Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Kreis Cloppenburg kratzt an der 200er-Marke

Neue Zahlen zur 7-Tagesinzidenz: Auch der Wert für den Kreis Vechta ist nach den Berechnungen des NLGA gestiegen. Alle Entwicklungen für das Oldenburger Münsterland gibt es hier im Überblick.

Artikel teilen:

Die Corona-Lage im Oldenburger Münsterland: Der Landkreis Cloppenburg kratzt auch am Montag am 200er-Grenzwert bei der 7-Tagesinzidenz. Das niedersächsische Landesgesundheitsamt (NLGA) hat laut Mitteilung eine Inzidenzzahl von 193,3 ausgerechnet (Stand 11. Januar, 9 Uhr). Damit ist der Wert im Vergleich zum Vortag (191,6) erneut gestiegen. Für den Kreis Vechta liegt die Zahl der Fälle pro 100.000 Einwohnern binnen einer Woche nun bei 140. Damit ist die Zahl deutlich gestiegen (Vortag: 129,5).

Die Annäherung an die 200er-Marke bringt jetzt ein heikles Thema auf die Agenda: Wie von Bund und Ländern vereinbart und bereits auch in der Corona-Verordnung des Landes Niedersachsen fixiert, könnte als Reaktion auf hohe Infektionszahlen eine Bewegungseinschränkung greifen. In Hotspots kann die Bewegungsfreiheit auf einen 15-Kilometer-Radius beschränkt werden, der um die Wohnadressen der Einwohner gezogen wird. Der Kreis Cloppenburg hatte aber bereits am Sonntag erklärt, dass er nicht die Absicht habe, den Bewegungsradius seiner Bürger einzuschränken.

Das Landesgesundheitsamt weist weiter auf eine Meldeverzögerung hin. Bei der Beurteilung der Zahlen müsse berücksichtigt werden, dass die Meldezahlen nach den Wochenenden niedriger als an den übrigen Wochentagen sind. Auch die Feiertage über Weihnachten und den Jahreswechsel sorgen laut der Behörde weiter für Verzögerungen.

Der Niedersachsen-Vergleich

Für das gesamte Bundesland hat das NLGA eine Inzidenz von 121,1 errechnet. Niedersachsenweit hat das NLGA am Montag 369 Neuinfektionen und 8 weitere Todesfälle binnen 24 Stunden registriert. 2347 Menschen sind damit in Niedersachsen seit Ausbruch der Pandemie nach einer Infektion verstorben.

Das sind die 7-Tagesinzidenzen in den Nachbarlandkreisen des Oldenburger Münsterlandes:

  • Landkreis Oldenburg: 90,9
  • Landkreis Diepholz: 113,3
  • Landkreis Osnabrück: 168,4
  • Emsland: 151,4
  • Ammerland: 89,7
  • Landkreis Leer: 89

Die landesweit niedrigsten Zahlen meldet der Landkreis Friesland mit einer 7-Tagesinzidenz 47,6. Einen Bericht über die möglichen Ursachen für die teils starken regionalen Unterschiede bei den Infektionszahlen finden Sie hier.

Die Lage im Landkreis Cloppenburg

Mit einer 7-Tagesinzidenz von 193,3 ist der Wert im Vergleich zum Sonntag leicht gestiegen. Die Berechnungen des NLGA basieren auf 330 gemeldeten Fällen in den vergangenen 7 Tagen. Insgesamt gab es nach den Daten der Behörde im Landkreis seit Ausbruch der Pandemie 5671 Fälle - damit wurden 18 neue Fälle in der Statistik berücksichtigt.

Die Lage im Landkreis Vechta

Das NLGA hat am Montag einen Wert von 140 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner binnen 7 Tagen errechnet. Die Berechnungen der Landesbehörde basieren auf 200 Neuinfektionen in den vergangenen 7 Tagen. Insgesamt gab es nach den Daten des NLGA im Kreisgebiet seit Ausbruch der Pandemie 4455 bestätigte Coronafälle, 15 mehr als am Vortag.


Kontakt zu den Behörden

Seit Sonntag (10. Januar) greifen auch im Oldenburger Münsterland die neuen Regeln zur Verlängerung des "harten Lockdown". Die wichtigsten Eckpunkte der Corona-Verordnung des Landes Niedersachsen finden Sie hier auf OM online

Bei Fragen zu den Corona-Regeln im Kreis Cloppenburg wenden Sie sich bitte an das Bürgertelefon der Kreisverwaltung: 04471/15-555.

Bei Fragen zu den Corona-Regeln im Kreis Vechta wenden Sie sich bitte an das Bürgertelefon der Kreisverwaltung: 04441/898-3333.


Corona Kompakt

OM online sendet jeden Tag einen kostenlosen Newsletter mit aktuellen Infos und Zahlen zur Pandemie. Hier können Sie sich kostenlos für den Newsletter anmelden.

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Kreis Cloppenburg kratzt an der 200er-Marke - OM online