Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Kreis Vechta erlässt Testpflicht für Erntehelfer

Das Gesundheitsamt meldet am Freitag 12 Neuinfektionen mit dem Coronavirus. Im St. Marienhospital Vechta werden unterdessen die Regeln für Besucher gelockert.

Artikel teilen:
Symbolfoto: dpa

Symbolfoto: dpa

Im Landkreis Vechta gibt es 12 neue Coronafälle. Das meldet das Gesundheitsamt mit Stand von Freitag (21. Mai, 14.30 Uhr). Die Neuinfektionen verteilen sich auf 5 der 10 Städte und Gemeinden. Die meisten Infektionen verortet die Behörde in Visbek (+4). In der Kreisstadt Vechta gibt es derzeit die meisten aktiven Infektionen (70), gefolgt von Lohne (53). Am Freitag vor einer Woche hatte das Gesundheitsamt ein weiteres positives Testergebnis registriert.

Anlässlich der Pfingsttage weist die Kreisverwaltung darauf hin, dass für private Kontakte sowie in der Öffentlichkeit aktuell folgende Kontaktbeschränkungen gelten:

  • Eine Zusammenkunft von Personen ist nur mit den Personen eines Haushalts und höchstens zwei Personen eines anderen Haushalts zulässig. Kinder dieser Personen werden bis zu einem Alter von einschließlich 14 Jahren nicht mitgerechnet. Nicht zusammenlebende Paare gelten zudem als ein Haushalt.
  • Ein tagesaktueller negativer Corona-Schnelltest führt nicht zu einer Änderung dieser beschränkenden Regelung.
  • Diese Beschränkungen gelten jedoch nicht für vollständig Geimpfte und von Corona genesene Personen. Diese Personen dürfen sich untereinander ohne Kontaktbeschränkung treffen und auch an Treffen eines Haushaltes mit maximal zwei weiteren Personen teilnehmen.

Landkreis verschärft Corona-Auflagen für Erntehelfer

Für temporäre Erntehelferinnen und -helfer in landwirtschaftlichen Betrieben besteht ab Montag (24. Mai) eine Testpflicht. Dazu erlässt die Kreisverwaltung eine Allgemeinverfügung. Hintergrund ist ein entsprechender Erlass des Sozialministeriums, der bis zum 30. Juni gilt.

Die Testpflicht gilt demnach für Erntehelferinnen und -helfer, die in Sammelunterkünften untergebracht werden. "Die Beschäftigten sind mindestens zweimal pro Woche zu testen", erklärt Kreissprecherin Eva-Maria Dorgelo. Zudem dürfen die genannten Betriebe ab Montag nur Personen einsetzen, die einmal bei der ersten Ankunft und später mindestens zweimal wöchentlich auf eine Infektion mit dem Coronavirus getestet worden sind und dabei ein negatives Testergebnis erhalten haben.

St. Marienhospital in Vechta lockert Besuchsregelung

Unter dem Eindruck von sinkenden Inzidenzwerten und der steigenden Zahl an geimpften Menschen lockert das St. Marienhospital in Vechta das Besuchsverbot. "Gerade ältere Menschen leiden spürbar unter dem Mangel an Kontakten", schreibt die Einrichtung in einer Mitteilung. Daher wolle man ab kommenden Mittwoch (26. Mai) wieder regelmäßige Kontakte für die Patienten ermöglichen.

Für die Lockerung des momentan noch geltenden Besuchsverbots ist folgende Vorgehensweise geplant:

  • Jeder Patient kann einen Besucher pro Tag für den Zeitraum von einer Stunde empfangen.
  • Der Besucher muss ein negatives Ergebnis eines Schnelltests (etwa von Testzentren, Apotheken oder Arztpraxen), das nicht älter als 24 Stunden ist, nachweisen – unabhängig davon, ob der Besucher zu den Geimpften oder Genesenen zählt. Selbst durchgeführte Schnelltests werden als Nachweis nicht anerkannt.
  • Bei Nachweis eines negativen Testergebnisses wird dem Besucher eine FFP2-Maske ausgehändigt, die während des Besuchs getragen werden muss.
  • Besuche sind zu folgenden Zeiten möglich: Montag bis Freitag von 11 bis 18.30 Uhr sowie samstags, sonntags und an Feiertagen zwischen 10 bis 18.30 Uhr.
  • Die Besucherregelungen für schwerkranke Patienten und für die geburtshilfliche Station bleiben unverändert; die Besucher können sich weiterhin im Krankenhaus testen lassen.
  • Sollte die 7-Tage-Inzidenz wieder über 100 steigen, werde das ursprüngliche Besuchsverbot wieder eingeführt.

Friseurinnung weist auf Lockerungen hin

Auf neue Regeln weist auch die Friseurinnung hin. Demnach kann bei einem Salonbesuch auf das Vorzeigen eines negativen Corona-Tests, des Impfausweises oder des Nachweises einer Genesung von Covid-19 verzichtet werden, wenn die Maske durchgehend getragen werden kann. Nur wenn die Maske für die Dienstleistung abgenommen werden muss, gilt die Testpflicht weiterhin, schreibt die Innung. 

Im Kreisgebiet sind derzeit 290 Menschen nachweislich mit dem Virus infiziert. Seit Beginn der Pandemie im März 2020 wurden 8.674 Infektionen im Kreis Vechta nachgewiesen. In den Krankenhäusern werden 8 Personen stationär behandelt – eine weniger als am Vortag. Ein Patient befindet sich weiter auf der Intensivstation. Momentan leben zudem 578 Einwohnerinnen und Einwohner in häuslicher Isolation.

Die Zahl der Genesenen steigt um 13 Personen auf insgesamt 8.286. Die meisten Genesenen verortet die Behörde in Lohne und Vechta (-5). Am Mittwoch wurden darüber hinaus 1.153 Impfungen durchgeführt. Die aktiven Infektionen verteilen sich wie folgt (Änderungen zum Vortag):

  • 9 in Bakum
  • 17 in Damme (-1 genesene Person)
  • 31 in Dinklage (-1 )
  • 35 in Goldenstedt (+1)
  • 12 in Holdorf (+3)
  • 53 in Lohne (-4)
  • 29 in Neuenkirchen-Vörden (+3)
  • 24 in Steinfeld (-1)
  • 70 in Vechta (+1, -5)
  • 10 in Visbek (+4, -1)

Bürgerinnen und Bürger im Kreis Vechta können sich in 10 kommunalen Testzentren einmal pro Woche kostenlos auf das Coronavirus testen lassen. Weitere Informationen sowie das Online-Portal zur Terminbuchung finden Sie hier auf der Homepage des Landkreises Vechta.

Die Kreisverwaltung weist ausdrücklich darauf hin, dass Termine für die Corona-Schutzimpfung grundsätzlich nur vom Land Niedersachsen vergeben werden – entweder über die Hotline unter der Telefonnummer 0800/9988665 oder über die Internetseite www.impfportal-niedersachsen.de.

Bei Fragen zu den Corona-Regeln im Kreis Vechta wenden Sie sich bitte an das Bürgertelefon der Kreisverwaltung: 04441/898-3333.

Jetzt neu! Moin Friesoythe! Der wöchentliche Newsletter für die Eisenstadt mit aktuellen News und Informationen. So verpassen Sie nichts mehr. Jeden Donnerstag in Ihrem Postfach. Jetzt hier anmelden.  

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Kreis Vechta erlässt Testpflicht für Erntehelfer - OM online