Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Kirche muss mit 2 Pfarrstellen auskommen

3 Pfarrbezirke, 6000 Gemeindeglieder und nur eine Pastorin: Die evangelische Kirchengemeinde Friesoythe-Sedelsberg-Bösel muss wieder einmal eine Vakanzzeit koordinieren.

Artikel teilen:
Konfirmation: Die einen bereiten sich auf 2021 vor, die anderen während des anderthalbjährigen Unterrichts auf 2022.    Foto: Wimberg

Konfirmation: Die einen bereiten sich auf 2021 vor, die anderen während des anderthalbjährigen Unterrichts auf 2022.    Foto: Wimberg

Zu kämpfen hat Nicole Ochs-Schultz nach eigenen Angaben (noch) nicht und sieht die Situation entspannt, „obwohl ich mich über Langeweile nicht beklagen kann und die Tage gefüllt sind“, betont die 41-Jährige. Durch Corona falle vieles weg, unabhängig davon auch eine halbe Pfarrstelle. „Wir sind nach dem Weggang des Pastoren-Ehepaars Prunzel im März eine der Ersten, bei denen das neue Pfarrstellenverteilungskonzept greift“, informiert Ochs-Schultz.

Somit sind künftig nur noch 2 volle Pfarrstellen (statt bisher zweieinhalb) und damit voraussichtlich 2 Personen vorgesehen. Die freie Pfarrstelle wird ausgeschrieben, frühestens im Herbst kann eine Neubesetzung erfolgen. „Bis es so weit ist, werden wir erneut eine Übergangszeit gestalten müssen. Darin haben wir ja schon eine gewisse Übung“, sagt die Pastorin, die seit 2010 Vakanzen nicht nur erlebt, „sondern auch selbst verursacht habe“, verweist sie lächelnd auf ihre 3 Kinder zwischen 4 und 8 Jahren.

Gemeindekirchenrat zeigt sich offen für neue Ideen

Nachwuchssorgen plagen dagegen nicht nur die katholische, sondern auch die evangelische Kirche. Gründe, sich für ihre Kirchengemeinde zu entscheiden, kennt die Seelsorgerin einige. „Hier herrscht insgesamt eine große Offenheit“, unterstreicht sie und dankt vor allem dem Gemeindekirchenrat, der neuen Ideen aufgeschlossen gegenüber stünde.

Gemeinsam mit den insgesamt 14 Ältesten erarbeitet sie auch die notwendigen Veränderungen. Streichen sei nicht vorgesehen, sondern anpassen und aufteilen. So müsse es beispielsweise nicht mehr für alle Bezirke einen eigens gestalteten Konfirmationsunterricht geben. Vielmehr könne das eine Person für alle 3 Orte übernehmen.

Kontakt zu Jugendlichen zu halten, sei in Coronazeiten nicht einfach. Fest steht: Eine „Auto-Kino-Konfirmation“ wie 2020 kann es in Vakanzzeiten nicht geben. „Das ist mit einer zu intensiven Vorbereitungen verbunden“, weiß die Pastorin.

Junge Leute sollen einen Platz finden

Neben der virtuellen Vorbereitung ist ein zusätzlicher Gottesdienst speziell für Konfirmanden nun in Friesoythe eingerichtet worden, da in der kleinen Michaeliskirche kaum Besucher zugelassen werden können. „Und wir möchten den jungen Leuten nicht vermitteln, für sie keinen Platz zu haben.“

Bei den Messen oder Beerdigungen kann die Pfarrerin zurzeit auch auf Unterstützung von Kollegen aus der Region zählen. Die Mitarbeiterinnen im Kirchenbüro sind Ansprechpartnerinnen, wenn es um Amtshandlungen, Fragen rund um die Gemeinde oder auch Bescheinigungen und Urkunden geht.

Für Nicole Ochs-Schultz geht es neben dem abwechslungsreichen Beruf als Berufung natürlich auch um die Familie. Zwar ist sie hin und wieder auch flexibel in der Zeiteinteilung und hat die Möglichkeit, von zu Hause aus zu arbeiten, aber vereinbaren könne sie beides nur, „weil ich einen Ehemann habe, der mich unterstützt und mit dem ich organisieren und gut planen kann“.

Sie wollen nichts verpassen, worüber das Oldenburger Münsterland spricht? Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter „Moin, OM!“. Er fasst für Sie das Wichtigste für den Tag auf einen Blick zusammen – immer montags bis freitags zum Start in den Tag.  Hier geht es zur Anmeldung

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Kirche muss mit 2 Pfarrstellen auskommen - OM online