Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Kreis Vechta erwartet am Donnerstag neue Impfstoff-Lieferung

Das Gesundheitsamt meldet 36 Neuinfektionen mit dem Coronavirus. Weitere Bundeswehrsoldaten sollen künftig im Impfzentrum mithelfen. Alle Zahlen, Entwicklungen und Grafiken gibt es hier im Überblick.

Artikel teilen:
Foto: Steinkamp

Foto: Steinkamp

Der Landkreis Vechta erwartet im Laufe des Donnerstags die nächste Impfstoff-Lieferung gegen das Coronavirus. Das teilt Kreissprecherin Laura Niemann mit. Damit können die mobilen Impfteams in den kommenden Tagen wieder ihre Arbeit aufnehmen. Seit dem Start am 4. Januar konnten die Helfer dank der ersten Charge bereits 1098 Menschen das Vakzin verabreichen.

Die Kreisverwaltung erhält zudem weitere Unterstützung für die Bekämpfung der Corona-Pandemie durch die Bundeswehr: Landrat Herbert Winkel hat am Mittwoch in Lohne 13 weitere Soldaten begrüßt, die vom Standort Bückeburg und vom Marineunterstützungskommando Wilhelmshaven kommen. Sie sind in erster Linie für das regionale Impfzentrum abgeordnet, können aber vorübergehend auch für andere Aufgaben eingesetzt werden, berichtet Niemann weiter. Aktuell sei noch unklar, wann das Impfzentrum in Lohne erstmals öffnet.

Unter den Soldatinnen und Soldaten ist etwa eine Ärztin, die bereits ab Donnerstag ein mobiles Impfteam verstärken wird. Mitarbeiter des Gesundheitsamtes hatten die Bundeswehrkräfte zuvor für die neuen Aufgaben geschult. "Wir brauchen jede Unterstützung, sobald die Arbeit im stationären Impfzentrum an Fahrt aufnimmt", sagte Landrat Winkel. Er dankte dabei auch dem Oberstleutnant und Leiter des Kreisverbindungskommandos Vechta, Professor Oliver Prinz, für die Zusammenarbeit bei der Pandemiebekämpfung.

36 Neuinfektionen, Inzidenzwert liegt bei 133,0

Das Vechtaer Gesundheitsamt meldet am Mittwoch indes 36 Neuinfektionen mit dem Coronavirus (13. Januar, 16.30 Uhr). Nachdem am Dienstag bei 2 Infizierten im Kreis Vechta zum ersten Mal die Coronavirus-Mutation B117 nachgewiesen wurde, haben sich nun auch die engen Kontaktpersonen der Betroffenen angesteckt. Allerdings: Ob diese 4 neuen Fälle sich ebenfalls mit der mutierten Variante des Virus infiziert haben, kann zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht gesagt werden.

Im Landkreis Vechta ist die 7-Tagesinzidenz nach Berechnungen des Landesgesundheitsamtes in Hannover am Mittwoch leicht angestiegen. Sie liegt jetzt bei 133,0. In diesem Zusammenhang betont Landrat Winkel: "Angesichts der Inzidenzzahlen im Landkreis Vechta ist derzeit weder eine Ausgangssperre noch eine Beschränkung des Bewegungsradius auf 15 Kilometer für unsere Bürgerinnen und Bürger geplant. Auch die Fälle der Coronavirus-Mutation geben dazu aktuell keinen Anlass."

Im Internet und bei WhatsApp war am Mittwoch ein manipulierter Screenshot aufgetaucht. Laut des gefälschten Berichtes, der sich einer Meldung auf OM online bedient, habe der Kreis Vechta eine Ausgangsbeschränkung beschlossen. Das ist aber aktuell nicht der Fall, stellten OM online und Landkreis Vechta klar

Nach Infektionen in Pflegeheim zeigen Bewohner und Mitarbeiter milde Symptome

Die 19 infizierten Bewohner und 10 infizierten Mitarbeiter des Alten- und Pflegeheims Haus St. Franziskus in Goldenstedt zeigen weiterhin eher milde Corona-Symptome, berichtet Peter Schulze, Vorsitzender der St. Hedwig-Stiftung. Das Personal nehme weiter professionell seine Aufgaben wahr. Für Donnerstag seien weitere Tests von Bewohnern und Mitarbeitern durch das Gesundheitsamt Vechta vorgesehen. Von den Ergebnissen hänge auch der Verlauf der geplanten Impfkampagne in der Einrichtung ab. Während es demnach in der Einrichtung in Goldenstedt zunächst keine weiteren Fälle gibt, verortet das Gesundheitsamt in Goldenstedt 5 der 36 Neuinfektionen – bei 5 genesenen Personen. Für 84 weitere Bürgerinnen und Bürger hat das Gesundheitsamt in der Kommune zudem Quarantäne angeordnet.

In den Krankenhäusern im Kreisgebiet werden derzeit 10 infizierte Personen stationär behandelt. Ein Patient befindet sich weiter auf der Intensivstation. Die Gesamtzahl aller nachgewiesenen Infektionen liegt nun bei 4555. Die Zahl der Genesenen steigt um 36 Personen auf 4185. Momentan befinden sich 767 Bürgerinnen und Bürger in Quarantäne.

Im Kreisgebiet sind aktuell 311 Menschen mit dem Virus infiziert. Davon befanden sich 87 Personen bereits vor Feststellung der Infektion als Kontaktpersonen in Quarantäne. Die meisten aktiven Fällen zählt die Stadt Vechta mit 75 Fällen, gefolgt von Goldenstedt (57 aktive Fälle). Die meisten neuen Fälle verortet das Gesundheitsamt in der Kreisstadt (+11). In Lohne gibt es zugleich die meisten Genesenen (-11). Die aktiven Infektionen verteilen sich wie folgt (Änderungen zum Vortag):

  • 9 in Bakum
  • 38 in Damme (+3 Neuinfektionen, -1 genesene Person)
  • 17 in Dinklage (+1, -4)
  • 57 in Goldenstedt (+5, -5)
  • 9 in Holdorf (+2, -2)
  • 44 in Lohne (+4, -11)
  • 9 in Neuenkirchen-Vörden (-1)
  • 20 in Steinfeld (+8, -3)
  • 75 in Vechta (+11, -3)
  • 33 in Visbek (+2, -6)

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Kreis Vechta erwartet am Donnerstag neue Impfstoff-Lieferung - OM online