platz finden soll der Neubau im C-Port auf einem Areal, das auf Friesoyther Stadtgebiet liegt und unter anderem an die Bundesstraße 72 und die Sedelsberger Straße grenzt. Der Komplex soll eine Kfz-Halle, den Verwaltungsbereich, Werkstatt und Waschhalle sowie eine Remise umfassen, weiß Geuter. Auch die Anlage für den Winterdienst mit Lager und Silo solle dort neu entstehen. Aktuell ist die Straßenmeisterei in der Nachbarschaft der Feuerwehr und des Deutschen Roten Kreuzes zu finden. Das Grundstück gehört dem Land; die Stadt soll aber interessiert sein.

Behrens wird Nachfolger von Schaaf

Bereits jetzt hat die Straßenmeisterei einen neuen Leiter bekommen, schreibt die zuständige Landesbehörde. Jürgen Behrens aus Garrel, der zuletzt 20 Jahre die Straßenmeisterei in Delmenhorst geführt hatte, hat die Aufgabe zum 1. Juni übernommen. Der 56-Jährige folgt auf Holger Schaaf. Er war im Mai in den Ruhestand verabschiedet worden.

Jürgen Behrens hatte in Oldenburg Bauingenieurswesen studiert, bevor er bei der niedersächsischen Straßenbauverwaltung angefangen hatte. Nach Stationen in Oldenburg, Osnabrück und Haselünne wurde er 2002 Leiter der Straßenmeisterei in Delmenhorst. Zum Friesoyther Team gehören laut Landesbehörde 30 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen.

OM-hilft -  Helfen Sie mit! Das Oldenburger Münsterland hilft den Geflüchteten aus der Ukraine. Hilfsinitiativen, Wohlfahrtsorganisationen und viele mittelständische Unternehmen sind bereits dabei, die Hilfe vor Ort zu koordinieren. Und auch Sie können sich beteiligen. Wie und Wo? Das sagt Ihnen  die Webseite om- hilft.org

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Land gibt 17,747 Millionen Euro für Neubau der Straßenmeisterei in Friesoythe - OM online