Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Knöllchen spülen 41.580 Euro in die Stadtkasse

Das Lohner Ordnungsamt verzeichnete 2020 deutlich weniger Parksünder. Die Zahl ging um knapp 37 Prozent zurück. Insgesamt 3113 Personen wurden dabei ertappt, ihr Fahrzeug falsch geparkt zu haben.

Artikel teilen:
Zwei Mitarbeiterinnen des städtischen Ordnungsamtes sind jeweils 15 Stunden pro Woche im Einsatz, um ein Auge auf parkende Autos zu werfen und Knöllchen zu verteilen. Aktuell befindet sich aber eine von ihnen in Elternzeit. Archivfoto: Timphaus

Zwei Mitarbeiterinnen des städtischen Ordnungsamtes sind jeweils 15 Stunden pro Woche im Einsatz, um ein Auge auf parkende Autos zu werfen und Knöllchen zu verteilen. Aktuell befindet sich aber eine von ihnen in Elternzeit. Archivfoto: Timphaus

2020 war für die zwei Mitarbeiterinnen des Lohner Ordnungsamtes, die für die Überwachung des ruhenden Verkehrs zuständig sind, ein ruhiges Jahr – zumindest wenn es nach der Statistik der Falschparker geht. Die städtischen Politessen verteilten insgesamt 3113 Knöllchen. Das waren 1815 Strafzettel weniger als im Vorjahr, was einem Rückgang um knapp 37 Prozent entspricht.

Die Ordnungsgelder wegen falsch abgestellter Fahrzeuge spülten insgesamt 41.580 Euro in die Stadtkasse. 2019 waren es 66.575 Euro. Das Geld fließt in den Haushalt der Stadt Lohne.

Aber warum sind die Einnahmen durch Parksünder zurückgegangen? Aus dem Ordnungsamt heißt es, dies könnte mit dem geringeren Verkehrsaufkommen aufgrund der Corona-Beschränkungen in der Innenstadt und an den Schulen zusammenhängen. Ein weiterer Grund ist, dass eine von zwei Mitarbeiterinnen, die jeweils 15 Stunden pro Woche im Einsatz sind, um ein Auge auf parkende Autos zu werfen und Knöllchen zu verteilen, sich seit Februar 2020 in Elternzeit befindet.

187 Autofahrer weigerten sich, die Strafe zu zahlen

Die Mitarbeiterinnen des Ordnungsamtes stoßen mit ihren Kontrollen oft auf wenig Gegenliebe. 2020 weigerten sich Autofahrer in 187 Fällen, die Strafe zu zahlen. Erfreulich: Die Zahl der Verweigerer ist im Vergleich zum Vorjahr um 100 Personen zurückgegangen. Wie 2019 musste in Lohne kein Fahrzeug abgeschleppt werden, teilt das Lohner Ordnungsamt mit.

In Bereichen mit eingeschränktem Halteverbot, auf Gehwegen, in der Fußgängerzone sowie auf Sonderparkplätzen für Behinderte notiert die Stadtverwaltung immer wieder unzulässig geparkte Fahrzeuge. Namentlich sind es die Deichstraße, Lindenstraße, Küstermeyerstraße und Marktstraße, die öfter Probleme bereiten.

Etwa 1700 Parkplätze gibt es in der Lohner Innenstadt

Vor 6,5 Jahren führte Lohne die Kontrollen des ruhenden Verkehrs wieder ein. Zwar ist das Parken auf nahezu allen 1700 Stellflächen im Stadtgebiet kostenlos – Ausnahmen bilden die Tiefgarage am Neuen Markt sowie der Parkplatz hinter der früheren Fabrik Clodius (Achtern Thun). Auf den meisten Parkplätzen ist aber die Höchstparkdauer auf zwei Stunden begrenzt.

Das neue Parkhaus am St.-Franziskus-Hospital will die Stadt bewirtschaften. Der Bau der Hochgarage mit sieben Ebenen und 302 Pkw-Stellplätzen startet voraussichtlich im Februar und soll bereits im Spätsommer fertiggestellt werden. Die Arbeiten für das neue Parkdeck an der Vogtstraße beginnen indes voraussichtlich im September. Bisher plant die Stadt keine Bewirtschaftung der Hochgarage über 2 Ebenen mit 97 Pkw-Stellplätzen.

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Knöllchen spülen 41.580 Euro in die Stadtkasse - OM online