Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Klaus Rüdiger tritt in Heinz Fehrmanns Fußstapfen

Der Schützenverein Hörsten wählt einen neuen Präsidenten und Ehrenpräsidenten. Einmütige Einstimmigkeit herrschte auch bei den anderen Wahlgängen.

Artikel teilen:
Das ist der Schützenvorstand in Hörsten: (von links) Kassierer Tobias Völkerding, Vizepräsident Sebastian Reiners, Präsident Klaus Rüdiger, Ehrenpräsident Heinz Fehrmann und Schriftführer Andreas Suing. Foto: Röttgers

Das ist der Schützenvorstand in Hörsten: (von links) Kassierer Tobias Völkerding, Vizepräsident Sebastian Reiners, Präsident Klaus Rüdiger, Ehrenpräsident Heinz Fehrmann und Schriftführer Andreas Suing. Foto: Röttgers

Mit den Farben Grün und Weiß kennt sich Klaus Rüdiger schon von Berufs wegen bestens aus: Der 51 Jahre alte Malermeister tritt in die Fußstapfen von Heinz Fehrmann als Präsident des Schützenvereins Hörsten. Fehrmann wählten die Schützenschwestern und Schützenbrüder auf ihrer Generalversammlung in der Schützenhalle in Wenstrup einstimmig zu ihrem Ehrenpräsidenten.

Der Astruper hatte bereits vor zwei Jahren rechtzeitig angekündigt, nicht wieder kandidieren zu wollen, sondern sein Amt in „jüngere Hände“ abgeben zu wollen. Der Landwirt hatte 16 Jahre lang die Schützen in Hörsten angeführt und zählte damit zu einem der „dienstältesten Präsidenten im gesamten Landkreis Vechta überhaupt", würdigte Amtsnachfolger Rüdiger sein Engagement im Verein. Fehrmann dankte für die stets gute Zusammenarbeit, wertschätzte die „Gemeinschaft im Vereinsleben“, wolle weiterhin mit „Rat und Tat“ zur Seite stehen und kündigte an, „vor, in und auch noch einmal nach“ seiner Präsidentschaft, wieder „König sein“ zu wollen: Das letzte Mal war Fehrmann 2011 König in Hörsten.

Einmütige Einstimmigkeit herrschte bei den Hörstener Schützen anschließend auch bei allen anderen Wahlgängen. Sebastian Reiners rückte als Vizepräsident neu in den Vorstand auf und mit dem amtierenden Schützenkönig Andreas Suing bestätigten die Mitglieder auch ihren Schriftführer, Tobias Völkerding bleibt Kassenwart.

Schützenpräsident ist auch Platzwart und Jugendschießwart

Der neue Schützenpräsident Rüdiger erklärte, dass das Schützenwesen sein „Hobby Nummer 1“ sei: Viel Zeit widme er der Pflege und dem Erhalt der Schützenanlage, weswegen er auch als Präsident weiterhin das Amt des Platzwartes und obendrein des Jugendschießwartes in Personalunion ausüben werde. Der Vater von drei Kindern pflege darüber hinaus sein Oldtimer-Motorrad „83 Single Road 500“ von Yamaha.

Rüdiger, Tanja und Markus Graf, Renate Hausfeld, Gisela Stuckenberg sowie Martin Pohlmann ehrten die Schützen für 25 Jahre Mitgliedschaft. In Abwesenheit wurden Hartmut und Manfred Hausfeld für 50 Jahre Schützenwesen geehrt. Major Frank Ansmann berichtete von den Schießwettbewerben, aus denen Frieda Döllmann mit 51 Ringen in der Jugend, Jan-Heinrich Droste mit 54,6 Ringen bei den Herren und Uwe Knollenberg mit 52,9 Ringen bei den Senioren als beste Schützen hervorgingen.

Das Gemeindepokalschießen am 8. April 2022 in der Schützenhalle Hörsten wird der nächste Termin für die Schützen sein. Für ihr geplantes Schützenfest am 28. und 29. Mai 2022 „ist das Zelt bestellt“, freute sich Ehrenpräsident Fehrmann.

Ein Pokal für die Besten: Seniorenmeister Uwe Knollenberg (links) und Herrenmeister Jan-Heinrich Droste. Foto: RöttgersEin Pokal für die Besten: Seniorenmeister Uwe Knollenberg (links) und Herrenmeister Jan-Heinrich Droste. Foto: Röttgers

OM-hilft -  Helfen Sie mit! Das Oldenburger Münsterland hilft den Geflüchteten aus der Ukraine. Hilfsinitiativen, Wohlfahrtsorganisationen und viele mittelständische Unternehmen sind bereits dabei, die Hilfe vor Ort zu koordinieren. Und auch Sie können sich beteiligen. Wie und Wo? Das sagt Ihnen  die Webseite om- hilft.org

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Klaus Rüdiger tritt in Heinz Fehrmanns Fußstapfen - OM online