Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Kunstrasenbau prägt das zurückliegende TuS-Jahr

Der TuS Emstekerfeld blickt während seiner Mitgliederversammlung auf das größte Projekt seiner Vereinsgeschichte zurück. Bei den Wahlen des Wirtschaftsrates gab es keine Veränderungen.

Artikel teilen:
Mitgliederversammlung: Vorsitzender Tobias Spils blickte auf das vergangenen Vereinsjahr zurück. Foto: Hermes

Mitgliederversammlung: Vorsitzender Tobias Spils blickte auf das vergangenen Vereinsjahr zurück. Foto: Hermes

Einen Rückblick auf das vergangene Jahr hat der TuS Emstekerfeld während seiner Generalversammlung gehalten. Das Treffen der Mitglieder wurde nun nachgeholt, die Corona-Pandemie hatte zu Beginn des Jahres für eine Verschiebung gesorgt.

Vorsitzender Tobias Spils legte den Fokus seines Jahresberichtes auf den Bau und die Einweihung des neuen Kunstrasenplatzes. Durch Fördergelder von Stadt und Landkreis sowie einer breiten Spendenaktion durch die Mitglieder konnte das umfangreiche Projekt erfolgreich umgesetzt werden. „Vielen Dank an alle Spender, es war die richtige Entscheidung“, so Spils. Im ersten Winter nach Fertigstellung der größten Baumaßnahme in der Vereinshistorie sei der Platz bereits gut angenommen worden, auch Teams innerhalb und außerhalb des Stadtgebietes hätten diesen genutzt. „Es ist viel mehr Betrieb auf der Anlage, das ist gut“, so Spils weiter.

Foto: HermesFoto: Hermes

Zudem verwies er auf den Ball des Sports im November, der unter anderem auch wichtig gewesen sei für den Zusammenhalt des Vereins. „Durch die Pandemie konnte leider erneut nicht viel stattfinden“, sagte der Vorsitzende. Deshalb habe man anbieten wollen, was möglich und erlaubt ist. Nachgeholt werden soll in der Sportwoche vom 22. bis 26. Juni zum Beispiel der Seniorenkaffee, zudem bestehe Hoffnung auf die Durchführung des Cityfestes. „Wir wollen gerne vieles veranstalten, brauchen dann aber auch die Hilfe der Mitglieder“, sagte Spils zum Abschluss seiner Rede.

Jugendobmann Oliver Hermes berichtete über die im Vergleich zu den Vorjahren verbesserte Situation. Jede Altersgruppe sei besetzt, zudem gebe es eine Bambini-Mannschaft mit bis zu 20 Kindern. „Vielen Dank an alle Ehrenamtlichen und Unterstützer“, sagte er. Zudem stellte Hermes die aktuelle Situation des JFV Cloppenburg vor. In dem Gemeinschaftsprojekt mit anderen Vereinen werde gut gearbeitet, rund 270 aktive Kinder und Jugendliche sowie die Ergebnisse würden den Erfolg zeigen.

Nahezu alle Spieler der Bezirksliga-Mannschaft bleiben

Herrenobmann Torsten Kliefoth blickte auf die vergangene Corona-Spielzeit und die aktuelle Saison. Bei der Bezirksliga-Mannschaft habe man sich nach anfänglichen Schwierigkeiten in einer ausgeglichenen Liga wieder gefangen. Als positives Zeichen wertete er die Zusage nahezu aller Spieler für die nächste Saison. „Und das trotz Anfragen anderer Vereine, darauf können wir schon stolz sein“, so Kliefoth. Auch die zweite Herren stehe gut da, mit Bevern II gebe es in der 2. Kreisklasse allerdings eine Übermannschaft.

Die Sitzung endete mit der Entlastung des Vorstandes sowie der Wahl zum Wirtschaftsbeirat. Für das beratende Gremium wurden Heiner Kuper, Lothar Koopmann, Dr. Franz Stuke, Manfred Brockhaus und Markus Ratermann einstimmig wiedergewählt.

OM-hilft -  Helfen Sie mit! Das Oldenburger Münsterland hilft den Geflüchteten aus der Ukraine. Hilfsinitiativen, Wohlfahrtsorganisationen und viele mittelständische Unternehmen sind bereits dabei, die Hilfe vor Ort zu koordinieren. Und auch Sie können sich beteiligen. Wie und Wo? Das sagt Ihnen  die Webseite om- hilft.org

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Kunstrasenbau prägt das zurückliegende TuS-Jahr - OM online