Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Kindergarten St. Stefan: Am 1. August geht's in der neuen Krippe los

Der eigenständige Neubau, der aktuell neben der Kindertagesstätte an Pastors Busch entsteht, nimmt Formen an. Durch das Projekt ergeben sich auch räumliche Verschiebungen im Bestandsgebäude.

Artikel teilen:
Offener Garderobenbereich: Über den Stand der Arbeiten im Neubau am Kindergarten St. Stefan informierten dessen Leiter Ralf Pellenwessel (links) und Rainer Meyer, Verwaltungsleiter der Pfarrei St. Gertrud als Trägerin der Kindertagesstätte. Foto: Timphaus

Offener Garderobenbereich: Über den Stand der Arbeiten im Neubau am Kindergarten St. Stefan informierten dessen Leiter Ralf Pellenwessel (links) und Rainer Meyer, Verwaltungsleiter der Pfarrei St. Gertrud als Trägerin der Kindertagesstätte. Foto: Timphaus

Die neue Krippe am Kindergarten St. Stefan in Lohne nimmt Formen an. Aktuell laufen die Innenarbeiten in dem Neubau an Pastors Busch, in dem ab dem Kindergartenjahr 2021/22 zwei Gruppen à 15 Kinder zwischen 1 und 3 Jahren betreut werden.

Bauherrin ist die Pfarrei St. Gertrud als Trägerin der Kindertagesstätte. Über den Stand der Arbeiten informierten jüngst Rainer Meyer, Verwaltungsleiter der katholischen Kirchengemeinde, und Ralf Pellenwessel, Leiter des Kindergartens St. Stefan.

Die Arbeiten starteten im Frühjahr des vergangenen Jahres. Ab April 2020 nahm das Projekt richtig Fahrt auf. Die Fertigstellung der Krippe ist zum 1. August vorgesehen. Doch Pellenwessel rechnet damit, den Umzug bereits ab Juni angehen zu können. "Wir sind optimistisch, dass das klappt", sagt der Kitaleiter.

So soll die neue Krippe am Kindergarten St. Stefan aussehen: Das Büro Nordlohne Architekten und Ingenieure hat einen Flachbau entworfen, der die zur Verfügung stehende Fläche an Pastors Busch optimal ausnutzt. Grafik: Nordlohne Architekten und IngenieureSo soll die neue Krippe am Kindergarten St. Stefan aussehen: Das Büro Nordlohne Architekten und Ingenieure hat einen Flachbau entworfen, der die zur Verfügung stehende Fläche an Pastors Busch optimal ausnutzt. Grafik: Nordlohne Architekten und Ingenieure

Das Büro Nordlohne Architekten und Ingenieure aus Lohne hat den freistehenden Anbau entworfen und begleitet das Projekt vom Entwurf bis zur Fertigstellung. Auch die Statik (Tragwerksplanung) kommt aus dem Haus. Namentlich zeichnen sich Thomas Nordlohne und Kateryna Kolomiyets für das Vorhaben verantwortlich.

Die Grundfläche der neuen Krippe liegt bei 535 Quadratmetern. Sie besteht aus je 2 Gruppen- und Ruheräumen, die spiegelverkehrt angeordnet wurden, einem Büro, einer Küche, einem Bewegungsraum und einem Besprechungszimmer. Im Besprechungszimmer können sich laut Nordlohne alle Mitarbeiter der Kindertagesstätte treffen und die Organisation abstimmen.

Der Kindergarten St. Stefan ist die größte Betreuungseinrichtung in der Stadt

Die Krippe ist nach Angaben von Nordlohne ein eigenständiges Bauwerk mit eigenständiger Technischer Gebäudeausrüstung (TGA). Sie ist über einem Flur im hinteren Bereich mit dem bestehenden Kindergarten verbunden. Aufgrund der räumlichen Anordnung entsteht dort ein Innenhof, in dem perspektivisch auch Außenveranstaltungen stattfinden können.

Nach Angaben von Pellenwessel sind nach der Anmeldewoche zum kommenden Kindergartenjahr alle Krippenplätze belegt. Der Kindergarten St. Stefan ist die größte Betreuungseinrichtung in Lohne. Aufgrund der Erweiterung wurden 6 zusätzliche pädagogische Mitarbeiterinnen eingestellt, davon 2 Erzieherinnen.

Während einer Besichtigungstour durch den Rohbau erläutert Pellenwessel, dass sich das Team der Kindertagesstätte viele Gedanken zum Projekt gemacht habe. "Wir haben eine eigene Arbeitsgruppe gebildet und uns andere Einrichtungen angeschaut."

Durch den Neubau ergeben sich räumliche Verschiebungen im bestehenden Gebäude

So setzt die Einrichtung beispielsweise im Bewegungsraum auf ein Schienensystem, welches mit dem vorhandenen Equipment kompatibel ist. Durch eine Schiebetür kann der Raum abgetrennt werden. Der Bereich der Garderoben sei für Erwachsene für einen besseren Überblick "bewusst offen" gehalten, während den Kindern dennoch ein Schutzraum gewährt werde. 

Durch den Neubau ergeben sich auch räumliche Verschiebungen im Bestandsgebäude. Pellenwessel erläutert, dass das bisherige Personalzimmer aufgegeben und das Kindercafé verschoben werde. "Außerdem erhalten wir 2 zusätzliche Ausweichräume." Die Abtrennung des Krippendurchgangs zum Café erfolgt mittels einer Schrankwand, sodass dort ein ähnlicher Effekt erzielt werde wie im Garderobenbereich des Neubaus.

Die Stadt trägt den Großteil der Kosten: Krippen-Neubau kostet etwa 1,85 Millionen Euro

Meyer teilt mit, dass sich das Vorhaben aktuell im Kostenrahmen bewegt. Die Pfarrei kalkuliert mit einer Investition von etwa 1,85 Millionen Euro. Die Stadt bezuschusst das Vorhaben mit 90 Prozent der anfallenden Kosten. Darin inkludiert sind Förderungen vom Land und Landkreis in Höhe von 459.000 Euro. Damit trägt die Stadt einen Netto-Anteil von 1,206 Millionen Euro, während für die Kirchengemeinde – faktisch das Bischöflich Münstersche Offizialat in Vechta – ein Restbetrag von 185.000 Euro verbleibt.

Die Wärmeversorgung wird künftig in beiden Gebäudeteilen über eine zentrale Heizungsanlage gesteuert. Laut Meyer denkt die Kirchengemeinde außerdem über die Installation einer Solarthermie-Anlage zur Wärmegewinnung nach.

Ebenfalls noch nicht ganz fix ist die Gestaltung des Außenbereichs. Pellenwessel gibt an, dass bei den Terrassen aufgrund des Höhenunterschieds die Tendenz zur Verwendung von L-Steinen gehe, um möglichst viel Fläche zu erhalten. 

Freundliche Atmosphäre: Die breite Fensterfront lässt viel Tageslicht in die Gruppenräume der Krippe. Foto: TimphausFreundliche Atmosphäre: Die breite Fensterfront lässt viel Tageslicht in die Gruppenräume der Krippe. Foto: Timphaus

Jetzt neu! Moin Friesoythe! Der wöchentliche Newsletter für die Eisenstadt mit aktuellen News und Informationen. So verpassen Sie nichts mehr. Jeden Donnerstag in Ihrem Postfach. Jetzt hier anmelden.  

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Kindergarten St. Stefan: Am 1. August geht's in der neuen Krippe los - OM online