Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Kreis Vechta meldet 67 Corona-Neuinfektionen

Grund für den Anstieg seien Infektionen in Großfamilien und Unternehmen in Nachbarkreisen. Der Kreis Vechta plant angesichts des Osterfestes keine kurzfristigen Einschränkungen für Gottesdienste.

Artikel teilen:
Symbolfoto: dpa

Symbolfoto: dpa

67 Neuinfektionen mit dem Coronavirus – diese Zahl hat das Vechtaer Gesundheitsamt am Donnerstag registriert (Stand 1. April, 17 Uhr). Die Neuinfektionen verteilen sich auf 9 der 10 Städte und Gemeinden. Die meisten Neuinfektionen meldet die Kreisbehörde erneut in Vechta (+19) sowie in Visbek (+16). In der Kreisstadt gibt es damit weiter die meisten aktiven Fälle (136), gefolgt von Lohne (84).

Die Ursache für den starken Anstieg sind laut Kreissprecherin Laura Niemann vor allem Infektionen in einigen betroffenen Großfamilien sowie in Unternehmen aus Nachbarlandkreisen, in denen Einwohner aus dem Landkreis Vechta beschäftigt sind. Zudem hätten sich viele Menschen vor den Osterfeiertagen vermehrt bei den Hausärzten auf das Virus testen lassen.

Von den 67 Neuinfektionen ist auch das Evangelische Kinderdorf Johannesstift in Dinklage betroffen. Ein Kind wurde dort positiv auf das Virus getestet. 7 Kinder der Wohngruppe sowie 3 Mitarbeiter wurden in Quarantäne versetzt. Auch in der Kinder und Jugendhilfe St. Josef in Vechta ist eine Wohngruppe betroffen. Eine Mitarbeiterin hat sich mit Sars-CoV-2 infiziert, sodass sich insgesamt 4 Kinder und 8 weitere Mitarbeiter in häusliche Isolation begeben müssen. Von den 8 Mitarbeitern wohnen 4 Personen nicht im Landkreis Vechta; sie tauchen also in der Kreisstatistik nicht auf.

Osterfest: Keine kurzfristigen Einschränkungen für Gottesdienste geplant 

Für Gottesdienste plant der Landkreis Vechta angesichts der Ostertage keine kurzfristigen weiteren Einschränkungen. Die auf der Corona-Verordnung basierenden Hygienekonzepte der Kirchengemeinden würden bereits zahlreiche einschränkende Maßnahmen festlegen – etwa mit Blick auf die maximale Besucheranzahl. Diese Konzepte orientieren sich laut Kreissprecherin Eva-Maria Dorgelo jeweils an den gültigen Abstandsregelungen. Das führe dazu, dass auch in den Gottesdiensten ein maximaler Schutz vor einer Virusinfektion ermöglicht werde. "Zudem gab es in der Vergangenheit auch keine Hinweise darauf, dass sich aus den Gottesdiensten heraus größere Infektionsherde entwickelt haben", betonte Dorgelo. 

7-Tagesinzidenz für den Landkreis Vechta: Mit 146,3 liegt der Wert am Donnerstag weiter ganz knapp unterhalb der 150er-Marke, ab der laut Corona-Verordnung in einem Landkreis die Ausgangssperre zum Thema werden soll. Derzeit wird für Vechta die Maßnahme lediglich zur Prüfung und Abwägung im Kreishaus empfohlen. Der Landkreis Vechta plant mit Stand von Mittwoch aber keine Ausgangssperre. Eine entsprechende Allgemeinverfügung sei jedoch bereits vorbereitet und könnte bei Bedarf schnell in Kraft gesetzt werden, heiß es.

Im Kreisgebiet sind nun 495 Menschen mit dem Virus infiziert. 238 Personen befanden sich davon bereits vor Feststellung der Infektion als Kontaktpersonen in Quarantäne. Die Zahl der Genesenen steigt um 16 Personen auf insgesamt 6.037.

Seit Beginn der Pandemie im März 2020 wurden mittlerweile 6.619 Infektionen im Kreis Vechta nachgewiesen. In den Krankenhäusern werden 17 Personen stationär behandelt – das sind 3 weniger als am Vortag. 2 Patienten befinden sich auf der Intensivstation (-2). Momentan leben zudem 1.022 Einwohnerinnen und Einwohner in häuslicher Isolation.

Die aktiven Infektionen verteilen sich wie folgt:

  • 14 in Bakum (+4 Neuinfektionen)
  • 41 in Damme (+5, -2 genesene Personen)
  • 36 in Dinklage (+8, +1 Person, die als genesen galt, aber noch Symptome zeigt)
  • 48 in Goldenstedt (+4, -2)
  • 18 in Holdorf (+1 Person, die als genesen galt, aber noch Symptome zeigt)
  • 84 in Lohne (+5, -3)
  • 18 in Neuenkrichen-Vörden (+3)
  • 40 in Steinfeld (+3, -3)
  • 136 in Vechta (+19, -5)
  • 60 in Visbek (+16, -3)

Bürgerinnen und Bürger im Kreis Vechta können sich in 10 kommunalen Testzentren einmal pro Woche kostenlos auf das Coronavirus testen lassen. Weitere Informationen sowie das Online-Portal zur Terminbuchung finden Sie hier auf der Homepage des Landkreises Vechta. An Ostermontag sind die Testzentren allerdings geschlossen.

Die Kreisverwaltung weist ausdrücklich darauf hin, dass Termine für die Corona-Schutzimpfung grundsätzlich nur vom Land Niedersachsen vergeben werden – entweder über die Hotline unter der Telefonnummer 0800/9988665 oder über die Internetseite www.impfportal-niedersachsen.de.

Bei Fragen zu den Corona-Regeln im Kreis Vechta wenden Sie sich bitte an das Bürgertelefon der Kreisverwaltung: 04441/898-3333.

Jetzt neu! Moin Friesoythe! Der wöchentliche Newsletter für die Eisenstadt mit aktuellen News und Informationen. So verpassen Sie nichts mehr. Jeden Donnerstag in Ihrem Postfach. Jetzt hier anmelden.  

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Kreis Vechta meldet 67 Corona-Neuinfektionen - OM online