Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Kleinkunstbühne Lohne nimmt voraussichtlich im Herbst den Betrieb auf

Die Stadt hat ein Kellergeschoss an der Bahnhofstraße 7 angemietet. Betreiber der neuen Kulturstätte sind die Bühnentalente. Der Verein setzt auf Kooperationen mit weiteren Kulturschaffenden.

Artikel teilen:
Eine Bühne für Kleinkunst: Im Kellergeschoss des Wohn- und Geschäftshauses Heilmann an der Bahnhofstraße in Lohne erhalten Musik, Theater, Tanz und andere Kultursparten künftig ein Podium. Foto: Timphaus

Eine Bühne für Kleinkunst: Im Kellergeschoss des Wohn- und Geschäftshauses Heilmann an der Bahnhofstraße in Lohne erhalten Musik, Theater, Tanz und andere Kultursparten künftig ein Podium. Foto: Timphaus

Neue Vielfalt für das kulturelle Angebot in Lohne: Die Kleinkunstbühne nimmt voraussichtlich im Herbst den Betrieb auf. Das teilt Vincent Kaufmann auf Anfrage mit. Nach Angaben des Vorsitzenden der Bühnentalente, die als Betreiber der neuen Kulturstätte fungieren werden, bezieht der Verein im August das Kellergeschoss im Wohn- und Geschäftshaus Heilmann an der Bahnhofstraße 7.

In den kommenden 2 Monaten sollen die Räume mit Stühlen, Tischen, weiteren Möbeln, Dekoration, Technik, Bühnenpodesten eingerichtet sowie die weiteren Vorbereitungen vollzogen werden. "Der Plan ist, dass wir im Oktober mit den ersten Veranstaltungen beginnen können", sagt Kaufmann.

Die Stadt Lohne hat das circa 244 Quadratmeter große Kellergeschoss nach einem politischen Beschluss für zunächst 5 Jahre angemietet und verpachtet es an die Bühnentalente. Die Gewerbeeinheit wurde früher unter anderem als Pizzeria und Kneipe genutzt. Sie ist komplett saniert und in ihrer Ausstattung mit Sanitärräumen, Beleuchtung, Küche und Tresenanschlüssen nach Verwaltungsangaben "gut geeignet" für die Kleinkunstbühne.

Netto-Kaltmiete beträgt 850 Euro pro Monat

Auch eine Zuwegung für Rollstuhlfahrer oder anderweitig eingeschränkte Menschen sei auf Umwegen über einen Fahrstuhl möglich, heißt es. Die Besucherkapazitäten liegen bei etwa 100 Personen.

Die Netto-Kaltmiete beträgt 850 Euro pro Monat. Die Stadt hat über das Programm "Zukunftsräume Niedersachsen" einen Antrag auf eine Förderung in Höhe von bis zu 300.000 Euro gestellt. Ebenfalls zu berücksichtigen sind Herstellungskosten für die Kleinkunstbühne, die Kaufmann jüngst auf etwa 105.000 Euro bezifferte.

Verein freut sich über "neues und erstes Zuhause"

Auf der Lohner Kleinkunstbühne sollen künftig Bands und Solokünstler, Schauspieler, Tänzer Poetry-Slamer, Autoren und andere Kulturakteure der Stadt ein Podium für ihr kreatives Schaffen erhalten. Neben den Bühnentalenten steht ein weiterer Hauptnutzer der neuen Kulturstätte bereits fest: Es ist der junge Verein Art.Lab mit der Pädagogin und Dramaturgin Katharina Fröhlich.

Während der politischen Beratung im Ausschuss für Schule, Kultur und Sport hieß es, die Immobilie Heilmann sei eine Übergangslösung, um das Konzept zu testen. Langfristig könnte ein Umbau des Wohn- und Geschäftshauses Rießelmann an der Marktstraße eine Option sein. Die Stadt hatte das Gebäude vor wenigen Monaten für kolportiert 700.000 Euro gekauft. Zu diesen Überlegungen hieß es: "Aufgrund der niedrigen Deckenhöhe im Obergeschoss sowie der Kleingliedrigkeit auf 2 separate Flächen im Erdgeschoss kommt diese Fläche aktuell auch für eine Zwischennutzung nicht infrage."

Kaufmann teilt im Namen des Vereins mit: "Wir freuen uns über unser neues und erstes Zuhause. In den vergangenen Jahren haben wir Veranstaltungen wie das Talent-Event aus dem Homeoffice organisiert. Doch mit der Zeit brauchten auch wir einen Raum für Ideen und Planungstreffen." Mit der Kleinkunstbühne könne der Verein noch besser seine Ziele verfolgen: Talenten eine Bühne geben.

"Als Verein wollen wir mit der Kleinkunstbühne den Kulturschaffenden einen Ort geben, um kreativ zu sein und sich präsentieren zu können."Vincent Kaufmann, Vorsitzender der Bühnentalente Lohne

Kaufmann sagt, dass die Kleinkunstbühne ein kreativer Orte werde und neue Veranstaltungen und Formate entstehen lasse. Ein Beispiel ist das virtuelle Musical, an dem die Bühnentalente seit einigen Monaten arbeiten. Es soll nach Angaben des Mühlers im Herbst und Winter regelmäßig in der Kulturstätte gezeigt werden. Aber auch Live-Konzerte und weitere Events seien geplant.

Der Bühnentalente-Vorsitzende teilt mit, dass der Verein auf Kooperationen mit den Lohner Kulturschaffenden setze. Er zählt die Musikschule, den Tanzverein Stage 7, die Musical-AG des Gymnasiums, aber auch das Ludgerus-Werk auf. "Als Verein wollen wir mit der Kleinkunstbühne den Kulturschaffenden einen Ort geben, um kreativ zu sein und sich präsentieren zu können. Dabei unterstützen wir dann als Veranstalter mit allem Know-how, sodass die Kulturschaffenden sich vollkommen auf die Kunst konzentrieren können."

Weiter sagt Kaufmann: "Mit den Möglichkeiten der Kleinkunstbühne bekommt die Kulturszene einen Ort, um wachsen und sich ausprobieren zu können." Er dankt in diesem Zusammenhang der Stadt Lohne, die die Idee von Anfang an unterstützt und gemeinsam mit dem Verein auf den Weg gebracht habe. "Wir blicken gespannt in die Zukunft, voller Ideen und Möglichkeiten, die nun realisiert werden können."

Sie wollen nichts verpassen, worüber das Oldenburger Münsterland spricht? Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter „Moin, OM!“. Er fasst für Sie das Wichtigste für den Tag auf einen Blick zusammen – immer montags bis freitags zum Start in den Tag.  Hier geht es zur Anmeldung

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Kleinkunstbühne Lohne nimmt voraussichtlich im Herbst den Betrieb auf - OM online